Nun können die Kanadier auch ihr Elektroauto Tesla Model S aufladen – Tesla Motors eröffnet ersten Supercharger in Kanada

Tesla Motors ist dabei, seine Supercharger genannten Schnellladestationen an immer mehr Orten zu installieren. Nur in Kanada gab es bisher keine Stromtankstelle von Tesla, an denen Besitzer des Elektroauto Tesla Model S ihr Fahrzeug kostenlos aufladen konnten.

Hier wird der erste Supercharger Kanadad feierlich eröffnet. So kann nun auch in Kanada das Elektroauto Tesla Model S kostenlos aufgeladen werden. Bildquelle: CityTV Official / Youtube
Hier wird der erste Supercharger Kanadad feierlich eröffnet. So kann nun auch in Kanada das Elektroauto Tesla Model S kostenlos aufgeladen werden. Bildquelle: CityTV Official / Youtube

Vor ein paar Tagen hat Tesla nun seinen ersten Supercharger in Kanada feierlich eröffnet, die Stromtankstelle steht in Squamish (British Columbia, Kanada).

Durch den neuen Standort kann man nun von der Westküste Nordamerikas bis zur Westküste Kanadas fahren, ohne lange Ladepausen, denn an der Ladestation von Tesla dauert es nur ca. 30 Minuten, bis die Batterieeinheit zu 80 Prozent aufgeladen ist.

Aber auch im Westen Kanadas sollen Supercharger installiert werden, so will das US-Unternehmen folgende Routen elektrisch miteinander verbinden:

  • Vancouver – Whistler,
  • Vancouver – Banff,
  • Calgary – Edmonton.

Noch in diesem Monat beginnen die Arbeiten für den Supercharger in Toronto und in Hope.

Als nächstes will Tesla den östlichen Teil von Kanada mit seinen Stromtankstellen verbinden:

  • Toronto – Montreal,
  • Montreal – Quebec City,
  • Toronto – North Bay.

Hier ist ein Video von der Eröffnungszeremonie:

Via: Insideevs

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Nun können die Kanadier auch ihr Elektroauto Tesla Model S aufladen – Tesla Motors eröffnet ersten Supercharger in Kanada

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.