Das Elektroauto VW ID soll günstiger als das Elektroauto Tesla Model 3 werden

[21.07.2017] Volkswagen will sein Elektroauto VW I.D. für bis zu 8.000 Euro günstiger als das Elektroauto Tesla Model 3 auf den Markt bringen.

Das Elektroauto Tesla Model 3 - hier sieht man das Fahrzeug mit der Seriennummer 1. Bildquelle: Tesla / Elon Musk
Das Elektroauto Tesla Model 3 – hier sieht man das Fahrzeug mit der Seriennummer 1. Bildquelle: Tesla / Elon Musk

Das Elektroauto Tesla Model 3 wird seit Juli 2017 produziert und kostet etwa 35.000 Euro, Volkswagen will sein Elektroauto VW ID für bis zu 8.000 Euro günstiger auf den Markt bringen – allerdings erst in 3 Jahren.

Die Reichweite des Model 3 liegt bei bis zu 345 Kilometern und es kostet 35.000 US-Dollar (etwa 30.000 Euro); auf das VW ID muss man noch 3 Jahre warten, dafür bietet es laut der Wolfsburger eine Reichweite zwischen 400 bis 600 Kilometer und soll preislich bei nur 22.000 Euro beginnen.

Dies kündigte Thomas Sedran (Volkswagen-Konzernstratege / ‎Head of Corporate Strategy) im Rahmen des Automobilforum in München an.

 

Elektroautos profitieren von günstiger werdenden Preisen für Lithium-Ionen Akkuzellen

Das Volkswagen seinen Stromer in 3 Jahren viel günstiger als Tesla anbieten will, liegt vor allem daran, dass die Preise für Lithium-Ionen Akkumulatoren stetig fallen.
Zur Zeit kostet eine Kilowattstunde zwischen 150 und 200 Euro, bis zum Jahr 2020 fällt der Preis pro kWh laut Sedran auf unter 100 Euro.

Die sinkenden Preis kommen vor allem dadurch zu Stande, dass sich die Entwicklung im Bereich der Energiespeicher stetig verbessert. Auch steigen die Produktionszahlen und die Energiedichte kann pro Akkumulator immer weiter gesteigert werden.

Von den günstigeren Batteriepreisen wird aber auch Tesla profitieren, denn das US-Unternehmen baut seine eigene Batteriefabrik namens Gigafactory. Diese Produktionsstätte wird zur Zeit im US-Bundesstaat Nevada gebaut, die Produktion wurde in einem kleinen Teil der Fabrik bereits aufgenommen.

Zusätzlich wird es für das E-Auto VW I.D. keine Kaufprämie (in Höhe von 4.000 Euro) mehr geben, denn diese ist zeitlich bis zum Jahr 2019 befristet.

Man davon ausgehen, dass Tesla die Preise für seine Elektroautos auch senken wird, sobald die Batteriepreise entsprechend gesunken sind. Von Tesla (noch 2016 lautete der Name Tesla Motors) gibt es derzeit die E-Autos Model S, Model X und das Model 3. Von VW kann man derzeit unter anderem das Elektroauto e-Golf und e-up! kaufen.

 

 

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Das Elektroauto Tesla Model X von Tesla Motors. Bildquelle: Tesla Motors /Übergizsmo

Elektroauto Tesla Model X

Tesla Model S

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Das Elektroauto Bolt EV soll Tesla Motors ab 2017 Konkurrenz machen. Bildquelle: General Motors/Chevrolet

Elektroauto Chevrolet Bolt

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Elektroauto VW BUDD-e. Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW BUDD-e

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „Das Elektroauto VW ID soll günstiger als das Elektroauto Tesla Model 3 werden

  • 22. Juli 2017 um 18:43
    Permalink

    Woher haben Sie die Zahlen + warum widersprechen Sie sich so oft:

    Im ersten Absatz kostet das Tesla Model3 35000 € – in der Übersicht unten 31223 € ? Beide Zahlen sind falsch, da sich der ungefähre Preis so berechnet: 35k USD x 0,877 Wechselkurs x 1,1 Zoll x 1,19 MWST = ca. 40k €.

    Bei einer max. Differenz von 8000 € würde der VW ID demnach ca. 32000 € kosten – Sie weisen für den ID aber 22000 € aus, was rechnerisch noch nicht mal zu den 31223 € passt = alles falsch !

    No votes yet.
    Please wait...
  • 23. Juli 2017 um 14:23
    Permalink

    Vor allem bis die deutschen Autobauer überhaupt soweit sind ein E-Auto erfolgreich in Serie zu produzieren baut Tesla ebenfalls Akku’s mit 5-600 Km Reichweite (wenn nicht noch mehr) selbst ein. Den Vorteil den Tesla hat ist, dass sie selbst die Akku’s entwickeln und produzieren können!

    Und wenn man andere E-Autos mit Tesla vergleicht sollte man auch vergleichen, dass die Tesla Modelle eine extreme Beschleunigung haben und auch noch min. 200 Km/h fahren! Den anderen „Tesla-Killern“ geht im Schnitt schon bei ca. 130-140 Km/h die Luft aus!
    Björn Nyland hat mit seinem Model X einen Test auf deutschen Autobahnen gemacht und mit seinem Model X über 100 Km zurückgelegt mit Tempo 200 Km/h!! Bis andere Hersteller soweit sind fahren alle schon einen Tesla mit dem Superchargernetzwerk das bereits in Europa gut ausgebaut ist.

    Insofern sind die Vergleiche von Tesla Autos mit irgendwelchen Studien die irgendwann vielleicht mal als Serie produziert werden völlig Sinnlos!
    Tesla baut E-Mobilität vernünftig, hochwertig, schnell, alltagstauglich, mit hoher Reichweite und zwar JETZT und nicht in 2-3 Jahren!!!

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar verfassen