Das Elektroauto Renault Zoe gibt es nun mit 400 Kilometern Reichweite

[07.06.2016] Das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort mit einer Reichweite von 400 Kilometern, der Basispreis beginnt bei sagenhaften 24.900 Euro.

Elektroauto Renault Zoe
Elektroauto Renault Zoe

Ab Januar 2017 wird der Renault Zoe 40 ausgeliefert, den Stromer wird es weiterhin in den Ausstattungslinien Life, Intens und Intens Z.E. 40 / Bose Edition. Der Basispreis (für die Variante mit 400 Kilometern) beginnt bei günstigen 24.900 Euro, allerdings kommt hier noch die monatliche Batteriemiete in Höhe von mindestens 69 Euro dazu.
Wer mehr Kilometer pro Jahr fahren will, muss dementsprechend mehr Geld bezahlen.

Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, den Energiespeicher für 8.000 Euro zu kaufen. Somit würde man mit der Basisausstattung nur 33.000 Euro für das Elektroauto Renault Zoe bezahlen.

Der französische Autohersteller bietet aber den Zoe aber auch weiterhin mit einer Reichweite von 260 Kilometern an. Der Preisunterschied zwischen der bisherigen Variante mit 240 Kilometern Reichweite und der mit 400 km liegt bei 2.800 Euro.

Somit bietet Renault das günstigste rein elektrische Auto mit einer hohen Reichweite an.

So schreibt der Autobauer in seiner Pressemeldung:

Renault ZOE bietet mit neuer Batterie jetzt bis zu 400 Kilometer Reichweite

Mit dem rundum aktualisierten ZOE setzt Renault neue Maßstäbe für alltags-taugliche Elektromobilität. Die neu entwickelte Z.E. 40 Lithium-Ionen-Batterie erhöht die Reichweite des Kompaktmodells auf 400 Kilometer1 . Damit untermauert der Renault ZOE seine führende Rolle unter den erschwinglichen „Zero Emission”-Modellen. Der hochmoderne Stromspeicher spielt eine Schlüsselrolle in der Strategie des Unternehmens, durch stetige Optimierung der Batterie- und Antriebstechnik die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität konsequent weiter zu steigern. Seit dem Debüt im Jahr 2012 konnte Renault die Reichweite des Fünftürers nahezu verdoppeln.

Ermöglicht wird dieser Erfolg auch dadurch, dass der ZOE von Anfang an ausschließlich für den Elektroantrieb konzipiert wurde. Erstmals ließen sich daher in dem Kompaktmodell im Format des Renault Clio wegweisende E-Technik-Innovationen in einem Großserienfahrzeug verwirklichen. Hierzu zählen die energiesparende Klimatisierung nach dem Prinzip einer Wärmepumpe und das patentierte Ladesystem CHAMELEON CHARGER, das die Energieversorgung der ZOE Batterie mit einer breiten Spanne von Ladeleistungen und Stromstärken ermöglicht. Zum Einstiegspreis von 22.100 Euro macht der ZOE Elektromobilität für breite Kundenkreise bezahlbar – ohne Abstriche bei Komfort und Sicherheit.

Meistgekauftes Elektroauto in Europa

Der rein batteriebetriebene Renault ZOE war im ersten Halbjahr 2016 mit einem Marktanteil von 23 Prozent der meistgekaufte Elektro-Pkw auf dem europäischen Markt. In Deutschland erreichte er 25,3 Prozent und war damit ebenfalls die Nummer eins auf dem Markt. Der ZOE vertritt mit 4,084 Meter Länge, 1,730 Meter Breite, 1,562 Meter Höhe und 2,588 Meter Radstand das Maßkonzept der populären Kompaktklasse. Das Kofferraumvolumen des Fünftürers beträgt 338 Kubikdezimeter, ein Topwert im Kleinwagensegment. Durch Umklappen der Rückbank lässt sich das Fassungsvermögen auf 1.225 Kubikdezimeter nach VDA-Norm vergrößern.

Zwei Batterievarianten für 240 und 400 Kilometer Reichweite

Für den ZOE stehen zwei Batterievarianten zur Wahl: die Standardbatterie mit einer Kapazität von 22 kWh, die eine Reichweite von 240 Kilometern ermöglicht, sowie die neue Z.E. 40 Batterie mit 41 kWh Kapazität, die den Aktionsradius auf bis zu 400 Kilometer erweitert. Bei beiden Stromspeichern handelt es sich um moderne Lithium-Ionen-Akkus. Trotz der um 19 kWh gestiegenen Kapazität kommt der Z.E. 40 Akku im gleichen Gehäuse unter wie die weiterhin angebotene Standardbatterie und bringt lediglich 15 Kilogramm Mehrgewicht auf die Waage. Beide Energiespeicher sind in Unterflurbauweise in dem bei einem Front- und Heckaufprall besonders sicheren Bereich innerhalb des Radstandes untergebracht, so dass der Innen- und Kofferraum uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Die Einbauposition sorgt außerdem für einen günstigen Schwerpunkt.

Renault bietet Batterie erstmals zum Kauf und zur Miete an

Die flachen Lithium-Ionen-Batterien werden vom Kunden gegen eine geringe Monatsgebühr gemietet. Alternativ dazu können ZOE Kunden den Akku ihres Elektrofahrzeugs erstmals auch kaufen. Die preisliche Differenz zwischen den Versionen Batteriemiete und Batteriekauf beträgt unabhängig von der Kapazität 8.000 Euro. Im Kaufpreis enthalten ist eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 Kilometern sowie für die Leistungsfähigkeit von 66 Prozent der zu Beginn vorhandenen Ladekapazität.

Kraftvoller Elektromotor für souveränen Fahrspass

Der komplett in Eigenregie entwickelte Elektromotor des ZOE leistet 68 kW/92 PS und überträgt seine Kraft über eine konstante Untersetzung auf die Vorderräder. Das Maximaldrehmoment von 220 Nm steht bereits beim Anfahren zur Verfügung, was eine kraftvolle Beschleunigung aus dem Stand ermöglicht. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 135 km/h elektronisch abgeregelt, um die Reichweite zu optimieren.

„Range OptimiZEr” steigert Aktionsradius des ZOE

Möglich wird die exzellente Reichweite des ZOE nicht nur durch die kapazitätsstarken Batterien, sondern auch durch die serienmäßige Range OptimiZEr-Technologie, die die Reichweitenschwankungen verringert, die durch Streckenprofil und Innenraumklimatisierung zustande kommen. Der Aktionsradius steigt hierdurch um bis zu 25 Prozent.

Zentraler Bestandteil des Range OptimiZEr und Weltpremiere im Automobilbereich ist die Innenraumklimatisierung nach dem Prinzip einer 2-Kreis-Wärmepumpe. Da ein Großteil der Energie zum Heizen und Kühlen nicht mehr aus der Batterie, sondern aus der Umgebungsluft bezogen wird, benötigt das System deutlich weniger elektrische Energie.

Um Energie zu sparen, verfügt das Klimatisierungssystem außerdem über die Vorschaltfunktion. Solange das Fahrzeug an der Ladestation angeschlossen ist, wird für das Kühlen oder Heizen des Innenraums ausschließlich Strom aus dem Netz genutzt. Angenehmer Nebeneffekt: Bereits beim Einsteigen herrschen angenehme Temperaturen.

Effiziente Rückgewinnung von Bewegungsenergie

Zum Range OptimiZEr zählt darüber hinaus ein Bremssystem mit effizienterer Rückgewinnung von Bewegungsenergie (Rekuperation). Nicht nur beim Gaswegnehmen wird die Bewegungsenergie der Räder durch den Elektromotor in elektrische Energie umgewandelt, um die Batterie zu laden, sondern auch beim aktiven Tritt aufs Bremspedal. Das System verteilt in diesem Fall den Verzögerungsbefehl situationsgerecht zwischen Rad- und Motorbremse, um die Wirkung der Motorbremse zum Nachladen der Batterie maximal zu nutzen.

Dritter Baustein des Range OptimiZEr sind die exklusiv für den ZOE entwickelten Leichtlaufreifen vom Typ Michelin ENERGYTM E-V im 15- oder 16-Zoll-Format mit niedrigem Rollwiderstand.

CHAMELEON CHARGER ermöglicht beschleunigte Ladung

Höchste Flexibilität und optimale Reichweite im Alltag garantiert das patentierte Batterieladesystem CHAMELEON CHARGER, das im ZOE seine Weltpremiere feiert. Damit lässt sich die Batterie mit Ladeleistungen von 2,3 bis 22 kW versorgen, darunter auch per beschleunigter Ladung an einer 400-Volt-Drehstrom (AC)-Station. Die leere Basisbatterie lässt sich dann mit 32 Ampere Ladestrom und 22 kW Ladeleistung in nur einer Stunde auf 80 Prozent ihrer Ladekapazität laden (Z.E. 40 Batterie: 1:45 Stunden).

Touchscreen-Mediasystem Renault R-LINK Evolution

Seine Vorreiterfunktion bei der alltagstauglichen Elektromobilität untermauert der ZOE mit dem multifunktionalen Touchscreen-Mediasystem Renault R-LINK Evolution mit Online-Anbindung. Das serienmäßige Gerät funktioniert dank des 7-Zoll (18-Zentimeter)-Touchscreen-Monitors wie ein Tablet-Computer, der fest in die Armaturentafel integriert ist. Klare, logische Menüs und Icons erlauben die intuitive Bedienung, ohne den Fahrer vom Verkehrsgeschehen abzulenken. Über die Basisfunktionen Radio, Telefonie, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformationen hinaus ist die Nutzung von Applikationen möglich, die sich aus dem Renault R-LINK Internet Store herunterladen lassen.

Bereits vorinstalliert ist eine App mit Tipps für eine besonders sparsame Fahrweise. Außerdem kann der Fahrer mit dem System Art und Zeitpunkt der Ladung programmieren und auf seine E-Mails zugreifen. Alternativ zum Touchscreen-Monitor lässt sich das System per Lenkradfernbedienung oder Spracherkennung steuern. Die speziell an die Anforderungen von Elektrofahrzeugen angepasste TomTom-Navigation ermittelt bei der Routenwahl die Restreichweite, schlägt die energieeffizienteste Strecke vor und informiert über die nächstgelegenen Ladestationen.

Mehr Flexibilität durch vernetzte Services

Mit vernetzten Services wie „My Z.E. Inter@ctive” lässt sich die Flexibilität des ZOE weiter steigern. Der Dienst erlaubt es, die Batterieladung und die Vorklimatisierung des Fahrzeuginnenraums aus der Ferne per PC oder Smartphone zu programmieren und zu steuern. Außerdem kann der ZOE Besitzer Reichweite und Ladedauer abfragen.

Vorbildliche Aerodynamik steigert Effizienz

Die intelligent konzipierten und geschickt im Fahrzeug platzierten Elemente des Elektroantriebs ermöglichen ein völlig neues Fahrzeugdesign. Kennzeichen ist die aerodynamische Form mit kurzer Motorhaube und tropfenförmigem Heck. Der cw-Wert von 0,329 gehört zu den besten der Klasse. Dazu tragen auch die speziell geformten Radabdeckungen beziehungsweise Leichtmetallräder bei.

Reichhaltige Ausstattung ab Werk

Der ZOE überzeugt schließlich auch durch seine hochwertige Komfortausstattung. Bereits die Basisversion Life beinhaltet das multifunktionale Renault R-LINK Evolution-System, die Klimaautomatik, den Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer, die Berganfahrhilfe Hill Start Assist und den CHAMELEON CHARGER für eine breite Ladespanne mit Leistungen zwischen 2,3 und 22 kW. In der Ausstattung Intens kommen Licht- und Regensensor, Einparkhilfe hinten inklusive Rückfahrkamera, das Radio „3D Sound by Arkamys”, das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree und Leichtmetallräder im 16-Zoll-Format hinzu.

Für luxuriösen Komfort steht das optionale BOSE Edition-Paket für den ZOE Intens. Zusätzlich zur Z.E. 40 Batterie umfasst es unter anderem elektrisch anklappbare Außenspiegelgehäuse, ein DAB+-Digitalradio und das hochwertige BOSE Soundsystem mit sieben Lautsprechern. Hinzu kommen Ledersitze, vorne mit Sitzheizung, Lederlenkrad, mit Leder bezogene Türinnenverkleidungen mit gepolsterter Armauflage vorne sowie der Handbremshebel mit Lederverkleidung. Äußeres Kennzeichen sind glanzgedrehte 16-Zoll-Leichtmetallräder mit schwarzem Dekor.

Verdoppelung der Reichweite seit dem Marktdebüt

Der Renault ZOE startete seine Modellkarriere 2012 mit einer Lithium-Ionen-Batterie, die eine Reichweite von 210 Kilometern erlaubte. Als nächste Evolutionsstufe erhielt er 2015 erstmals ein komplett in Eigenregie entwickeltes E-Aggregat, das den Aktionsradius des Kompaktmodells auf 240 Kilometer verlängerte. Die neu entwickelte optionale Z.E. 40 Lithium-Ionen-Batterie erhöht die Distanz, die das Kompaktmodell zurücklegen kann, auf 400 Kilometer. Dies entspricht nahezu einer Verdoppelung der Reichweite in nur viereinhalb Jahren und bekräftigt die führende Rolle des ZOE unter den erschwinglichen „Zero Emission”-Modellen.

Passende Fahrzeuge

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Renault Twizy

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

BMW i3 mit Range-Extender

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

BMW i3

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Tesla Model S

Plug-In Hybridauto Audi Q7 E-Tron 3.0 TDI Quattro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Plug-In Hybridauto Audi Q7 e-tron

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e. Bildquelle: BMW AG

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Elektroauto Nissan e-NV200 nebeneinander

Nissan e-NV200 Evalia

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Elektroauto Nissan e-NV200

Nissan e-NV200 Van

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Elektroauto VW BUDD-e. Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW BUDD-e

Das Elektroauto Audi e-tron quattro concept wurde auf der IAA 2015 in Frankfurt am Main präsentiert, im Jahr 2018 soll es auf den Markt kommen.

Elektroauto Audi E-Tron Quattro Concept

Das Elektroauto Opel Ampera-e ist das Schwesternmodell des Chevrolet Bolt. Bildquelle: Opel/GM

Elektroauto Opel Ampera-e

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Elektroauto Kia Soul EV. Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Kia Soul EV

Das Plug-In Hybridauto Volkswagen Passat GTE kann seit Anfang Juni 2015 bestellt werden. Bildquelle: Volkswagen AG

Plug-In Hybridauto VW Passat GTE

Elektroauto iOn. Bildquelle: Peugeot

Elektroauto Peugeot iOn

Das Elektroauto Sion von Sono Motors kann beim Camping auch als Stromgenerator dienen. Bildquelle: Sono Motors

Elektroauto Sion von Sono Motors

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Elektroauto VW e-load up. Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-load up!

Das Elektroauto Tesla Model X von Tesla Motors. Bildquelle: Tesla Motors /Übergizsmo

Elektroauto Tesla Model X

Elektroauto Fiat 500e

Passende Hersteller

Renault

Rating: 4.0. From 1 vote.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

10 Gedanken zu „Das Elektroauto Renault Zoe gibt es nun mit 400 Kilometern Reichweite

  • 7. Dezember 2016 um 21:19
    Permalink

    400 km Reichweite sind in praxi gute 200 bei nachteiligen Bedingungen – quite alright.
    Aber welche Zielgruppe akzeptiert die Schneckenladung von 80 % in 1 3/4 Stunden?

    Rating: 1.0. From 1 vote.
    Please wait...
  • 7. Dezember 2016 um 23:52
    Permalink

    Ein Kleinwagen ohne Verbrennungsmotor, ohne Getriebe, ohne Tank, ohne Kupplung, ohne Auspuffanlage, ohne Katalysator, ohne Startermotor und ohne den berühmten Akku, der Elektroautos angeblich so teuer macht(!), um fast 25.000€ – das ist wirklich sagenhaft, und unerklärlich!

    Der neue Hyundai Ioniq Hybrid ist übrigens deutlich größer, hat alles oben stehende dabei, inclusive der Hybrid-Batterie und zwei Motore (wegen Hybrid), und kostet das Gleiche.

    Sorry, aber der Zoe ist um mindestens 5000€ zu teuer!

    Rating: 2.0. From 3 votes.
    Please wait...
  • 8. Dezember 2016 um 10:46
    Permalink

    Lieber Kai,

    warum schreibst du: „nur 33.000 Euro“ ?
    Ich finde, für einen Kleinwagen ist das immer noch eine Menge Holz.
    Ein vergleichbarer Clio kostet die Hälfte.
    Bitte sei nicht so blauäugig in deinen Artikeln und versuche kritischer mit der Preisgestaltung umzugehen.
    Fakt ist: Die Batterien sind noch lange nicht so günstig, dass ein Elektroauto für die Masse überhaupt interessant wird.
    90% der Kleinwagenkäufer geben weniger als 20.000 Euro für ihr Auto aus.
    Das dauert noch eine Weile, bis solche E-Fahrzeuge angeboten werden.

    Rating: 3.0. From 2 votes.
    Please wait...
  • 9. Dezember 2016 um 02:17
    Permalink

    Warum, frage ich mich, hat der keinen CCS-Lader? Das wird der Standard. Ich kaufe doch kein Auto, das in drei Jahren schon von Vorgestern ist. Und die Reichweiten-NEFZ-Reichweitenlügerei geht mir auf den Sender. Das Fahrzeug fährt im Winter höchstens 200 km. Wenn überhaupt. Ich habe drei Jahre einen Leaf gefahren und kenne die realistischen Reichweiten.

    Rating: 2.5. From 2 votes.
    Please wait...
  • Pingback: electrive.net » Audi, Honda, Hyundai, Renault, Tesla, EPA.

  • 9. Dezember 2016 um 09:08
    Permalink

    Was immer noch fehlt ist eine Sitzheizung, Frontscheibenheizung, Lenkradheizung. Schön wäre auch eine bessere Schalldämung gegen Geräusche anderer Fahrzeuge, eine leisere Klimaanlage/Wärmepumpe und ein Lader der nicht so fürchterlich fiepst.

    Rating: 1.0. From 1 vote.
    Please wait...
  • 9. Dezember 2016 um 09:12
    Permalink

    Tolle Leistung, super Fahrzeug! Wir freuen uns schon auf 2 weitere Zoe in unserem Fuhrpark für Schüler- und Krankenveförderung!

    Rating: 5.0. From 1 vote.
    Please wait...
  • 9. Dezember 2016 um 18:17
    Permalink

    Hallo Gunnar,

    im Vergleich zu einem BMW i3, Tesla Model 3, VW e-Golf usw. finde ich den Preis für den Zoe recht günstig.
    Wenn Du einen Clio mit einem Verbrennungsmotor meinst, ist es kein Wunder, dass dieser nur die Hälfte von einem Elektroauto kostet. Denn die Batterieeinheit gehört derzeit zu den Kostentreibern, allerdings darf man nicht vergessen, dass man bei einem E-Auto wesentlich weniger Verschleißteile hat.

    Daher stelle ich die Behauptung auf, dass sich die Kosten -wenn man alle Kosten für ein Autoleben (Verschleißteile, Wartung, Öl, Benzin/Strom, etc.)- vergleicht, nicht mehr so deutlich unterscheiden.
    So kann eine Kupplungsscheibe inkl. Arbeitsstunden gerne mal 1.300 Euro kosten, dazu kommen noch die Teile, wie ein Keilriemen, Pumpe, etc… was alles Teile sind, welche bei einem PKW mit Verbrennungsmotor je nach Fahrleistung gewechselt werden müssen…

    Viele Grüße,
    Kai
    http://www.Mein-Elektroauto.com

    No votes yet.
    Please wait...
  • 9. Dezember 2016 um 20:24
    Permalink

    Hallo Kai,

    nachdem du selbst den Vergleich mit einem Clio aufgebracht hast:
    Ein Benzin-Clio kostet rund 13.000€ – 15.000€. Inklusive praktisch allem, was zu einem Auto gehört.
    Der Zoe, von dem du meinst, er wäre mit 25.000€ „sagenhaft“ günstig kostet also 10.000€ mehr. Du behauptest die Batterieeinheit wäre der Kostentreiber. Die ist aber bei den 25.000€ noch gar nicht dabei!!!
    Außerdem sind auch viele andere Dinge nicht dabei, die ein Elektroauto halt nicht braucht (wie oben schon aufgezählt), und aber sicher auch noch einmal einen Wert von rund 3000€ ausmachen.

    Also: Wo bleiben diese +13.000€?
    Klar macht die niedrige Stückzahl hier einiges im höheren Preis aus, aber die wird bei diesen hohen Preisen auch noch lange so niedrig bleiben.
    Der klassische Kleinwagenfahrer bezahlt heute für einen Neuwagen zwischen 13.000€ und 18.000€ (mit guter Ausstattung!). Selbst einen Toyota Yaris Hybrid gibt’s um 18.000€, der ist von der Größe her durchaus mit einem Zoe vergleichbar.

    Von sagenhaft günstig sind wir beim Zoe also noch Meilen entfernt!

    Rating: 5.0. From 2 votes.
    Please wait...
  • 10. Dezember 2016 um 10:43
    Permalink

    Renault gibt ja richtig Gas.

    No votes yet.
    Please wait...

Kommentar verfassen