Quartalsbericht: Tesla Motors kommt mit der Produktion von Elektroautos nicht nach

Der Elektroauto-Hersteller Tesla Motors hatte vor ein paar Tagen seinen Bericht für das 1. Quartal 2016 veröffentlicht, zwar konnten mehr Fahrzeuge als im Vorjahreszeitraum abgesetzt werden, allerdings gab es auch ein paar Lieferengpässe.

Elektroauto Tesla Motors Logo IAA 2015
Elektroauto Tesla Motors Logo IAA 2015

Im 1. Quartal 2016 (Januar bis inklusive März) konnte Tesla weltweit 14.820 Fahrzeuge absetzen, 12.420 entfielen auf das Model S und 2.400 auf das Elektro-SUV Model X.
Zwar konnte der Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 50 Prozent gesteigert werden, allerdings hatte man sich selbst das Ziel von 16.000 Fahrzeugen gesetzt.

Im Gesamtjahr 2016 will das US-Unternehmen mindestens 80.000 PKW absetzen, daher müssen in den nächsten 9 Monaten 65.180 Fahrzeuge abgesetzt werden.
In seinem Bericht schreibt Tesla, dass es bei den Fahrzeugteilen für das Model X im Januar und Februar zu Lieferengpässen gekommen war, daher konnte man seine eigenen Ziele nicht erreichen.
Sobald die Lieferengpässe beseitigt worden waren, konnte die Produktion des Model X allein in der letzten Märzwoche auf 750 Einheiten pro Woche gesteigert werden. In der Zeit davor waren es durchschnittlich weniger als 200 pro Woche.

In der letzten Märzwoche ist die Produktion auf 750 Model X pro Woche angestiegen. Viele dieser Fahrzeuge wurden jedoch zu spät produziert, um noch im 1. Quartal an ihre Besitzer übergeben zu werden.

Erfreulicherweise ist die Anzahl der Neubestellungen im 1. Quartal um 45 Prozent gestiegen, da die Fertigung nun wieder problemlos verläuft, geht man davon aus, dass man sein eigenes Ziel von 80.000 bis 90.000 Autos im Jahr 2016 erreichen kann.

Das Elektroauto Tesla Model 3 könnte für den endgültigen Durchbruch sorgen

Am 31. März 2016 wurde das Elektroauto Tesla Model 3 der Öffentlichkeit präsentiert, alleine in den ersten 7 Tagen wurde der Stromer über 325,000 Mal reserviert.
Da für jedes Fahrzeug eine Reservierungsgebühr in Höhe von 1.000 Euro / US-Dollar bezahlt werden muss, hat Tesla so 325.000.000 Euro / US-Dollar eingenommen. Allerdings haben die Leute die Möglichkeit, sich von der Reservierungsliste streichen zu lassen – in dem Fall bekommen sie ihr Geld zu 100 Prozent wieder.

In den USA wird die Grundversion des Model 3 für 35.000 US-Dollar auf den Markt kommen, wie hoch der Preis in Deutschland sein wird, steht noch nicht fest. Die Produktion soll im Jahr 2017 starten, im Jahr 2018 soll die Auslieferung in Europa und den anderen Ländern außerhalb der USA erfolgen.

Für Tesla Motors könnte das Model 3 den endgültigen Durchbruch im Automarkt bedeuten, denn bisher gibt es keinen Stromer mit einer Reichweite von 340 Kilometern für einen Preis von 35.000 US-Dollar.
Bis zum Jahr 2020 will das US-Unternehmen alleine vom Model 3 jährlich 500.000 Einheiten produzieren.

 

Via: Tesla Motors

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Das Elektroauto Tesla Model X von Tesla Motors. Bildquelle: Tesla Motors /Übergizsmo

Elektroauto Tesla Model X

Das Elektroauto Bolt EV soll Tesla Motors ab 2017 Konkurrenz machen. Bildquelle: General Motors/Chevrolet

Elektroauto Chevrolet Bolt

Passende Hersteller

Sono Motors

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.