Auf den Straßen sieht man Elektroautos noch relativ selten, aber die Anzahl der Stromer wächst von Monat zu Monat. Daher gibt es heute eine Liste mit den besten vier Elektrofahrzeugen, welche man für unter 90.000 Euro kaufen kann.

 

Seit ein paar Jahren bieten Autohersteller wieder verstärkt Elektroautos, Plug-In Hybridautos und Hybridautos an. So wie sich die Lage jetzt gestaltet, scheinen die Elektromobile endlich ihren Durchbruch geschafft zu haben.

Daher habe ich einmal die (meiner Meinung nach) besten Elektroautos aufgelistet, welche man derzeit kaufen kann:

  1. Der Nissan Leaf
    Symbolbild. Das Elektroauto Nissan Leaf.

    Symbolbild. Das Elektroauto Nissan Leaf.

    Seit dem Jahr 2010 gibt es das Elektroauto Nissan Leaf auf dem Markt, in vielen Ländern liegt es bei den Verkaufscharts regelmäßig weit vorne.
    Bis zum Jahr 2020 will der Autohersteller 1,5 Millionen Exemplare seines Elektrofahrzeugs verkaufen, da sich die Anzahl der Neuzulassungen pro Jahr etwa verdoppeln, dürfte der Autobauer sein Ziel erreichen, derzeit ist es das weltweit meist verkaufte E-Auto.Die aktuelle Version des Leaf gibt es in drei Ausstattungsvarianten: Visia, Acenta und Tekna.Der Einstiegspreis beginnt bei 23.790 Euro, mit einer Akkuladung kommt man etwa 199 Kilometer weit.
    Man kann den Elektro-PKW auch mit einer Schnellladestation aufladen, so dauert der Ladevorgang nur etwa 30 Minuten, bis die Lithium-Ionen Akkuzellen (24 kWh) zu 80 Prozent aufgeladen sind.

    Die nächste Version des Leaf könnte über eine doppelt so große Batterieeinheit verfügen, dann wäre die Reichweite auch fast doppelt so groß – der Mehrpreis könnte bei ca. 8.000 Euro liegen.

  2. Tesla Model S P85 Performance 
    Elektroauto Tesla Model S. Bildquelle: Tesla Motors

    Elektroauto Tesla Model S. Bildquelle: Tesla Motors



    Das Elektroauto Tesla Model S ist zwar vier mal so teuer (88.040 Euro) wie der Leaf, aber dennoch gehört es zu den begehrtesten elektrisch angetriebenen Autos, welche man derzeit kaufen kann.
    Manche vergleichen den Autohersteller Tesla Motors auch mit Apple, ob man dies nun positiv oder negativ werten will, muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber schon alleine die Reichweite von 499 bis ca. 502 Kilometer ist ein großer Pluspunkt, gleichzeitig handelt es sich um ein sehr sicheres Fahrzeug, denn bei verschiedenen Unfällen ist bisher kein Mensch ums Leben gekommen und auch die Crashtests hat der Edelstromer mehr als überzeugt.
    Allerdings gibt es Menschen, welche sagen, dass die Verarbeitung im Fahrzeuginneren billig wirkt.

    Auch das Model S kann per Schnellladefunktion aufgeladen werden, Tesla baut ein Netz an von den sogenannten Superchargern auf, hier können die Fahrer des Model S ihr Fahrzeug kostenlos aufladen.

  3. BMW i3 
    Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

    Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

     

    Das Elektroauto BMW i3 ist laut Autohersteller besonders Umweltfreundlich, denn einerseits wird bei dem Produktionsverfahren als auch bei den Materialien auf eine eine gute Umweltverträglichkeit geachtet, so wird die Energie für die Produktion aus Wasserkraft gewonnen.

    Durch die Verwendung von Kohlefasern ist der i3 auch besonders leicht, die elektrische Reichweite liegt bei etwa 160 Kilometern, wem das nicht ausreicht, kann einen optionalen Range-Extender (Reichweitenverlängerer) für 4.500 Euro dazu kaufen.
    Ohne Range-Extender liegt der Kaufpreis bei 34.950 Euro.

    BMW bietet ein besonderes Mobilitätsprogramm, in dessen Rahmen man sich als Besitzer des Elektroauto i3 kostenlos ein Auto mit Verbrennungsmotor leihen kann.

    Obwohl der i3 erst seit September 2013 auf dem Markt ist, wurden bereits über 11.000 Exemplare des Elektrofahrzeugs verkauft.
    Der Autohersteller scheint vom Erfolg etwas überrascht worden zu sein, denn die Wartefrist beträgt derzeit 3 – 6 Monate.

  4. Renault Zoe 

    Das Elektroauto Renault Zoe. Bildquelle: Renault

    Das Elektroauto Renault Zoe. Bildquelle: Renault

 
Das Elektroauto Renault Zoe ist seit Juni 2013 in Deutschland erhältlich, der Kaufpreis beträgt 20.600 Euro, die Batterieeinheit ist in dem Preis noch nicht enthalten – die Batteriemiete beginnt bei 49 Euro und ist abhängig von der Vertragsdauer als auch der jährlichen Fahrleistung.

Die Reichweite liegt bei ca. 200 Kilometer, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 135 km/h begrenzt.
In den Lithium-Ionen Akkuzellen können bis zu 22 kWh Strom gespeichert werden.

Angetrieben wird der Renault ZOE von einem fremderregten Synchronmotor, der kurzfristig 65 kW (88 PS) leisten kann, die Dauerleistung liegt bei 43 kW (59 PS). Das maximale Drehmoment von 220 Newtonmeter liegt von 250 bis 2.500 U/min an. Die Beschleunigung des ZOE beträgt 13,5 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 135 km/h.

Wie bei den anderen hier aufgeführten Stromern verfügt auch der Zoe über eine Schnellladefunktion (CHAMÄLEON Ladesystem), die Aufladezeit beträgt auch hier ca. 30 Minuten, damit der Stromspeicher zu mindestens 80 Prozent aufgeladen ist.

Um Energie zu sparen, befindet sich im E-Auto von Renault eine Wärmepumpe.

 

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Elektroauto iOn. Bildquelle: Peugeot

Elektroauto Peugeot iOn

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Elektroauto Kia Soul EV. Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Kia Soul EV

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

BMW i3

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

BMW i3 mit Range-Extender

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Elektroauto Nissan e-NV200

Nissan e-NV200 Van

Elektroauto Nissan e-NV200 nebeneinander

Nissan e-NV200 Evalia

Tesla Model S

Das Elektroauto Tesla Model X von Tesla Motors. Bildquelle: Tesla Motors /Übergizsmo

Elektroauto Tesla Model X

Tesla Roadstar

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Das Plug-In Hybridauto Volkswagen Passat GTE kann seit Anfang Juni 2015 bestellt werden. Bildquelle: Volkswagen AG

Plug-In Hybridauto VW Passat GTE

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Elektroauto VW e-load up. Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-load up!

Plug-In Hybridauto Audi Q7 E-Tron 3.0 TDI Quattro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Plug-In Hybridauto Audi Q7 e-tron

Das Elektroauto Opel Ampera-e ist das Schwesternmodell des Chevrolet Bolt. Bildquelle: Opel/GM

Elektroauto Opel Ampera-e

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Das Elektroauto Bolt EV soll Tesla Motors ab 2017 Konkurrenz machen. Bildquelle: General Motors/Chevrolet

Elektroauto Chevrolet Bolt

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.