In Berlin können Pendler 12 Tage lang Elektroautos testen

2 Minuten Lesezeit

Elektroauto Renault Zoe

In Berlin haben Pendler die Möglichkeit, im Rahmen der Aktion „Autotausch 2015 – eMobilität zum Ausprobieren“ ein Elektroauto 12 Tage kostenlos zu testen.

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Für die meisten Pendler ist die Reichweite von E-Autos völlig ausreichen, daher können Stromer für diese Gruppe besonders interessant sein, da man so die Treibstoffkosten stark senken kann.

In Berlin können Pendler ihren Verbrenner für 12 Tage gegen einen Stromer tauschen, zum Einsatz kommen zum Beispiel das Elektroauto Renault Zoe und Renault Twizy.

Der französische Herstelle unterstützt das Projekt „Autotausch 2015 – eMobilität zum Ausprobieren” der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) mit 10 rein elektrisch angetriebenen PKW.

Die ausgewählten Teilnehmer können für jeweils 12 Tage eines der Testfahrzeuge kostenlos gegen ihren Privatwagen eintauschen.

Für das Problemlose Aufladen erhält jeder Nutzer einen PlugSurfing-Zugang , der das anbieterübergreifende „Tanken“ an Stromladepunkten ermöglicht. Den komfortablen Zugang zu den Ladesäulen ermöglichen eine App und ein RFID-Schlüsselanhänger, ohne dass Verträge mit einer Vielzahl von Betreibern abgeschlossen werden müssen.

Über die App haben E-Autofahrer Zugang zu einer Datenbank mit 15.000 Stromtankstellen und erkennen, welcher Ladepunkt in der Nähe frei ist, welcher Anschluss dort zur Verfügung steht und ob mit dem Schlüsselanhänger oder der App bezahlt werden kann.

Write a comment
To write a comment as guest you have to add your name and email.