In Rom wird das Elektroauto Nissan Leaf als Taxi eingesetzt

Das Elektroauto Nissan Leaf wird in Rom als Taxi eingesetzt, zum Aufladen stehen hierfür Schnellladestationen und eine mobile Stromtankstelle zur Verfügung.

In Rom wird das Elektroauto Nissan Leaf als Taxi eingesetzt. Bildquelle: Nissan
In Rom wird das Elektroauto Nissan Leaf als Taxi eingesetzt. Bildquelle: Nissan

In der ewigen Stadt werden für ein Jahr zwei Leaf als Taxi eingesetzt, an dem Test sind Nissan und die Taxifahrervereinigung URI (Unione dei Radiotaxi d’Italia) beteiligt.

Die Elektrofahrzeuge werden in der Flotte des zum URI-Verbund zählenden Taxibetreibers „3570“ eingesetzt, mit über 3.700 Mitgliedern und zehn Millionen Taxifahrten pro Jahr gilt „3570“ als größtes Taxiunternehmen Europas.

Damit die Elektrotaxen immer genug Strom haben, stehen eine fest installierte CHAdeMO-Schnellladestation am Flughafen Fiumicino und ein bisher einzigartiger mobiler „Quick charger“ zur Verfügung. Sie wurde zugunsten maximaler Flexibilität zusammen mit Nissan entwickelt und basiert auf einem Transporter vom Typ Nissan NV400.

Bruno Mattucci (Geschäftsführer Nissan Italien) sagte:

„Wir sind sehr stolz, mit unseren Nissan LEAF als Erste in Italien Zero-Emission-Taxis einzuführen“.

„Die Erfahrungen aus anderen Ländern zeigen, dass der LEAF das ideale Auto für Taxiunternehmen ist. Darüber hinaus erlaubt die Schnellladefunktion ein leichtes und komfortables Aufladen der Batterien. Dank Zero Emission Antrieb und lautloser Fahrt machen elektrische Taxen das Leben in der Stadt für die Einwohner, die Touristen und die Taxifahrer selbst angenehmer.“

Der Stromer Nissan LEAF wurde 2013 in Deutschland zum „Taxi des Jahres“ gewählt und er ist bereits in ganz Europa erfolgreich als Taxi im Einsatz, zu den Einsatzorten gehören bereits unter anderem die Städte Lissabon, Amsterdam, Newcastle, Barcelona und Hamburg.

Die Nissan Leaf-Flotte von Taxi Electric (Niederlande) ist bereits mehr als 1,5 Millionen Kilometer rein elektrisch gefahren , ohne einen einzigen mechanischen Schaden oder eines wegen leerer Batterien gestrandeten Fahrzeugs.

Links sieht man das mobile Schnellladefahrzeug. Bildquelle: Nissan
Links sieht man das mobile Schnellladefahrzeug. Bildquelle: Nissan

Bei der innovativen mobilen Schnellladestation wurde in Zusammenarbeit mit FCS Mobility ein Nissan NV400 mit Batterien bestückt, über die bei Bedarf die Taxen bei Fahrten im Innenstadtbereich von Rom schnell schnell aufgeladen werden können.
Als Energiespeicher dienen 130 Lithium-Eisen-Tetraphosphat-Batterien, welche bis zu 100 kWh Strom speichern können – die Energie wird aus erneuerbarer Solarenergie produziert.
Aus diesem Reservoir kann die rollende CHAdeMO-Station die Akkus des LEAF in unter 15 Minuten von 30 auf 80 Prozent ihrer Kapazität nachladen, da die Batterieeinheit des Leaf 24 kWh groß ist, kann man mit dem „Stromtanker“ ca. 4 EAutos aufladen.
Die Versorgung mit frischer Spannung aus erneuerbaren Energien verschafft den Nissan LEAF im Innenstadtbereich von Rom einen maximalen Aktionsradius, steckt doch die Ladeinfrastruktur in der Ewigen Stadt noch in den Kinderschuhen.

Via: Nissan

 

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Nissan Leaf

Elektroauto Nissan e-NV200

Nissan e-NV200 Van

Elektroauto Nissan e-NV200 nebeneinander

Nissan e-NV200 Evalia

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Passende Hersteller

Renault

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „In Rom wird das Elektroauto Nissan Leaf als Taxi eingesetzt

Kommentar verfassen