Elektroauto VW e-up!

Seit Mitte November 2013 ist das Elektrofahrzeug VW e-up! in Deutschland verfügbar, hierbei handelt es sich um das erste reine Elektroauto von Volkswagen.

Zuvor wurde der e-up! auf der IAA 2013 in Frankfurt am Main der Öffentlichkeit präsentiert, der Kaufpreis liegt bei 26.900 Euro und die Reichweite beträgt ca. 160 Kilometer.

 

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG
Von ihm wird der Antrieb stammen: Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Motor des Elektroauto VW e-up!

Der Elektromotor des e-up! leistet 60 kW / 82 PS und verfügt über 210 Nm an Drehmoment, so motorisiert kann man innerhalb von 12,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 130 km/h elektronisch abgeregelt.

Die verfügbaren Fahrmodi des e-up! haben die Wolfsburger Eco und Eco+ genannt, bei Eco+ wird das Ansprechverhalten des Gaspedals herab gesetzt und die Leistung der Klimaanlage reduziert bzw. deaktiviert.

Das Elektroauto VW e-up! von hinten. Bildquelle: VW AG
Das Elektroauto VW e-up! von hinten. Bildquelle: VW AG

Die Reichweite des VW e-up!

Die maximale Reichweite des e-up! gibt Volkswagen mit 160 Kilometern an, diese hängt natürlich stark vom Fahrmodi, der Fahrweise und der Umwelt (Temperatur und Topografie) ab.

Die Batterie des VW e-up!

Die Batterie des Elektroauto VW e-up! verfügt über eine Kapazität von 18,7 Kilowattstunden, die Batterieeinheit besteht aus Lithium-Ionen Akkuzellen.

So wird der Stromer aufgeladen

Das Elektrofahrzeug Volkswagen e-up! kann an einer haushaltsüblichen Steckdose mit 2,3 kW (230 Volt, 10 Ampere) geladen werden, es besteht aber auch die Möglichkeit, eine Wallbox (Ladestation / Stromtankstelle) zu nutzen, so kann die einphasige Ladung mit 3,7 kW erfolgen, so dauert die Ladezeit nur noch etwa 5 – 6 Stunden.

Optional kann man das E-Auto mit einer CCS (Combined Charging System) Schnittstelle erhalten, dann erfolgt die Ladung an geeigneten Ladesäulen mit Gleichstrom, was die Ladezeit auf etwa 30 Minuten auf 80 Prozent Ladestand verkürzt.

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG
Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Der Kaufpreis für das Elektroauto VW e-up!

Das Elektroauto VW eup! kostet in der 26.900 Euro, die Batterieeinheit kauft man hier gleich mit.

Serienmäßig verfügt der VW-Stromer unter anderem über ein Navigationsgerät, Sitzheizung, Frontscheibenheizung, Klimaanlage, den Online-Dienst Car-Net (ermöglicht die Steuerung über ein Smartphone) und LED-Tagfahrlicht.

 

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG
Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Technische Daten Elektroauto Volkswagen e-up!

  • Bezeichnung: e-up!
  • Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
  • Reichweite: 160 km nach NEFZ
  • Beschleunigung: 12,4 Sekunden auf 100 km/h
  • Klasse: Kleinwagen
  • Abmessungen (Länge, Breite (mit Außenspiegel), Höhe, Radstand): 3.450 mm, 1.910 mm, 1.477 mm, 2.420 mm
  • Sitzplätze: 4
  • Leistung: 60 kW (82 PS)
  • Drehmoment: 210 Nm
  • Verbrauch: 11,7 kWh/100 km
  • Ladezeit: 5 – 9 Stunden via Typ 2, 30 Minuten auf 80 Prozent mit CCS
  • Ladestecker: Typ 2, Combined Charging
  • Kofferraumvolumen: 241 l
  • Leergewicht: 1.160 kg
  • Zuladung: 250 kg
  • Preis: 26.900 Euro
  • Auf dem Markt seit: 16. November 2013

 

 

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG
Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

 

 

 

Passende Fahrzeuge

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Elektroauto iOn. Bildquelle: Peugeot

Elektroauto Peugeot iOn

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Elektroauto Kia Soul EV. Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Kia Soul EV

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

BMW i3 mit Range-Extender

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

BMW i3

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Tesla Roadstar

Das Plug-In Hybridauto Volkswagen Passat GTE kann seit Anfang Juni 2015 bestellt werden. Bildquelle: Volkswagen AG

Plug-In Hybridauto VW Passat GTE

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Tesla Model S

Plug-In Hybridauto Audi Q7 E-Tron 3.0 TDI Quattro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Plug-In Hybridauto Audi Q7 e-tron

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e. Bildquelle: BMW AG

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

No votes yet.
Please wait...

7 Gedanken zu „Elektroauto VW e-up!

  • Pingback: Elektroauto VW e-up! | 100 Autoteile

  • Pingback: Besitzer des Elektroauto VW e-up! erhalten für besondere Strecken kostenlos ein Verbrenner | Mein Elektroauto

  • 4. April 2014 um 13:59
    Permalink

    Das Auto ist für mich ein Beleg dafür, dass VW das Thema E-Auto komplett am A… vorbei geht.
    – kein Einsatz von Kohlefaser-Technik für Karosserie. (Könnte für die gesamte UP Produktpalette verwendet werden)
    – Keine Solarzellen im Dach und der Motorhaube integriert. Damit könnte die Boarelektronik und Tagfahrlicht bedient werden.

    Wenn man sich so grobe Schnitzer leistet, dann wurde an Feintuning sicherlich auch nicht gedacht.

    Einfach den Benzinmotor raus, Elektromotor rein, Klappe zu, fertig.

    Friss Kunde oder stirb.

    No votes yet.
    Please wait...
  • 23. April 2014 um 13:31
    Permalink

    Ach ich finde das Konzept, das VW verfolgt gar nicht so schlecht.
    Ich selbst fahre einen alten Peugeot 106 Elektrik und hatte schon einige Reparaturen an Fahrwerk und sonstigen (nichtelektrischen) Teilen.
    War ich froh, daß ich Standard-Teile nutzen konnte… schnell zu beschaffen und günstig! Ich möchte nicht wissen wie es bei einem Leaf oder I-Mief ablaufen würde.
    Aufgrund des geringen Stromverbrauchs des e-up! bin ich überhaupt nicht enttäuscht, daß er den ganzen zusätzlichen Schnick-Schnack nicht hat.

    Ich denke, daß ich ihn mir holen werde, wenn es ihn ein bisschen günstiger gibt… schiele aber auch auf den e-Golf… nur der Fahrbericht hier auf der Web-Site trübt ein bisschen meine Vorfreude (bez. Rekuperation)

    Mfg Peter

    No votes yet.
    Please wait...
  • 13. Mai 2014 um 15:32
    Permalink

    @Johny B:
    Oh ja… ein Elektroauto ohne Carbon oder Solarpanel geht natürlich gar nicht. Das würde die Reichweite MINDESTENS um … naja… 500 Meter verlängern und den Preis nur geringfügig (50%) erhöhen. BMW kann das ja auch (und so ein preislich völlig absurdes Auto bauen)!

    Du hast vergessen, dass doch bitte keine Kunststoffe, sondern nur Holz und andere natürliche Materialen aus kontrollierter und zertifizierter Herstellung / Gewinnung zu verwenden sind!

    Oh man, oh man…

    No votes yet.
    Please wait...
  • Pingback: Hier gibt es ein Elektroauto zu gewinnen | Mein Elektroauto

  • 23. September 2014 um 09:35
    Permalink

    Danke Guybrush.T !!!!!

    Du sprichst mir und vielen anderen, die ernsthaft ein Elektroauto fahren wollen, aus dem Herzen.
    Solch unterbelichtete Ideen wie von Johny können nur von jemand kommen, der Ausreden sucht, um kein Elektroauto fahren zu müssen. Dabei leben wir ja in einem freien Land!!

    Ich habe gerade einen E-UP! gekauft und bin mehr als zufrieden. 95% meiner Fahrten bewegen sich im Bereich von weniger als 80km (hin und zurück). Für die paar Ausnahmen bekomme ich von VW 3 Jahre lang ein kostenlosen Mietwagen für 30Tage/Jahr.
    Das Auto hat Automatik, Navi, Standheizung/Standklima, mehr als ich je erwartet hätte.
    Durch meine PV-Anlage auf dem Dach fahre ich effektiv für weniger als 1,50€/100km. Mein Zweitwagen (BMW 316d Touring, F31) verbraucht 4,5L Diesel und liegt so bei mehr als das 4fache, obwohl er ein Sparwunder ist.

    Warum dann kein Elektroauto kaufen???

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar verfassen