(17.04.2012)

Bereits in Genf präsentierte Renault sein Elektroauto Zoe Z.E., welches Ende 2012 erhältlich sein soll.

 

Bildquelle: Renault

 

Bei dem Elektroauto Renault Zoe handelt es sich um eine Kompaktlimousine, welche von Anfang an ausschließlich für den batterieelektrischen Antrieb konzipiert wurde. Zoe ist bereits das vierte Elektrofahrzeug des französischen Herstellers.

Das Konzeptfahrzeug ZOE Z.E. (Z.E. = Zero Emission, was bedeutet, das dieses Fahrzeug Null Abgasen beim Fahren erzeugt) über wurde 2009 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt, an den Leistungsdaten hat sich nicht viel geändert. Die Reichweite des E-Auto Zoe beträgt ca 210 km, hierbei wird die zusätzlich gewonnene Energie aus dem von Renault bezeichneten „Range OptimiZEr“ mit eingerechnet. 

Das „Range OptimiZEr“-System soll die Reichweitenschwankungen minimieren, die durch das Streckenprofil und Außentemperatur auftreten. Dank des Systems soll der Aktionsradius um bis zu 25 Prozent erweitert sein.

Bei dem System „Range OptimiZEr“ soll die Reichweite durch verschiedene Kniffe erweitert werden, unter anderem beinhaltet es ein optimiertes System zur Rückgewinnung der Bremsenergie (Reku­peration). Es wirkt bereits, wenn der Fahrer den Fuß vom Fahr­pedal nimmt, und verteilt den Verzögerungsbefehl (Strom weg­nehmen oder Bremsen) situationsgerecht zwischen Rad- und Motorbremse, um die Wirkung der Motorbremse zum Nachladen der Batterie maximal zu nutzen.
Auch auf die Innenraumklimatisierung wird durch das „Range OptimiZEr“-System beeinflusst, denn bei dem Elektroauto Zoe gibt es eine spezielle Innenraumklimatisierung, die nach dem Prinzip einer Wärmepumpe arbeitet und weniger Energie benötigt als eine konventionelle Klimaanlage. Für einen größeren Komfort der Fahrzeuginsassen, ist ein Aktiv­kohlefilter eingebaut, welcher ein großer Teil der Gerüche und Schad­stoffe aus der Umgebungsluft heraus filtert, so das diese nicht in den Fahr­zeug­innenraum dringen.

Der Elektromotor des ZOE leistet 65 kW (88 PS), dass maximale Drehmoment beträgt 220 Nm und steht bereits beim Anfahren zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 135 km/h. Der Strom wird in einer Lithiumionen-Batterie gespeichert, welche über eine Gesamtleistung von 22 kWh verfügt.

Mit Hilfe des“Chamäleon“-Ladesystem kann das Elektroauto mit jeder Ladungsleistung bis 43 kW aufgeladen werden. Es ermöglicht die Standardladung mit 230-Volt-Haushaltsstrom in 9 Stunden und die Schnellladung mit 400 Volt in nur 30 Minuten.

Über die Infotainmentanlage, welche aus einem 7-Zoll-Touchscreen-Monitor, Lenkradfernbedienung und Sprach­erkennung besteht, erhält man unter anderem Auskunft über den aktuellen Energieverbrauch und den Energiefluss. Auch kann man über das Computersystem die Art und Zeitpunkt der Ladung programmieren, die nächstgelegene Ladestation findet man bequem über das integrierte Navigationssystem.

Das Elektroauto Renault Zoe soll es in verschiedenen Varianten geben, so konnte man bei der Autoshow in Genf ZOE in der exklusiven Ausstattung „Zen“ bewundern. Diese Ausführung soll für das größtmögliche Wohlbefinden sorgen, unter anderem gibt es zur Reinigung der Innenraumlust einen Ionisator; ein Sensor, der auf schmutzige Luft reagiert und automatisch die Lufteinlässe schließt, sowie einen Duftspender zur Entspannung.

Der Preis für das Elektroauto Renault Zoe liegt bei 21.000 Euro, die Batterieeinheit gehört allerdings nicht zum Kaufpreis und muss für ca. 70 Euro im Monat geleast werden.

Passende Fahrzeuge

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.