Elektroauto-Hersteller Tesla Motors sieht sich bei der Kaufprämie benachteiligt

Ende April 2016 wurde verkündet, dass es noch im Mai 2016 auch in Deutschland eine Kaufprämie für den Erwerb von Plug-In Hybrid- und Elektroautos geben wird. Allerdings gilt die Kaufförderung nur für Elektrofahrzeuge, welche weniger als 60.000 Euro kosten, somit sind die bisherigen Elektroautos von Tesla Motors nicht förderfähig, der Autohersteller hat dazu nun ein Statement veröffentlicht.

Elektroauto Tesla Motors Logo IAA 2015
Elektroauto Tesla Motors Logo IAA 2015

Schon in Kürze sollen Elektroautos mit 4.000 Euro und Plug-In Hybridautos mit 3.000 Euro gefördert werden, damit ein Fahrzeug gefördert werden kann, muss sich der Autohersteller an dem Prämienprogramm der Bundesregierung mit 50 Prozent der Kosten beteiligen, zusätzlich können nur PKW gefördert werden, welche bis zu 60.000 Euro netto (bzw. 71.400 Euro brutto) kosten.

Somit erfüllen die E-Autos Model S und Model X des US-Autohersteller Tesla Motors nicht die formalen Bedingungen, da die Listenpreise bei 82.700 Euro beginnen. Der Autobauer ist der Meinung, dass diese Regelung gegen das Unternehmen gerichtet sei.

Hier ist das Statement von Tesla:

Teslas Antwort auf das Förderprogramm für Elektromobilität der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat einen Plan vorgestellt, der die Verkaufsförderung von batteriebetriebenen Autos sowie von Plug-In Hybriden zum Ziel hat. Dieser wurde gemeinsam mit den Vorstandsvorsitzenden der deutschen Automobilhersteller und den zuständigen Ministerien erarbeitet.

Leider wurde dabei beschlossen, den Model S- und Model X-Kunden die Vorteile dieser Verkaufsförderung vorzuenthalten, da die Kaufprämie an ein willkürliches Preislimit gekoppelt ist. Dieser Teil des Programms ist offensichtlich gegen Tesla gerichtet. All dies, während Tesla dabei ist erhebliche Investitionen zu tätigen, um Elektrofahrzeuge einer stark wachsenden und breiten Käuferschicht zugänglich zu machen.

Die Förderung von Nachhaltigkeit sollte nicht auf Elektroautos ausgewählter Unternehmen begrenzt sein. Grundsätzlich sollten die Kunden aller Hersteller gefördert werden, die dazu beitragen CO2 Emission zu reduzieren und die Umwelt zu schützen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass Model S und Model X in ihrem Segment genau die Autos ersetzen, die den höchsten CO2 Ausstoß haben. Wir hatten gehofft, dass gerade Deutschland, als Vorreiter der grünen Agenda, eine Vorbildrolle in der Förderung aller Bemühungen für nachhaltige Mobilität einnehmen würde. Selbstverständlich sind wir sehr enttäuscht.

Wir werden jedoch weiterhin alles in unserer Macht Stehende tun, um nachhaltige Mobilität weiter voranzutreiben und sicherstellen, dass unsere Kunden nicht benachteiligt werden. Wir haben daher beschlossen, unseren Kunden ab sofort Anreize anzubieten, die mit denen, die den anderen Herstellern zugutekommen, vergleichbar sind. Ab sofort bietet Tesla das Model S 70 mit seiner Reichweite von 455 km (NEDC) zu einer Leasingrate von 494 Euro (inkl. MwSt.) pro Monat an*. Der Leasingantrag kann online auf www.tesla.com gestellt werden.

Seit der Gründung von Tesla im Jahre 2003 sind wir das einzige Unternehmen, das sich ausschließlich auf Elektroautos konzentriert und die E-Mobilität mit großen Investitionen auf globaler Ebene vorangetrieben hat. Das überwältigend positive Feedback auf unser kürzlich vorgestelltes Model 3 zeigt, dass wir auf einem guten Wege sind, unser Ziel zu erreichen, Elektroautos für eine stark wachsende Käuferschicht erreichbar zu machen.

Wir unterstützen die Bundesregierung ausdrücklich in ihrem Vorhaben, E-Mobilität zu fördern. Deutschland ist eine der führenden Nationen für Fahrzeugentwicklung und -produktion. Engagement für E-Mobilität zu sehen ist großartig. Wir freuen uns darauf, mit den zuständigen Ministerien eine Regelung zu erarbeiten, die neutral und fair ist. Eine Regelung, die einen positiven Beitrag für die Umwelt erwirkt, anstatt eine Besserstellung einiger Hersteller gegenüber anderen.

*Unverbindliche Musterkalkulation für einen Kilometerleasingvertrag der Tesla Financial Services GmbH für einen Tesla Model S 70 RWD mit einem Verkaufspreis von €82.700,00 inkl. MwSt. Gilt für eine Laufzeit von 60 Monaten, eine Laufleistung von 10.000 km p.a. und mit einer Mietsonderzahlung von 30% zuzüglich Zulassungs- und Überführungskosten in der Höhe von €440,00 inkl. MwSt. Es entstehen weitere Kosten durch Fahrzeughaftpflicht- und Kaskoversicherung.

(Quelle: Tesla Motors)

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Das Elektroauto Tesla Model Y. Bildquelle: Tesla

Elektroauto Tesla Model Y

Das Elektroauto Tesla Model X von Tesla Motors. Bildquelle: Tesla Motors /Übergizsmo

Elektroauto Tesla Model X

Tesla Model S

Das Elektroauto Bolt EV soll Tesla Motors ab 2017 Konkurrenz machen. Bildquelle: General Motors/Chevrolet

Elektroauto Chevrolet Bolt

Passende Hersteller

Sono Motors

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Elektroauto-Hersteller Tesla Motors sieht sich bei der Kaufprämie benachteiligt

  • 5. Mai 2016 um 11:49
    Permalink

    Na ja, das Model 3 ist ja förderfähig. Nur, bis zur Lieferung ist die Prämie längst aufgebraucht. Aber Tesla braucht die Prämie auch nicht. Wer einen Tesla möchte, kauft ihn auch, wenn das nötige Kleingeld hat.

    Ich bin selbst Model3-Reservierer 🙂

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.