Elektroautos sind das neue Statussymbol

Bestimmte Fahrzeuge waren schon immer ein Prestigeobjekt, nun scheinen sich endlich Elektroautos und Hybridautos als neue Statussymbole zu etablieren.

Plug-In Hybridauto BMW i8 in Frankfurt am Main seite
Plug-In Hybridauto BMW i8 in Frankfurt am Main seite

Laut einer aktuellen Umfrage von mobile.de sehen 4 von 5 Befragten das Auto immer noch als eine Art von Statussymbol an, im Gegensatz zu früher werden allerdings Elektro- und Hybridautos als neue Prestigeobjekte wahrgenommen.

Die einfache Frage lautete „Ist das Auto heute noch ein Statussymbol?“ und 18,3 Prozent der Befragten sehen in einem PKW kein Statussymbol mehr, dieses Ergebnis überrascht, denn gerade in Zeiten des Carsharing war ich davon ausgegangen, dass immer mehr Menschen ein Auto nicht mehr als Statussymbol ansehen.

Für 78,5 Prozent der Befragten stellt ein Auto immer noch ein Statussymbol dar, Malte Krüger (Geschäftsführer von mobile.de) sagte:

„Es geht beim Autokauf zunehmend um individuelle Werte und nicht mehr allein um die finanzielle Stellung. Menschen verbinden sehr Unterschiedliches mit dem Auto. Es ist und bleibt dabei ein Statussymbol“.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus den Ergebnissen (Mehrfachnennungen waren möglich):

  • Für 78,5 ist ein Auto immer noch ein Garant für eine unabhängige Mobilität,
  • 25,0 Prozent wollen mit ihrer Autowahl das eigene Umweltbewusstsein demonstrieren und sehen darin den Begriff des Statussymbols erfüllt
  • für 18,6 Prozent spiegelt das Auto die persönliche Lebenssituation wider
  • 18,0 Prozent sehen in ihrem Wagen den Ausdruck individueller Selbstverwirklichung,
  • 10,2 Prozent wollen mit ihrem Auto zeigen, was sie haben.
  • Für jeden sechsten Befragten (18,3 Prozent) ist das Auto kein Statussymbol.

Bei der Frage, was ein Auto zum Statussymbol macht, sehen die Ergebnisse wie folgt aus (Mehrfachnennungen waren möglich):

  • Für 60,6 Prozent ist die Preisklasse das wichtigstes Kriterium,
  • 55,5 Prozent sehen die Marke als Kriterium,
  • 55,1 Prozent sehen im schönen Design ein Kriterium für ein Prestigeobjekt,
  • 43,2 Prozent der Teilnehmer sehen in Old- und Youngtimer ein Statussymbol,
  • für 40 Prozent sind Elektro- oder Hybridfahrzeuge ein Statussymbol,
  • 29,6 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen generell in einem Neuwagen ein Statussymbol.
  • 25,8 Prozent sehen in einem Geländewagen ein Prestigeobjekt,
  • für 19,8 Prozent sind Luxuslimousinen ein Statussymbol.
 Krüger erklärt die Auswahl wie folgt:

 „Beim Autofahren geht es nicht nur um Mobilität. Es ist Ausdruck der eigenen Haltung und eigener Entscheidungen“…

„Man zeigt nicht mehr, was man hat, sondern wofür man steht. Damit wandelt sich auch der Begriff des Statussymbols“.

Umfragebedingungen

Im Auftrag von mobile.de befragte TNS Infratest die Deutschen, inwiefern das Auto heute noch ein Statussymbol ist und wie sie den Begriff definieren. Die Befragung wurde vom 7. bis 9. August 2014 unter 979 Teilnehmern durchgeführt. Teilweise waren Mehrfachnennungen möglich.

Meine Meinung

Das Hybrid- und Elektroautos mittlerweile als Statussymbole angesehen werden, zeigt, dass diese bei der Gesellschaft immer mehr in den Fokus rücken. Und für Autohersteller wie Tesla Motors (Elektroauto Tesla Model S) und BMW (Elektroauto BMW i3 und Plug-In Hybridauto BMW i8) zeigt es, dass ihre Elektrofahrzeuge auch in der Zukunft viele Käufer finden werden.

Via: mobile.de

Passende Fahrzeuge

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE schräg vorne

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

4 Gedanken zu „Elektroautos sind das neue Statussymbol

  • 13. September 2014 um 17:18
    Permalink

    Wow, ich finde der BMW I8 sieht einfach nur super aus! Ich denke da schaut jeder hin, wenn der auf der Straße fährt. Man sieht ihm ja nicht direkt an, dass er ein Elektroauto ist. Die alten Elektroautos waren immer klein und sahen eher wie ein FIAT Panda aus. Das war das Problem. Die Optik ist eben auch wichtig für das Ansehen!

    No votes yet.
    Please wait...
  • 13. September 2014 um 17:40
    Permalink

    Könnten Sie bitte einen Link zu der Studie veröffentlichen?

    No votes yet.
    Please wait...
  • 14. September 2014 um 11:12
    Permalink

    Der BMW I8 ist um genau zu sein ein Plug in Hybrid Auto.

    Die elektrische Reichweite liegt leider nur bei 35 km.

    Der reine E-Antrieb ist deutlich lahmer als im BMW I3.

    No votes yet.
    Please wait...
  • 14. September 2014 um 11:35
    Permalink

    Der i8 ist kein Elektroauto, sondern ein Hybrid.

    Der i8 fährt mit Strom 39 km, danach ist es ein Auto mit Verbrennungsmotor und ohne Benzin läuft nichts mehr. Mein Segway i2 fährt rein elektrisch 38 km und danach könnte ich meinen Segway noch nach Hause ziehen.

    Bei dem Vergleich Preis und Reichweite ist sogar ein Segway ein richtiges Schnäppchen.

    BMW i8: 126.000 Euro / 39 km = 3230 Euro je km
    SEGWAY i2: 10.000 Euro / 38 km = 263 Euro je km
    NISSAN Leaf: 30.000 Euro / 175 km = 171 Euro je km
    TESLA Model S: 100.000 Euro / 450 km = 222 Euro je km

    Die Reichweiten beim Segway und bei unserem Nissan Leaf kann ich selbst bestätigen.

    Bisheriger Stromverbrauch unserer echten Elektrofahrzeuge:
    SEGWAY i2: 7.500 km für ca. 38 Euro
    NISSAN Leaf: 10.000 km für ca. 450 Euro

    Der BMW i8 ist ein außergewöhnlich gut aussehendes Auto und mit Sicherheit von herausragender Qualität.
    Aber es ist weder ein mutiges noch zukunftsfähiges Konzept.
    Es ist ein Fortbewegungsmittel, das mit dem fährt, was die Menschheit seit tausenden von Jahren kennt: FEUER.

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar verfassen