VW denkt über eine eigene Batteriefabrik für 10 Milliarden Euro nach

Bei Volkswagen denkt man anscheinend über den Bau einer Batteriefabrik für Elektroautos nach, in die Fabrik will VW 10 Milliarden Euro investieren.

Hier wird eine der Batterieeinheiten montiert. Bildquelle: ACCUmotive / Daimler AG
Symbolbild. Hier wird eine der Batterieeinheiten montiert. Bildquelle: ACCUmotive / Daimler AG

Verschiedene Medien melden, dass VW anscheinend den Bau einer gigantischen Batteriefabrik plant. Das geplante Batteriewerk soll bis zu 10 Milliarden Euro kosten, auf einen Standort hat man sich noch nicht gemeldet – allerdings scheint der Raum Salzgitter in der engeren Auswahl zu stehen.

Für den Bau der Produktionsanlage spricht, dass sich der Konzern unabhängiger von den asiatischen Zulieferern machen will.  Auch die Betriebsratsvorsitzenden der anderen Autokonzerne, wie Daimler und BMW haben sich für eine Batterieproduktion in Deutschland stark gemacht.
Ein Grund dürfte sein, dass es ansonsten in Deutschland zu einem größeren Arbeitsplatzverlust kommen könnte, da einerseits durch die Elektromobilität weniger Einzelteile benötigt werden (schließlich fallen der Auspuff, Katalysator, etc. weg) und gleichzeitig immer mehr Aufgaben von Robotern übernommen werden.

Noch ist allerdings unklar, ob die Batterieeinheiten in Deutschland nur zusammen gebaut werden sollen, oder ob auch die einzelnen Akkuzellen in Deutschland produziert werden sollen.

Im Jahr 2015 hatte Daimler die Fertigung der Akkumulatoren in Deutschland gestoppt, da die Kosten hierfür in der Bundesrepublik zu hoch seien. So baut Daimler in Deutschland nur noch die Batterieeinheiten zusammen, die einzelnen Komponenten stammen von Zulieferern aus dem Ausland.

Die Stromspeicher-Fabrik von VW wäre mit 10 Milliarden Euro etwa doppelt so teuer, wie die Gigafactory genannte Batteriefabrik von Tesla Motors, welche der US-Autohersteller zusammen mit Panasonic in der Nähe von Las Vegas (USA).

Da die VW AG in Salzgitter bereits ein Motorenwerk besitzt, könnte man dort auf lange Sicht die Batterieproduktion integrieren (bzw. ein neues Fabrikgelände erschließen).

Via: Manager Magazin

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

3 Gedanken zu „VW denkt über eine eigene Batteriefabrik für 10 Milliarden Euro nach

  • 28. Mai 2016 um 22:22
    Permalink

    Warum sollte VW eine so teure Anlage gerade im Hochsteuerland Deutschland allein bauen? Nie und nimmer. Nur reine Spekulation.Die große Elektrifizierung des Konzerns ist nur Propaganda, die wollen immer noch Hybride bauen. Und das nur wegen der Grenzwerte.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 29. Mai 2016 um 07:04
    Permalink

    Na also, wird schon was werden

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 29. Mai 2016 um 19:05
    Permalink

    Warum erst jetzt? Musste erst wieder ein Skandal kommen, bevor man bei VW aufwacht. Der E-Up und VW E-Golf sind meiner Ansicht nach mehr Schein als Sein. Der einzige deutsche Autohersteller, der bisher etwas gutes in Sachen Elektromobilität auf die Beine gestellt hat, ist erstaunlicherweise BMW. Aber in Zukunft werden die meisten Autos von Tesla, Apple und Google verkauft werden.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.