Elektroauto-Hersteller Tesla baut immer größere Supercharger

[01.11.2017] Weil immer mehr Elektroautos von Tesla auf den Straßen fahren, baut das Unternehmen größere Stromtankstellen mit gleichzeitig bis zu 50 Lademöglichkeiten.
Elektroauto Tesla Model S und Supercharger IAA Frankfurt am Main
Elektroauto Tesla Model S und Supercharger IAA Frankfurt am Main

Norwegen gehört zu den Vorreitern der Elektromobilität, dies liegt unter anderem daran, dass es kostenlose Ladestationen für Elektroautos gibt und vielen anderen Förderungen für Elektro, Plug-In Hybrid– und andere Elektrofahrzeuge, wie zum Beispiel:

  • Kostenloses Parken auf öffentlichen Parkplätzen
  • Kostenlose öffentliche Ladestationen
  • Keine bzw. günstigere Mehrwertsteuer bei der Anschaffung
  • Keine bzw. günstigere KFZ-Steuer

Daher gibt es in Norwegen im Vergleich zum restlichen Europa viel mehr Elektroautos, davon profitiert natürlich auch der US-Autobauer Tesla. Denn mit den Elektroautos Model S und Model X kann man mit einer Ladung zwischen 400 bis 600 Kilometer weit fahren, dafür beginnen diese preislich bei über 60.000 Euro. Das vergleichsweise günstige Elektroauto Tesla Model 3 verfügt über eine Reichweite von etwa 350 Kilometer, dafür kostet es aber auch nur etwa 35.000 Euro.

Damit die Kunden ihre Stromer schnell und bequem aufladen können, hat Tesla die sogenannten Supercharger entwickelt. Hierbei handelt es sich um Schnellladesäulen, welche an ihrer markanten Form zu erkennen sind.

Da es immer mehr E-Autos von Tesla auf den Straßen gibt, werden die Supercharger immer häufiger besucht. Obwohl es nur etwa 30 Minuten dauert, bis die Batterieeinheit des Elektroautos wieder zu 80 Prozent aufgeladen ist. Wird es an den Stromtankstellen des US-Unternehmens immer voller.

Um die Wartezeit seiner Kunden zu verkürzen, steigert der Autobauer die Anzahl der Lademöglichkeiten bei seinen Superchargern.

In Norwegen entsteht der zweitgrößte Supercharger für Elektroautos

In der Nähe von Oslo (Norwegen) baut Tesla nun den zweitgrößten Supercharger der Welt, so können dort über 42 Elektroautos gleichzeitig aufgeladen werden.

Die große Stromtankstelle entsteht an einer ehemaligen Tankstelle am stillgelegten Flughafen Moss-Rygge, welcher etwa 70 Kilometer südlich von Oslo liegt. Die Station soll 42 Lademöglichkeiten haben. An einem Supercharger können jedoch nur Elektroautos von Tesla geladen werden.
Zusätzlich zu den 42 Ladeplätzen für die Fahrzeuge von Tesla, gibt es noch 3 weitere, welche auch von allen anderen Elektroautos genutzt werden können.

Und in China wird der größte Supercharger der Welt gebaut

Den Supercharger-Standort mit den meisten Ladeplätzen baut Tesla in Shanghau (China), dort können 50 Stromer gleichzeitig aufgeladen werden.

In den USA sind gleich 2 Supercharger mit je 40 Ladeplätzen geplant – einmal in San Francisco und einmal in Los Angeles.

Via: Golem

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Tesla Model S

Das Elektroauto Tesla Model X von Tesla Motors. Bildquelle: Tesla Motors /Übergizsmo

Elektroauto Tesla Model X

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Elektroauto-Hersteller Tesla baut immer größere Supercharger

  • 1. November 2017 um 16:58
    Permalink

    Geht doch! Hoffentlich hat der nachste Verkehrsminister mehr drauf als Hr. Dobrindt.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.