Archiv

Tag: Kraftfahrtbundesamt

[13.03.2017] Im Februar 2017 waren in Deutschland 1.546 Elektroautos unter den Neuzulassungen, dies ist doppelt so viel wie im Vorjahresmonat. Gleichzeitig wurden in den ersten beiden Monaten diesen Jahres bereits mehr Elektroautos angemeldet, als im gesamten Jahr 2012.

Elektroauto Renault Zoe

Elektroauto Renault Zoe

Das Jahr 2017 verläuft in Punkto Neuzulassungen von Elektroautos weiterhin positiv, denn auch im Februar 2017 wurden mehr als 1.000 rein elektrisch angetriebene PKW angemeldet.

So waren im Februar 1.546 Elektroautos unter den Neuzulassungen, dies entspricht einem plus von 105,9 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Gleichzeitig wurden 5.082 Hybridautos neu angemeldet, 1.443 waren hiervon Plug-In Hybridautos (+44,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat). Ein Anteil von jeweils 0,1 Prozent entfiel auf Flüssiggas- (344/+64,6 %) und Erdgasfahrzeuge (161/-45,8 %). Die durchschnittliche CO2-Emission stieg um +0,2 Prozent auf 127,7 g/km.

Bei den Importmarken legte Tesla mit +122,0 Prozent am deutlichsten zu, im Januar lag der Wert von Tesla sogar noch bei +287,2 % (im Vergleich zum Vorjahresmonat).


(Falls die Tabelle nicht richtig angezeigt werden sollte, habe ich unten noch einmal eine HTML-Variante eingefügt.

So sehen die Jahresergebnisse für die E-Autos aus:

2017: 2.869 (Januar bis inkl. Februar 2017)
2016: 11.410 (Januar bis inkl. Dezember)
2015: 12.363
2014: 8.522
2013: 6.379
2012: 2.730

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2017 aus:

Januar 2017: 1.323
Februar 2017: 1.546
So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2016 aus:

Januar: 477
Februar: 751
März: 1.104
April: 604
Mai: 588
Juni: 833
Juli: 785
August: 895
September: 1.641
Oktober: 1.167
November: 1.231
Dezember: 1.334
Gesamtzahl für 2016 (Jan – Dezember): 11.410

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2015 aus:

Januar: 659
Februar: 436
März: 1.278
April: 684
Mai: 574
Juni: 1.032
Juli: 962
August: 831
September: 929
Oktober: 1.686
November: 1.372
Dezember: 1.920
Gesamtzahl 2015: 12.363

Zahlen via: Kraftfahrtbundesamt (kba.de)

Hier ist die Tabelle noch einmal in HTML-Form:

 

Feb 17
# Fahrzeug Februar Januar Dezember Jahr 2017 Durchschnitt 12 Monate Letzte 12 Monate
1 Renault Zoe 431 180 239 611 236,83 2842
2 BMW i3* 305 388 433 693 269,67 3236
3 Kia Soul EV 282 177 121 459 160,92 1931
4 Tesla Model S 163 96 160 259 63,50 762
5 HYUNDAI IONIQ** 141 117 155 258  44,5 534
6 Nissan Leaf 117 115 112 232 92,75 1113
7 VW e-up! 102 93 120 195 220,67 2648
8 Mercedes-Benz B-Klasse 61 68 22 129  71 852
9 Tesla Model X 39 55 111 94 27,83 334
10 Peugeot iOn 39 54 24 93 19,67 236
11 VW e-Golf 29 21 28 50 106,58 1279
12 Citroen C-Zero 25 18 16 43 11,75 141
13 Opel Ampera-e 15 13 0 28  2,33 28
14 Nissan e-NV200 14 21 14 35 15,50 186
15 FORD FOCUS 5 0 3 5  0,66 8
16 Mitsubishi i-MiEV 5 0 0 5 0,92 11
17 Audi R8 e-Tron 3 0 0 3 0,33 4
18 Smart Fortwo ED 1 2 1 3 4,00 48
19 Renault Kangoo ZE 0 0 0 0 5,42 65
20 Citroen Berlingo 0 1 0 1 2,58 31
1777 1559 1559
*: Rein elektrisch: 168, mit Range-Extender: 137 *: Rein elektrisch: 244, mit Range-Extender: 144 *: Rein elektrisch: 290, mit Range-Extender: 143

Zahlen via Kraftfahrtbundesamt (www.KBA.de)

[13.02.2017] Das Jahr 2017 fing beim Thema Elektromobilität sehr gut an, so waren im Januar 1.323 Elektroautos unter den Neuzulassungen in Deutschland. Dies macht ein Plus von 177,4 Prozent aus, denn im Januar 2016 wurden nur 477 E-Autos neu angemeldet.

Elektroauto BMW i3

Im Januar 2017 liegt das Elektroauto BMW i3 auf Platz 1 der Neuzulassungen von E-Autos.

Wenn das nicht mal ein super Start in das Jahr 2017 war, denn im Januar 2017 wurden 1.323 Elektroauto neu angemeldet. Somit waren in den letzten fünf Monaten jeden Monat mehr als 1.000 E-Autos unter den Neuzulassungen, im Vergleich zum Vorjahresmonat (Januar 2016) ergibt sich sogar eine Steigerung von 177,4 Prozent.

Elektroauto Opel Ampera-e bereits in den Neuzulassungen?

Übrigens findet man den Opel Ampera mit 13 Einheiten in der Tabelle der Neuzulassungen in der Rubrik der Elektroautos (die Plug-In Hybridautos werden in einer anderen Spalte aufgeführt), daher habe ich mal beim Kraftfahrtbundesamt nachgefragt, ob wirklich der Ampera (Plug-In) oder der Ampera-e (Elektroauto) gemeint ist. (Bis zu einer Antwort gehe ich mal davon aus, dass der Opel Ampera-e gemeint ist.

Elektroauto-Hersteller Tesla wird explizit in der Pressemitteilung des KBA erwähnt

Aber auch die Freunde des Elektroauto-Herstellers Tesla Motors können sich freuen, denn Tesla konnte als Importmarke im Vergleich zum Vorjahresmonat ein stolzes Plus von 287,2 % erreichen. Tesla wird mit diesem sehr guten Ergebnis sogar explizit in der Pressemeldung erwähnt:

Bei den Importmarken konnten Tesla (+287,2 %) und Lexus (+148,0 %) gegenüber dem Vorjahresmonat dreistellige Steigerungsraten aufweisen.

(Übrigens: Seit kurzem heißt Tesla Motors nur noch Tesla: )

Leider entfiel im Januar 2017 mehr als die Hälfte der Pkw-Neuzulassungen mit einem Anteil von 52,2 Prozent auf die Benziner (+16,4 %), mit einem Anteil von 45,1 Prozent folgten die Dieselfahrzeuge (+2,4 %).
Die Elektroautos sind mit genau 1.323 Einheiten (+177,4 %) vertreten, dies macht einen Neuzulassungsanteil von 0,5 Prozent aus. Ein Anteil von jeweils 0,1 Prozent entfiel auf die Kraftstoffarten Erdgas (184 Pkw, -23,3 %) und Flüssiggas (311 Pkw, +67,2 %). Hybride Antriebe, deren Anteil bei 1,9 Prozent lag, erfuhren ein Plus von +66,1 Prozent – darunter die Plug-ins mit einem Anteil von 0,6 Prozent sowie einem Plus von +57,1 Prozent.

Hier sind die Zahlen der Elektroauto Neuzulassungen für den Januar 2017 in unserer interaktiven Tabelle:

*: Rein elektrisch: 244, mit Range-Extender: 144 *: Rein elektrisch: 290, mit Range-Extender: 143 *: Rein elektrisch: 274, mit Range-Extender: 117
**Rein Elektrisch: 29, Plug-In: 88 **Rein Elektrisch: 39, Plug-In: 116

(Falls die Tabelle nicht funktionieren sollte, gibt es die Tabelle noch einmal ganz unten in diesem Artikel)

So sehen die Jahresergebnisse für die E-Autos aus:

2017: 1.323 (Januar 2017)
2016: 11.410 (Januar bis inkl. Dezember)
2015: 12.363
2014: 8.522
2013: 6.379
2012: 2.730
So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2016 aus:

Januar: 477
Februar: 751
März: 1.104
April: 604
Mai: 588
Juni: 833
Juli: 785
August: 895
September: 1.641
Oktober: 1.167
November: 1.231
Dezember: 1.334
Gesamtzahl für 2016 (Jan – Dezember): 11.410

 

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2015 aus:

Januar: 659
Februar: 436
März: 1.278
April: 684
Mai: 574
Juni: 1.032
Juli: 962
August: 831
September: 929
Oktober: 1.686
November: 1.372
Dezember: 1.920
Gesamtzahl 2015: 12.363

Zahlen via: Kraftfahrtbundesamt (kba.de)

Hier ist die Tabelle noch einmal in HTML-Form:

Jan 17
# Fahrzeug Januar Dezember November Jahr 2017 Durchschnitt 12 Monate Letzte 12 Monate
1 BMW i3* 388 433 291 388 258,50 3102
2 Renault Zoe 180 239 303 180 217,67 2612
3 Tesla Model S 96 160 84 96 57,50 690
4 HYUNDAI IONIQ** 117 155 121 117 393
5 Kia Soul EV 177 121 34 177 138,67 1664
6 VW e-up! 93 120 109 93 216,75 2601
7 Nissan Leaf 115 112 181 115 96,67 1160
8 Tesla Model X 55 111 48 55 40,75 489
9 VW e-Golf 21 28 115 21 109,92 1319
10 Peugeot iOn 54 24 25 54 14,92 179
11 Mercedes-Benz B-Klasse 66 22 51 66 2510
12 Citroen C-Zero 18 16 4 18 8,92 107
13 Nissan e-NV200 21 14 41 21 15,33 184
14 FORD FOCUS 0 3 3 0 6
15 Smart Fortwo ED 2 1 0 2 5,08 61
16 Renault Kangoo ZE 0 0 0 0 7,92 95
17 Citroen Berlingo 1 0 0 1 3,42 41
18 Mitsubishi i-MiEV 0 0 4 0 0,50 6
19 Audi R8 e-Tron 0 0 0 0 0,17 2
20 Opel Ampera-e 13 13 13
1559 1410
*: Rein elektrisch: 244, mit Range-Extender: 144 *: Rein elektrisch: 290, mit Range-Extender: 143 *: Rein elektrisch: 274, mit Range-Extender: 117

Nach den bisherigen Neuzulassungszahlen des Kraftfahrtbundesamtes war das Elektroauto Renault Zoe das am meisten verkaufte E-Auto, auf den zweiten Platz kommt der BMW i3 und auf den dritten Platz der Nissan Leaf.

Elektroauto Renault Zoe

Elektroauto Renault Zoe

Im Februar 2016 waren in Deutschland 751 Elektroautos unter den Neuzulassungen, dies liegt zwar noch unter dem Jahresdurchschnitt vom Jahr 2015 – ist aber eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vormonat (und auch gegenüber dem Vorjahresmonat).

Die ersten Zahlen sehen wie folgt aus:
(in den Klammern sind die Zahlen von Januar 2016)

  1. Renault Zoe: 201 (134)
  2. BMW i3: 171 (149)
  3. Nissan Leaf: 164 (76)
  4. Tesla Model S: 91 (38)
  5. Citroen C-Zero: 7 (8)
  6. Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV): 0 (5)

Es fehlen allerdings noch relativ viele Zahlen, sobald diese vom KBA (Kraftfahrtbundesamt) veröffentlicht worden sind, wird es einen neuen Artikel geben.

Nach dem im Januar 2016 „nur“ 477 E-Autos neu angemeldet worden sind, waren es im im Februar bereits 751 Einheiten. Es wurden 3.532 PKW mit einem Hybridantrieb neu angemeldet (darunter 1.239 Plug-In Hybridautos.)

Die Zahlen für die einzelnen Elektroauto-Modelle kommen noch, jedoch wurden diese noch nicht vom Kraftfahrtbundesamt (externer Link) veröffentlicht. (Dies wird wahrscheinlich am 8. März so weit sein.)

So sehen die Jahresergebnisse für die E-Autos aus:

  • 2016: 1.228 (Januar und Februar)
  • 2015: 12.363
  • 2014: 8.522
  • 2013: 6.379
  • 2012: 2.730

Ich gehe aufgrund der aktuellen Entwicklung davon aus, dass im Jahr 2016 über 17.000 Elektroautos in Deutschland verkauft werden.

So sehen die Monatsergebnisse bisher für das Jahr 2016 aus:

  • Januar: 477
  • Februar: 751

So sehen die Monatsergebnisse für das Jahr 2015 aus:

  • Januar: 659
  • Februar: 436
  • März: 1.278
  • April: 684
  • Mai: 574
  • Juni: 1.032
  • Juli: 962
  • August: 831
  • September: 929
  • Oktober: 1.686
  • November: 1.372
  • Dezember: 1.920

Gesamtzahl 2015: 12.363

Zahlen via: KBA (PDF)

 

Im letzten Jahr sind zwei Exemplare des Elektroauto Tesla Model S in Brand geraten, nach dem sie in Unfälle verwickelt waren. Nun hat die US-Behörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) ihre Untersuchungen endgültig abgeschlossen und mitgeteilt, dass es keine Mängeltendenz gäbe.

Elektroauto Tesla Model S. Bildquelle:  FlickR jurvetson (CC BY 2.0)

Elektroauto Tesla Model S. Bildquelle: FlickR jurvetson (CC BY 2.0)

Im Jahr 2013 ist bei zwei Exemplaren des Model S von Tesla Motors Feuer aufgebrochen, nach dem sich ein größerer Gegenstand durch den Unterboden gebohrt hat und mindestens eine Lithium-Ionen Akkuzelle beschädigt hat.
Dadurch ist ein Kurzschluss entstanden, welcher zu einem Brand geführt hat. Bei keinem Vorfall wurde ein Mensch verletzt und die Fahrer wurden jedes mal vor dem Ausbruch des Feuers vom Bordcomputer aufgefordert, das Elektrofahrzeug umgehend sicher zum stehen zu bekommen, um anschließend das Elektromobil zu verlassen.
Auch ist der Brand nicht in die Fahrerkabine vorgedrungen, da diese nochmal extra gesichert ist.

Das Bild zeigt das Elektroauto Tesla Model S, wie der vordere Bereich in Flammen steht. Bildquelle: Aj Gill/Youtube

Das Bild zeigt das Elektroauto Tesla Model S, wie der vordere Bereich in Flammen steht. Bildquelle: Aj Gill/Youtube

Bei einem Gegenstand handelte es sich um eine Anhängerkupplung, welche durch die mehreren dicken Metallplatten die Batterie beschädigt hat.

Nach den zwei Bränden hat die NHTSA angefangen zu ermitteln und auch in Deutschland hat das Kraftfahrtbundesamt seinerseits die Ermittlungen aufgenommen, auch Tesla blieb nicht untätig und hat den Schutz des Fahrzeugs weiter verbessert – so gab es gleich nach den Bränden ein Softwareupdate, welches dafür gesorgt hat, dass der Wagen bei höheren Geschwindigkeiten nicht mehr so tief auf der Straße „liegt“. Seit dem 6. März gibt es als zusätzlichen Schutz eine Titanplatte für den Unterboden.

So schreibt die NHTSA in ihrem Bericht:

„Die Überarbeitung von Tesla bei der Fahrzeughöhe und des Hinzufügens des verbesserten Unterbodenschutzes sollten sowohl die Anzahl von Einschlägen im Unterboden als auch das resultierende Brandrisiko reduzieren“.

Der Autohersteller Tesla Motors ist sehr bemüht darum, die Sicherheit seiner Elektroautos zu erhöhen und keinen Zweifel an der Sicherheit aufkommen zu lassen. So wurde immer schnell reagiert und der Autohersteller hat auch regelmäßig ein Serviceteam losgeschickt, um die beschädigten Fahrzeuge zu untersuchen.

Hier geht es zu dem Bericht der NHTSA: Fire – Propulsion Battery – Road Debris

Via: Reuters

(04.12.2013)

Das Elektroauto Tesla Model S war vor ein paar Wochen in die Schlagzeilen gekommen, weil innerhalb von 6 Wochen 3 Exemplare des Elektrofahrzeugs nach einem Unfall in Brand geraten sind.

Das Elektroauto Tesla Model S wird gelöscht, der Unfall ereignete sich in Nashville (USA). Twitter user NASHVILLIAN

Das Elektroauto Tesla Model S wird gelöscht, der Unfall ereignete sich in Nashville (USA). Twitter user NASHVILLIAN

Nun hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) eine Entwarnung gegeben, so habe man nach der Aktenlage keinen herstellerseitigen Mangel, welcher als Unfallursache in Betracht kommt, finden können. Somit seien aus Sicht der Behörde Maßnahmen wie eine Rückrufaktion für den Stromer nicht erforderlich.

Nach Aktenlage heißt ganz einfach, dass man sich wahrscheinlich die Berichte schicken lassen hat. Sehr wahrscheinlich wurden keine eigenen Tests seitens der Behörde vorgenommen. Aber das war meiner Meinung nach auch nicht erforderlich, denn das Elektrofahrzeug aus dem Hause Tesla Motors hat bereits sehr oft gezeigt, dass es ein sehr sicheres Auto ist und hat daher auch bei Crashtests sehr gut abgeschnitten.

Die US-Behörde NHTSA ist noch dabei den Sachverhalt zu prüfen, so forderte die NHTSA detaillierte Infos über die Batterieeinheit im Model S an.

 Bei 2 der 3 Unfälle waren Metallteile (zum Beispiel eine Anhängerkupplung), welche auf dem Highway lagen von unten gegen das Auto gestoßen. Die Aufschlagenergie war dabei so groß, dass ein mehrere Millimeter dicke Schutzblech durchschlagen worden ist und die Akkuzellen beschädigt worden sind – wodurch ein Kurzschluss und dadurch ein Feuer entstanden ist.
Beim dem dritten Unfall ist ein betrunkener Fahrer mit seinem Model S durch eine Mauer und gegen einen Baum gefahren – es wurde bei keinem Unfall ein Mensch ernsthaft verletzt (oder gar getötet).
Wer also seinen Kindern ein sicheres Auto schenken will, macht bei dem Elektroauto Tesla Model S nichts falsch.

(03.12.2013)

Insgesamt 757 Elektroautos sind im November 2013 neu zugelassen worden, dies sind 145,8 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

In Deutschland wurden im November 757 Elektroautos und 2.159 Hybridautos neu zugelassen, so wurden in 2013 bislang 5.606 E-Pkw neu in den Verkehr gebracht.

Die Zulassungen erdgasbetriebener Pkw nahmen um +67,2 Prozent zu, mit Flüssiggas angetriebene Fahrzeuge verloren hingegen -55,1 Prozent. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß lag mit 134,3 g/km um -3,1 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Insgesamt ist auch im November ein weitere Aufwärtstrend der Elektroautos zu sehen, allerdings waren ist die Zahl der Neuzulassungen im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen. Im Oktober 2013 wurden in Deutschland 978 E-Auto neu zugelassen, was aber immer noch 168,7 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresmonat sind.

Zum Vergleich:

KBA-Meldung vom November:

Mit +145,8 Prozent wiesen Elektrofahrzeuge die stärkste Aufwärtsentwicklung auf. Mit den 757 Neuzulassungen im November wurden in 2013 bislang 5.606 E-Pkw neu in den Verkehr gebracht.

KBA-Meldung vom Oktober:

Mit 978 Elektrofahrzeugen betrug ihr Anteil an den Neuzulassungen 0,4 Prozent, wobei diese Antriebsart mit +168,7 % die auffallendste Aufwärtsbewegung zeigte.

Zahlen via Kraftfahrtbundesamt

 

(05.02.2013)

Im Januar wurden etwas mehr Elektromobile als im Vormonat verkauft.

20130205-155314.jpg
(Elektroauto VW Golf Blue-e-Motion. Bildquelle: VW AG)

Laut des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) nahm im Januar der Anteil der Fahrzeuge mit alternativem Antrieb zu, leider noch immer auf vergleichsweise niedrigem
Niveau.

So wurden im Januar 362 reine Elektroautos verkauft, die Anzahl der verkauften Hybridautos lag bei 1.768 Stück.
Auch wurden 364 Pkw mit Erdgas und 583 mit Flüssiggas neu zugelassen.

Via: KBA

(04.01.2012)

Im Jahr 2012 ist die Zahl der Neuzulassungen von Hybrid- und Elektroauto gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Regierung glaubt nicht mehr an 1 Million Elektroautos im Jahr 2020

Pünktlich zum Freitag sind die neuen Zahlen der Neuzulassungen im PKW-Bereich eingetroffen, im Vergleich zum Vorjahr (2011) sind 2012 mehr Elektromobile verkauft worden.

Im Jahr 2012 wurden 2.956 Elektroauto und 21.438 Hybridautos neu zugelassen, im Jahr 2011 waren es 2.154 Elektro- und 12.622 Hybridautos.

Dies sind nun die ersten positiven Ansätze im Bereich der Elektrofahrzeuge, ein Wermutstropfen bleibt dennoch, so waren lediglich 1,3 Prozent der Neuwagen mit alternativen Antrieben ausgestattet, darunter die 21.438 mit Hybrid und 2.956 mit Elektrofahrzeuge.

Insgesamt stehen in der Jahresbilanz 2012 3,08 Millionen Neuwagen, 2011 schloss das Autojahr mit insgesamt 3,17 Millionen Einheiten ab.

Die Zahlen nach Fahrzeugmodell werden wohl in der nächsten Woche veröffentlicht, sobald ich sie habe, werden sie wieder auf Mein-Elektroauto.com veröffentlicht.

Das Jahr 2013 könnte ein paar positive Entwicklungen bringen, denn so wird bald das 2013er Modell des E-Auto Nissan Leaf präsentiert, mit etwas Glück gibt es dann eine gewaltige Preissenkung. Ansonsten könnte ende des Jahres (ich vermute eher 2014) das Elektroauto von Volkswagen (VW) in den Handel kommen, namentlich auch als Golf Blue-e-Motion bekannt.

Via: Kraftfahrtbundesamt (KBA)

 

 

 

Unsere Seite auf Google+ Google