Apples Sprachassistent Siri kann das Elektroauto Tesla Model S ein und ausparken

In Zukunft wird Harry nicht mehr den Wagen holen müssen, denn Apples Sprachassistent Siri kann nun das Elektroauto Tesla Model S ein und ausparken.
Mit der Apple Watch soll man auch das Elektroauto Tesla Model S steuern können. Bildquelle: http://elekslabs.com
Symbolbild. Mit der Apple Watch soll man auch das Elektroauto Tesla Model S steuern können. Bildquelle: http://elekslabs.com
Während Harry 1974 in Deutschland den Wagen holen musste, konnte Michael Knight ab dem Jahr 1982 sein Auto K.I.T.T. bereits über seine Uhr rufen. Allerdings handelt es sich bei beiden um Fernsehserien, inzwischen ist die Technik allerdings viel weiter. Denn ein Programmierer hat ein Programm entwickelt, welches Apple mit dem Bordcomputer des Elektroauto Tesla Model S verbindet und das autonome Parkassistenzsystem aktiviert.
Der Softwareentwickler Sam Gabby hat eine iPhone- (und Apple Watch)-App entwickelt, mit der man den Sprachassistenten Siri dazu nutzen kann, dass Model S von Tesla Motors zu steuern.
Allerdings funktioniert dies nur mit den Fahrzeugmodellen, welche erstens mindestens über die Softwareversion 7.1 und zweitens über das entsprechende Sensorenpaket verfügen.

Denn das US-Unternehmen rüstet seine PKW immer mehr mit autonomen Fahrfunktionen aus, zu denen unter anderem auch das automatische Ein- und Ausparken gehört.
Wer die App von Gabby nutzen will, muss allerdings über entsprechende Programmierkenntnisse verfügen. Denn die App wurde noch nicht von Apple für den Apple Store freigeschaltet und so muss man selbst etwas Hand anlegen, damit man das Auto über das Apple HomeKit mit dem Fahrzeug verbinden kann.
Den Code und eine etwa 7-minütige Videoanleitung gibt es auf GitHub.
Es gibt aber auch schon das Gerücht, dass Tesla Motors an einer eigenen App arbeitet, mit der man die oben genannte Sprachsteuerung von Apple (oder auch anderen Unternehmen) nutzen kann.
Den Code und das Video gibt es hier: GitHub (externer Link)
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.