Falk, Routenplaner, Karten, Stadtpläne, Automagazin

Bisher kannten viele das Prinzip der Werbeprämie vor allem bei Zeitschriften usw., nun gibt es für die Werber des Elektroauto Tesla Model S eine Prämie in Höhe von 1.000 US-Dollar. Wer 5 Menschen vom Kauf überzeugt hat, erhält eine Einladung für die Eröffnungsfeier der Gigafactory und der erste, der 10 Käufer wirbt, bekommt sogar den Elektro-SUV kostenlos.

Elektroauto Tesla Model S P85 auf der Cebit Hannover 2015

Elektroauto Tesla Model S P85 auf der Cebit Hannover 2015

Wenn die Menschen von einem Produkt überzeugt sind und das Unternehmen (oder nur das Produkt) einen gewissen Kultstatus erreicht hat, fangen die Menschen schon fast von alleine an, Werbung für das Produkt zu machen.
Ein paar Beispiele sind zum Beispiel Apple, der Thermomix (TM 5) von Vorwerk oder auch Tesla Motors.

So haben die Fans des Elektroauto-Herstellers in der Vergangenheit schon öfters Werbevideos für die Fahrzeuge des Unternehmens produziert – nun will Tesla dieses Potenzial anzapfen und belohnt die Mühe mit einer Gutschrift in Höhe von 1.000 US-Dollar.

So schreibt Elon Musk (CEO von Tesla Motors) in einer eMail, dass die Mundpropaganda für Tesla immer ein wichtiges Mittel war, um die Verkäufe zu steigern.
Derzeit kostet es den Autobauern 2.000 US-Dollar, um ein Model S in einem der Tesla-Store zu verkaufen.
Bei dem neuen Prämien-Programm bekommt der Werbende 1.000 US-Dollar, dieser Betrag wird allerdings nicht ausgezahlt, sondern man kann sich aussuchen, ob der Betrag auf den Kaufpreis für das nächste Fahrzeug, Zubehör oder auf eine Werkstattrechnung gutgeschrieben werden soll.
Aber auch der Käufer geht nicht leer aus, so erhält dieser einen Preisnachlass in Höhe von 1.000 US-Dollar auf den Fahrzeugpreis.

Einladung zur Eröffnungsfeier für die Gigafactory oder das Elektroauto Tesla Model X

Um die Menschen zu motivieren, gibt es sogar ein zusätzliches Belohnungssystem:

Fleißige Werber, welche mindestens fünf Menschen vom Kauf des Model S überzeugen können, erhalten eine Einladung für die Eröffnungsfeier der Gigafactory genannten Batteriefabrik.
Wer 10 Menschen dazu bringt, dass Model S zu kaufen, erhält beim Kauf des Model X eine Spezialausführung mit der Bezeichnung »Founder Series«; diese ist nur für die Vielwerber erhältlich.

Die Person, welche als erstes 10 Menschen vom Kauf des Model X überzeugt, erhält dieses sogar gratis.

Das Programm wird Ende Oktober starten, wie lange es läuft, ist noch nicht bekannt.

Hier ist der Originalinhalt der Email von Elon Musk:

Word of mouth has always been a major part of how Tesla sales have grown. When I meet Tesla owners, one of the first things they often tell me is how they have convinced many others to buy the car.

As you may already know, Tesla does not advertise or pay for endorsements or product placement. Maybe by doing so we could sell more cars, but I don’t like the idea of trying to trick people into buying a product by false association. If you see somebody famous driving a Model S, it is because they genuinely like the car. If you see it in a movie or TV show, it is because the people associated with that production genuinely like the car.

Besides word of mouth, another way that our cars are sold is through stores. These will always be important to allow people to check out new models and ask our product specialists detailed questions. However, stores are quite expensive to set up and operate. In reviewing the Tesla cost of sales, we found that it is approximately $2,000 to sell a car through our stores, higher in some regions and lower in others.

Both ways of reaching potential customers are important, but, if we can amplify word of mouth, then we don’t need to open as many new stores in the future. So, we are going to try an experiment. This is similar to the customer growth program that I worked on at PayPal/X.com back in ›99. What worked for PayPal may not work for Tesla, but it is worth trying, as the net result would be lowering our costs by $2,000, allowing us to give that money to our customers.

From now through October 31st, if someone buys a new Model S through your link (XX include link XX), they will get $1,000 off the purchase price and you will get a $1,000 credit in your Tesla account, which can be applied to a future car purchase, service charge or accessories. To put some limits on the experiment, each Tesla owner can grant a maximum of ten $1,000 discounts.

Just for fun, there will also be some things that money can’t buy. If five of your friends order a Model S, you and a guest will receive an invitation to tour the Gigafactory in Nevada – the world’s biggest factory by footprint – and attend the grand opening party. This will be awesome. At ten orders, you get the right to purchase a Founder Series Model X, which is not available to the public, with all options free (value of about $25,000). The first person to reach ten will get the entire car for free.

Via Golem und TheVerge

VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Wer keine 74.200 Euro für das Elektroauto Tesla Model S ausgeben will, kann in China bald eine Kopie des Stromers ab umgerechnet 29.000 Euro kaufen.

So sieht das Elektroauto von Youxia aus, es erinnert stark an das Elektroauto Tesla Model S. Bildquelle: Youxia

So sieht das Elektroauto von Youxia aus, es erinnert stark an das Elektroauto Tesla Model S. Bildquelle: Youxia

Der chinesische Autohersteller Youxia hat »seine Interpretation« (manche würden es Kopie nennen) des Model S von Tesla Motors vorgestellt, allerdings wollen die Chinesen mit ihrem Fahrzeug eher mit dem Model 3 konkurrieren.

Schon Oscar Wilde sagte »Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung«, wenn es danach geht, scheint Tesla alles richtig gemacht zu haben.

Denn Youxia hat ein E-Auto präsentiert, welches Stark an das Model S des US-Unternehmens erinnert, so wurde sogar das große Touchscreendisplay in der Mitte des Armaturenbretts nachempfunden.

Die technischen Werte des Youxia X können sich sehen lassen, so leistet der Elektromotor 348 PS, bei der Batterieeinheit hat man die Wahl zwischen 30, 60 und 85kWh.
Das maximale Drehmoment des E-Motors beträgt 440 Newtonmeter, der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert etwa 5,6 Sekunden.
Vom preislichen ist der Stromer aus Fernost durchaus attraktiv, denn so beginnt er preislich bei umgerechnet 29.000 Euro (wobei die teuerste Variante um die 43.450 Euro.

Youxia wurde laut Car News China (externer Link) vom 28-jährigen Huang Xiuyuan gegründet, die Produktion soll Ende 2016 starten – der Marktstart ist für 2017 geplant.

Via: Automobil-Produktion

VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Seit ein paar Wochen kann man die Limited Edition des Elektroauto Nissan Leaf kaufen, vor ein paar Tagen hat Nissan UK das passende Werbevideo auf Youtube veröffentlicht.

Dies ist ein Screenshot aus dem Werbevideo für die Limited Edition des Elektroauto Nissan Leaf. Bildquelle: Nissan UK / Youtube.com

Dies ist ein Screenshot aus dem Werbevideo für die Limited Edition des Elektroauto Nissan Leaf. Bildquelle: Nissan UK / Youtube.com

Die Limeted Edition des Nissan Leaf bietet ein paar interessante Extras, so hat man hier unter anderem einen Preisvorteil von 800 Euro und eine schnellere Ladeoption.
Bisher dauerte der Ladevorgang über einen Typ 1 Ladeanschluss (Wechselstrom, bis 3,6 kW) an einer Wallbox etwa 6,5 Stunden, dank eines stärkeren Ladeanschlusses mit 6,6 kW Leistung und in Kombination mit dem Mode 3 Ladekabel dauert der Ladevorgang an einer 22 kW-Ladestationen nur noch etwa Stunden .

Wem das noch zu lange dauert, kann den CHAdeMO-Schnellladeanschluss (zu 50 kW) nutzen und muss dann nur noch ca. 30 Minuten warten.

Das Werbevideo erzählt die Geschichte der Großmutter Martha, welche ihren Enkel mit dem Elektroauto aus dem Death Valley rettet – denn dieser ist mit seinem Verbrenner aufgrund eines leeren Tanks liegen geblieben. Aus dem Weg dahin erlebt die Dame ein paar Abenteuer..

Hier ist das Video:

VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Mit dem Elektroauto Tesla Model 3 will der US-Autoherstellers den Massenmarkt erobern. Nun gibt es Spekulationen darüber, dass das Auto bereits im März 2016 seine Premiere feiern wird und über eine Reichweite von 480 Kilometern verfügen könnte.

So könnte laut EasyCharge.me das Elektroauto Tesla Model 3 aussehen. Bildquelle: EasyCharge.me

So könnte laut EasyCharge.me das Elektroauto Tesla Model 3 aussehen. Bildquelle: EasyCharge.me

Tesla Motors wird in ein paar Monaten das Elektro-SUV Model X auf den Markt bringen, danach soll das Model 3 auf den Markt kommen.
Da das Model 3 mit ca. 32.000 Euro nur etwa die Hälfte der anderen E-Autos des amerikanischen Autoherstellers kosten wird, aber etwa die doppelte Reichweite der meisten E-Autos bieten könnte, sprechen viele schon vom »Volksstromer«.

Wie das Automagazin „Autocar (externer Link)“ in Erfahrung gebracht haben will, soll das Model 3 bereits im März 2016 im Rahmen einer Premiere der Öffentlichkeit präsentiert werden und der Verkaufsstart ist für 2017 geplant.
Die Reichweite wird nun mit 300 Meilen (480 Kilometern) angegeben, ob diese wirklich so hoch sein wird, steht aber noch nicht fest.
Allerdings hatte Elon Musk selbst bisher von einer Reichweite von 320 Kilometern gesprochen.

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h soll in 4,1 Sekunden möglich sein. Wenn man den Stromer wirklich für einen Preis ab 32.000 Euro kaufen können wird, werden sich die anderen Autohersteller anstrengen müssen, nicht den Anschluss zu verlieren.

Wie die bisherigen Fahrzeugmodelle auch, soll man das Model 3 mit verschiedenen Antriebsarten kaufen können. So wird die Einstiegsvariante nur einen Elektromotor haben, optional soll es dann aber auch einen Allradantrieb bestehend aus zwei E-Motoren geben.

Es bleibt also spannend und wird vor allem die anderen Autohersteller in Zugzwang bringen.

Via: electrive und greencarreports

VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Zwei Exemplare des Plug-In Hybridauto BMW i8 wurden vom Felgenhersteller Vossen mit neuen Felgen ausgestattet und anschließend ging es zum Videodreh an den Hafen von Miami.

Vossen verwandelt das Plug-In Hybridauto BMW i8 am Hafen von Miami in Kunst. Bildquelle: VossenWheels / Youtube.com

Vossen verwandelt das Plug-In Hybridauto BMW i8 am Hafen von Miami in Kunst. Bildquelle: VossenWheels / Youtube.com

Dabei ist ein (meiner Meinung nach) sehr schönes Video entstanden:

VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Das Apple und BMW über eine mögliche Zusammenarbeit sprechen ist nicht neu, nun wurde bekannt, dass Apple besonders an der Karosserie des Elektroauto BMW i3 interessiert sei.

Elektroauto BMW i3

Elektroauto BMW i3

Laut des Manager Magazins sei Tim Cook (CEO von Apple) besonders an der Modellplattform des i3 interessiert, um diese für das iCar zu verwenden.

Die Verhandlungen zwischen BMW und Apple haben schon im Jahr 2014 begonnen, allerdings konnten sich die Unternehmen bisher nicht einigen, aber die Manager hatten vereinbart, weiterhin im Gespräch zu bleiben.

Bisher ist das US-Unternehmen vor allem durch seine Macs und das iPhone bekannt geworden, allerdings stellt Apple in letzter Zeit Experten aus dem Automotive-Bereich ein (so zum Beispiel: Elektroautohersteller Tesla Motors wirbt Personalchefin von Apple ab)

Über das mögliche iCar ist kaum etwas bekannt, aber es wird sich höchstwahrscheinlich um ein Elektroauto handeln.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Unsere Seite auf Google+ Google Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blog-Web.de - Strompreise vergleichen