1820 Neuzulassungen von Elektroautos im Juli 2017 in Deutschland

[13.08.2017] Im Juli 2017 waren in Deutschland 1.820 Elektroautos unter den Neuzulassungen vertreten, im aktuellen Jahr wurden 12.009 E-Autos verkauft.

Dieser Parkplatz steht vor einer Ladestation bei Volkswagen in Wolfsburg.
Dieser Parkplatz steht vor einer Ladestation bei Volkswagen in Wolfsburg.

Das Jahr 2017 könnte der entscheidende Wendepunkt beim Thema Elektromobilität in Deutschland sein, denn aufgrund des Dieselskandals bieten viele Autohersteller verschiedene Wechselprämien an.
Die Autobauer haben die Prämien erst Anfang August 2018 ins Leben gerufen, wer seinen alten Diesel (bis Euro-Norm 4) in Zahlung gibt oder selbst verschrotten lässt, kann je nach Autohersteller eine Prämie in Höhe von 12.200 Euro erhalten.
In den ersten 7 Monaten diesen Jahres wurden 12.009 Elektroautos neu angemeldet, damit ist es bereits jetzt fast das beste Ergebnis seit 2010. Im Jahr 2015 wurden im gesamten Jahr 12.363 E-Autos neu angemeldet, dieses Ergebnis dürfte mit den Augustzahlen überboten werden.

Das Elektroauto überzeugt, der Diesel verunsichert

 

Tesla konnte in der Rubik der Import-Marken im Vergleich zum Vorjahresmonat mit einem plus von 102,2 %weiter hin zulegen.

PKW mit einem Benzinmotor bildeten in Deutschland mit einem Anteil von 56,0 Prozent (+11,2 % im Vergleich zum Vorjahresmonat) die häufigste Kraftstoffart, gefolgt von Dieselaggregaten, die mit einem Anteil von 40,5 Prozent um -12,7 Prozent zurückgingen.

Die alternativen Antriebe zeigten auch im Juli 2017 eine positive Entwicklung: Hybridantrieb (7.383) legten um +103,7 Prozent zu, darunter waren 2.417 Plug-In Hybridautos, welche im Vergleich zum Vorjahr sogar um +137,9 Prozent zulegten.

Im Juli 2017 wurden 1.820 Elektroautos neu angemeldet, hier gab es ein Plus von +131,8 Prozent. Ein Anteil von jeweils 0,1 Prozent entfiel auf Flüssiggas- (369/+28,6 %) und Erdgasfahrzeuge (265/+20,5 %).

Die durchschnittliche CO2-Emission stieg um +0,4 Prozent auf 128,4 g/km.

So sehen die Neuzulassungszahlen für Elektroautos aus

So sehen die Jahresergebnisse für die E-Autos aus:

  • 2017: 12.009 (Januar bis inkl. Juli 2017)
  • 2016: 11.410
  • 2015: 12.363
  • 2014: 8.522
  • 2013: 6.379
  • 2012: 2.730

 

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2017 aus:

  • Januar 2017: 1.323
  • Februar 2017: 1.546
  • März 2017: 2.191
  • April 2017: 1.413
  • Mai 2017: 1.520
  • Juni 2017: 2.196
  • Juli 2017: 1.820

 

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2016 aus:

Januar: 477
Februar: 751
März: 1.104
April: 604
Mai: 588
Juni: 833
Juli: 785
August: 895
September: 1.641
Oktober: 1.167
November: 1.231
Dezember: 1.334
Gesamtzahl für 2016 (Jan – Dezember): 11.410

 

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2015 aus:

Januar: 659
Februar: 436
März: 1.278
April: 684
Mai: 574
Juni: 1.032
Juli: 962
August: 831
September: 929
Oktober: 1.686
November: 1.372
Dezember: 1.920
Gesamtzahl 2015: 12.363

Zahlen via: Kraftfahrtbundesamt (kba.de)

#

Passende Fahrzeuge

Das Elektroauto Bolt EV soll Tesla Motors ab 2017 Konkurrenz machen. Bildquelle: General Motors/Chevrolet

Elektroauto Chevrolet Bolt

Das Elektroauto Opel Ampera-e ist das Schwesternmodell des Chevrolet Bolt. Bildquelle: Opel/GM

Elektroauto Opel Ampera-e

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

5 Gedanken zu „1820 Neuzulassungen von Elektroautos im Juli 2017 in Deutschland

  • 13. August 2017 um 20:01
    Permalink

    Wenn denn Merkel nur wollte und die Dtsch. Automobilindustrie nur könnte, würden 10x soviel eAutos verkauft werden können. Statt Dieselsubventionen eAuto höher subventionieren!
    Warum fährt Merkel keinen Tesla? Weil er in den USA gebaut wird?!

    No votes yet.
    Please wait...
  • 13. August 2017 um 20:22
    Permalink

    Wenn denn „Merkel“ nicht will (warum eigentlich die grade?) und alle anderen Länder um uns herum besser sind (Zitat Dudenhöfer) können wir doch einfach 10x mehr E-Autos bei unseren ausländischen Nachbarn kaufen. Würde auch unserer Handelsbilanz gut anstehen!

    Ist somit doch alles super, oder?

    No votes yet.
    Please wait...
  • 13. August 2017 um 23:06
    Permalink

    Wahrscheinlich – wie immer – mindestens 70% PHEV und HEV unter den 1820 E-Autos, die man eigentlich nicht als E-Autos zählen sollte.

    No votes yet.
    Please wait...
  • 14. August 2017 um 18:57
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Dr. Ing Klaus D. Beccu,
    bei den 1.820 handelt es sich tatsächlich um reine Elektroautos.
    Hybrid- und Plug-In Hybridautos werden in diesem Artikel separat aufgezählt.

    Viele Grüße,
    Kai Domroese

    No votes yet.
    Please wait...
  • 9. September 2017 um 18:21
    Permalink

    Ich finde, dass erneuerbare Energie einfach so viel mehr gefördert werden sollte. Ob es nun Elektroautos oder Solarhäuser (bzw. generell alles, was mit Photovoltaik zu tun hat) sind, die Anschaffung muss sich für den Verbraucher lohnen und genau die sollte damit subventioniert werden.

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar verfassen