BMW will Stromspeicher für zu Hause anbieten

Der Autohersteller BMW will nun auch für Unternehmen und private Haushalte Stromspeicher anbieten, in diesen könnte zum Beispiel der selbst erzeugte Solarstrom gespeichert werden.

Symbolbild. Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40E. Bildquelle: BMW
Symbolbild. Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40E. Bildquelle: BMW

 

Mit den immer günstiger werdenden Lithium-Ionen Akkuzellen lohnen sich auch immer mehr die Stromspeicher für zu Hause, diese werden in Deutschland bereits von mehreren Unternehmen angeboten.

Die stationären Stromspeicher können in Unternehmen oder in privaten Haushalten installiert werden, die meisten Anbieter haben Stromspeicher mit verschiedenen Größen im Angebot.
So kann man mit den Stromspeichern bis zu 60 Prozent an Energiekosten sparen, wenn man nur eine Solaranlage nutzt, liegt dieser Wert bei rund 30 Prozent.
Die Varianten mit Lithium-Ionen Akkumulatoren sind dabei teurer als die Lösungen, welche Bleiakkus verwenden.

Bereits vor einiger Zeit ist der Elektroauto-Hersteller Tesla Motors mit seiner Powerwall in den Stromspeichermarkt eingestiegen, nun will auch BMW ein solches Gerät anbieten.

Wie auch bei Tesla wird auch BMW die gleichen Akkus verwenden, wie sie in seinen E-Autos zum Einsatz kommen.
In den Stromspeichern, welche laut BMW an einer Wand montiert werden können, soll vor allem der Strom der heimischen Solaranlage zwischengespeichert werden.
Am Abend könnte man diesen dann nutzen, um sein Elektroauto BMW i3 aufzuladen.

Da der selbst erzeugte Strom in der Regel am günstigsten ist, macht es durch aus Sinn, diesen auch zu speichern. Denn wer den selbst erzeugten Strom in das öffentliche Stromnetz einspeist, erhält zwar in der Regel dafür Geld, aber dieses muss grundsätzlich noch versteuert werden.
Zusätzlich muss man dann am Abend wieder den teuren Strom des Energieversorgers kaufen.

Ob sich die Anschaffung eines Stromspeichers lohnt, ist allerdings eine Rechensache. Denn man muss in der Regel neben den Anschaffungskosten für die Solaranlage auch noch den Stromspeicher bezahlen, welcher zwischen 4.000 bis 9.000 Euro (wobei hier kein Limit besteht) kosten kann.
Die Kosten richten sich dabei nach der verwendeten Akkuart (Blei und Lithium Ionen Akkuzellen sind dabei am häufigsten vertreten) und natürlich nach der Größe, also wie viel Kilowattstunden gespeichert werden sollen.

Hier ist eine kleine Übersicht mit Stand Mai 2015 (welche von meinem früheren Artikel RWE startet die Solarwochen und bietet Solaranlagen und Stromspeicher an stammt):

RWE Storage Eco:

  • 4,5 kWh: 7.499 Euro*
  • 9,0 kWh: 12.259 Euro*
  • 13,5 kWh: 16.999 Euro*

Zum Vergleich gibt es hier noch die Preise von zwei weiteren Anbietern.

Tesla Powerwall (Noch nicht auf dem Markt, Euro-Preise noch nicht bekannt)

  • 7 kWh: (3.000 Dollar*)
  • 10 kWh: (3.500 Dollar*)
  • 100 kWh: (25.000 Dollar*)

Sonnenspeicher (Preise aus dem Jahr 2014):

  • 4,5 kWh: 5.900 Euro*
  • 9 kWh: 9.900 Euro*

(*: Plus Installationskosten in Höhe von ca. 950 Euro)

Via: Golem

 

Passende Fahrzeuge

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e. Bildquelle: BMW AG

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e

Plug-In Hybridauto Audi Q7 E-Tron 3.0 TDI Quattro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Plug-In Hybridauto Audi Q7 e-tron

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „BMW will Stromspeicher für zu Hause anbieten

  • 25. Januar 2016 um 13:12
    Permalink

    Längst überfällig , und Autos sind auch Stromspeicher. In diesen kann Wind- +Solarstrom geparkt werden.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen