Teilnehmer von eTourEurope besichtigen die Produktionsstätte des Elektroauto Renault Zoe

Die Teilnehmer der Rallye „eTourEurope“ hatten am Dienstag (20. Mai) dem Renault Werk Flins einen Besuch abgestattet, der Autohersteller zeigte den Teilnehmern an dem Produktionsstandort in Nord­frank­reich die Fertigung seines Elektroauto Renault Zoe.
Mit der „eTourEurope“ soll demonstriert werden, dass man eine 4.200-Kilometer-Langstreckenfahrt bereits heute mit modernen Elektrofahrzeugen in Kombination mit der bestehenden Ladeinfrastruktur bewerkstelligen kann.

 

In der Mitte ist das Elektroauto Renault ZOE, eTourEurope, v.l.n.r., Werner Hillebrand, Organisator der Rallye, José Lanuza, Rallyeteilnehmer, Robert Morandeira, Rallyeteilnehmer, 2014. Bildquelle: Renault
In der Mitte ist das Elektroauto Renault ZOE, eTourEurope, v.l.n.r., Werner Hillebrand, Organisator der Rallye, José Lanuza, Rallyeteilnehmer, Robert Morandeira, Rallyeteilnehmer, 2014.
Bildquelle: Renault

Bei dem Event werden unter anderem Elektromobile vom Typ Renault Zoe genutzt.
An der „eTourEurope“, welche noch bis zum 26. Mai stattfindet, nehmen insgesamt zwölf Mannschaften aus sechs europäischen Ländern mit sieben verschiedenen Elektrofahrzeugen teil.
Die Route führt die Teilnehmer an 9 Tagen durch 9 verschiedene Hauptstädte.

Start der Langstreckenfahrt, die auf Initiative deutscher Elektrofahrzeug­besitzer ins Leben gerufen wurde, war am 18. Mai in München. Nach Stationen in Bern und Luxemburg sowie dem Zwischenstopp in Flins geht es weiter nach Brüssel, Amsterdam und über Hamburg nach Berlin. Weitere Ziele sind Prag, Bratislava, Budapest und Wien, bevor die Rallye wieder zum Ausgangspunkt München zurückkehrt. Insgesamt bewältigen die Teilnehmer 4.200 Kilometer in Elektrofahrzeugen.

Die Initiatoren der „eTourEurope“ laden außerdem Fans und Besitzer von Elektrofahrzeugen ein, an den Ladepunkten und ausgesuchten Stationen zur Rallye hinzuzustoßen.
So sollen an den 9 Tagen der Veranstaltung 1.000 Elektrofahrzeuge mobilisieren werden. So fanden sich am Renault Werk Flins zahlreiche E-Mobil-Fans ein, darunter zum Beispiel:

 

An der Produktionsstätte wurden die Teilnehmer gemeinsam mit den E-Rallye-Teams von Simon Luque, Programm­direktor Zoe, und dem Werksdirektor Olivier Talabard begrüßt.

Für die Teilnehmer der Rallye stand außerdem eine exklusive Besichtigung der Zoe-Produktion auf dem Programm. Der Zoe wird in Flins gemeinsam mit dem Kompaktmodell Clio auf einer Fertigungslinie gebaut. Darüber hinaus bekamen die Teilnehmer auch einen Einblick in die Batterie­montage am Standort.

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Renault Twizy

Passende Hersteller

Renault

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Teilnehmer von eTourEurope besichtigen die Produktionsstätte des Elektroauto Renault Zoe

Kommentar verfassen