Das Elektroauto Tesla Roadster wird noch besser

Das Elektroauto Tesla Roadster hat ein paar interessante Upgrades erhalten, welche die Reichweite auf bis zu 643 Kilometer erhöhen. Neben der Batterieeinheit wurden auch die Reifen und die Aerodynamik verbessert.

Das Elektroauto Tesla Roadster 3.0. Bildquelle: Tesla Motors
Das Elektroauto Tesla Roadster 3.0. Bildquelle: Tesla Motors

Tesla Motors hatte im Juni 2014 bekannt gegeben, dass es bald ein Upgrade für sein erstes E-Auto geben wird – der optimierte PKW wird nun Roadster 3.0 genannt.

Für manche ist die Meldung sicherlich überraschend gekommen, denn schließlich ist das Model S das aktuelle Elektrofahrzeug des US-Unternehmens. Aber die deutlichen Verbesserungen werden zweifellos viele Käufer überzeugen.

Folgende Optimierungen wird es für den Roadster geben:

  1. Batterien
    Der Roadster war der erste Stromer, bei dessen Batterieeinheit Lithium-Ionen Akkuzellen serienmäßig zum Einsatz kommen.
    Die Batterie entspricht dem Stand der Technik im Jahr 2008, seit dem hat sich in der Stromspeichertechnologie viel getan.
    Der Stromspeicher im Roadster 3.0 kann  ca. 31 Prozent mehr Energie speichern. Bei gleicher Batteriegröße können nun 70 kWh (statt der ursprünglichen 56 kWh) gespeichert werden.
    .
  2. Aerodynamik
    Der ursprüngliche Roadster hatte einen Luftwiderstandswert (cw) von 0,36. Durch den Einsatz moderner Berechnungsverfahren kann dieser um etwa 15% verbessert werden.
    .
  3. 3. Rollwiderstand
    Die vorherigen Roadster Reifen hatten einen Rollwiderstandskoeffizient (CRR) von 11,0 kg / t. Die neuen Reifen, welche beim Roadster 3.0 zum Einsatz kommen, verügen über eine Crr von etwa 8,9 kg / t, was einer 20% igen Verbesserung entspricht.

Gleichzeitig werden auch die Radlager und der Bremsrestwiderstand modifiziert, welche sich auf den Gesamtrollwiderstand des Autos auswirken.

Im Jahr 2015 will Tesla mit dem Roadster 3.0 von San Francisco nach Los Angeles fahren, um die Verbesserungen zu demonstrieren.

Es ist bisher noch nicht bekannt, was das Upgradepaket kosten soll und wann es verfügbar ist. Die Produktion des Teslas Roadster wurde im Jahr 2012 mit Erscheinen des Tesla S eingestellt.

Via: Tesla Motors

Passende Fahrzeuge

Tesla Roadstar

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

5 Gedanken zu „Das Elektroauto Tesla Roadster wird noch besser

  • 27. Dezember 2014 um 16:37
    Permalink

    Tesla geht echt voran, Hoffe das in 1-2 Jahren dann ein Update des Model S folgt 🙂

    Interessant wäre nur ob man auch ein Update des >Ladesteckers beim Roadster bekommen könnte auf Typ2 wie beim Model S und ob er auch Superchargerfähig wird? 🙂

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 27.12.2014 › "Auto .. geil"

  • 28. Dezember 2014 um 11:16
    Permalink

    schade, das DIESE Seite HIER offenbar nur noch ein Handlanger der Industrie ist und ne Werbeplattform, statt wie früher sich kritisch mit der EM zu beschäftigen.
    Dann mal Tschüss – all das was ich hier lese bekomme ich auch anderswo und das nicht von Marketinggewäsch geschrieben

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 31. Dezember 2014 um 11:39
    Permalink

    „Der Stromspeicher im Roadster 3.0 kann ca. 31 Prozent mehr Energie speichern. Bei gleicher Batteriegröße können nun 70 kWh (statt der ursprünglichen 56 kWh) gespeichert werden.“

    Wie kommt ihr auf 31%? Prozentrechnung scheint nicht eure Stärke zu sein 🙂

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Die Reichweite des Elektroauto Renault Zoe wird sich fast verdoppeln - Mein Elektroauto

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.