Hyundai Ioniq kommt als Plug-In Hybrid- und Elektroauto

Im Herbst kommt in Deutschland der Hyundai Ioniq als Hybrid- und Elektroauto auf den Markt, im Oktober 2017 folgt dann die Plug-In Hybridvariante.

Hyundai Ioniq kommt als Hybrid, Plug-In Hybrid- und Elektroauto auf den Markt. Bildquelle: Hyundai
Hyundai Ioniq kommt als Hybrid, Plug-In Hybrid- und Elektroauto auf den Markt. Bildquelle: Hyundai

Der Hyundai Ioniq kommt in Deutschland zuerst als Hybridauto auf den Markt, später folgen eine reine Elektro- und danach als Plug-In Hybridauto.

Die Reichweite des reinen E-Auto soll bei bis zu 280 Kilometern liegen, der Preis wird auf 33.300 Euro beziffert.

Aber mal der Reihe nach:

Schon in diesem Herbst kommt das Hybridauto Hyundai Ioniq für 23.900 Euro auf den Markt, der Verbrauch soll (auf den ersten 100 Kilometern) bei etwa 3,4 Liter auf 100 km liegen.
Die Systemleistung beträgt 104 kW/141 PS, diese setzt sich auf dem Benzinmotor mit 77 kW/105 PS und dem Elektromotor mit 32 kW/44 PS zusammen. Der Basispreis beginnt bei rund 23.900 Euro.

Das Plug-In Hybridauto Hyundai Ioniq

Im Oktober 2017 kommt dann der Hyundai Ioniq mit einem Plug-In Hybridantrieb auf den Markt, die rein elektrische Reichweite soll bei etwas über 50 Kilometern liegen. Die Batterieeinheit wird 8,9 Kilowattstunden groß, der Kaufpreis ist noch nicht bekannt.

Das Elektroauto Hyundai Ioniq electric

In der ersten Novemberwoche diesen Jahres kommt das Elektoauto Hyundai Ioniq electric zusammen mit der Hybridvariante in Deutschland auf den Markt. Der Kaufpreis wird bei 33.300 Euro liegen, hiervon kann man dann wahrscheinlich noch die Umweltprämie in Höhe von 4.000 Euro abziehen. Damit es die Kaufprämie gibt, muss dies der Autohersteller beantragen, da sich dieser zu 50 Prozent an der Kaufförderung beteiligen muss.

Hyundai Ioniq kommt als Hybrid, Plug-In Hybrid- und Elektroauto auf den Markt. Bildquelle: Hyundai
Hyundai Ioniq kommt als Hybrid, Plug-In Hybrid- und Elektroauto auf den Markt. Bildquelle: Hyundai

Der Elektromotor leistet 88 kW/120 PS, das maximale Drehmoment beträgt 295 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 165 km/h, für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt man etwa 10 Sekunden. Der Verbrauch liegt laut Hersteller bei 11,5 kWh auf 100 Kilometer, die Batterieeinheit kann bis zu 28 kWh an Strom speichern.
Die Lithium-Ionen Akkuzellen stammen von LG Chem, die Garantie für den Stromspeicher beträgt 8 Jahre oder bis zu 200.000 km.

Für das Aufladen (AC-Ladezeit (6,6 kW)) benötigt man 4,5 Stunden, per DC dauert der Vorgang bei50 kW nur 30 Minuten. Der Ioniq verfügt laut Hyundai über  eine CCS-Buchse, theoretisch kann man das E-Auto in 23 Minuten mit 100 kW zu 80 Prozent aufladen.

3 Ausstattungslinien

Für die Hybrid- und für die Elektrovariante wird es die Ausstattungslinien Trend, Style und Premium geben. Bereits der Hyundai IONIQ Trend wird ab Werk über Klimaautomatik, 7 Airbags, Spurhalte-Assistent, eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung, ein Notbremsassistent, ein Bordcomputer (4,2 Zoll großes TFT-Display) und ein Multimediasystem mit DAB+ Digitalradio, 5 Zoll großem LCD-Monitor und Rückfahrkamera verfügen.

Einen Fahrbericht von den Autoren von Electrive gibt es hier: Fahrbericht: Hyundai Ioniq electric – Koreas leiser Kracher.

Via: Hyundai

 

Passende Fahrzeuge

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e. Bildquelle: BMW AG

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Plug-In Hybridauto Audi Q7 E-Tron 3.0 TDI Quattro. Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Plug-In Hybridauto Audi Q7 e-tron

Elektroauto Kia Soul EV. Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Kia Soul EV

Das Elektroauto Opel Ampera-e ist das Schwesternmodell des Chevrolet Bolt. Bildquelle: Opel/GM

Elektroauto Opel Ampera-e

Im Jahr kommt das Elektroauto Aston Martin RapidE auf den Markt. Bildquelle: Aston Martin

Elektroauto Aston Martin RapidE

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE schräg vorne

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE

Das Plug-In Hybridauto Volkswagen Passat GTE kann seit Anfang Juni 2015 bestellt werden. Bildquelle: Volkswagen AG

Plug-In Hybridauto VW Passat GTE

Das Elektroauto Elektroauto Audi A3 Sportback e-tron. Bildquelle: Audi

Plug-In Hybridauto Audi A3 Sportback e-tron

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Chevrolet Volt

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Elektroauto Fiat 500e

Passende Hersteller

Hyundai

Kia Motors

Ford

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.