Heute ist in den USA der Marktstart für das Elektroauto Mercedes-Benz B-Klasse ED

Heute ist in den USA der Marktstart für das Elektroauto Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive, in Deutschland muss man auf den Stromer mit dem Stern noch bis zum Herbst diesen Jahres warten.

Das Elektroauto Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive in New York 2013 (Weltpremiere bei der New York International Auto Show 2013). Bildquelle: Mercedes-Benz
Das Elektroauto Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive in New York 2013 (Weltpremiere bei der New York International Auto Show 2013). Bildquelle: Mercedes-Benz

Das Elektroauto B-Klasse ED (Electric Drive) von Mercedes-Benz wurde zuerst in den USA auf den Markt gebracht, in den anderen Ländern – wie zum Beispiel Deutschland – muss man sich noch bis zum Herbst gedulden.

In den USA wird das Elektrofahrzeug für 41.450 US-Dollar (30.435,32 Euro) verkauft, allerdings kommt je nach US-Bundesstaat noch eine unterschiedlich hohe „Mehrwertsteuer“ hinzu und ebenfalls gibt es abhängig vom Bundesstaat eine unterschiedlich hohe Kaufprämie, welche im Durchschnitt bei etwa 7.000 Dollar.

Der Elektromotor in der B-Klasse ED leistet 130 kw/177 PS, der Drehmoment liegt bei 340 Newtonmeter. So motorisiert gelingt der Sprint von 0 auf 100 in 7.9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 160 km/h beschränkt.
Von Tesla Motors (bekannt durch das Elektroauto Tesla Model S) stammen der Elektromotor, das Getriebe (Antriebsstrang) und die Leistungselektronik. Die Batterieeinheit bestehend aus Lithium-Ionen Akkuzellen können bis zu 33 Kilowattstunden (kWh) speichern und stammt ebenfalls von Tesla.

Elektroauto Mercedes-Benz B-Klasse ED. Bildquelle: Mercedes-Benz
Elektroauto Mercedes-Benz B-Klasse ED. Bildquelle: Mercedes-Benz

Die Reichweite liegt bei etwa 200 Kilometer, im Alltagsgebrauch dürfte die Reichweite etwas darunter liegen.

Über ein Schaltwippen am Lenkrad kann man zwischen drei Fahrmodi wählen, mit unterschiedlichem Rekuperationsgrad, dem Grad der Energierückgewinnung – und so in Verbindung mit vorausschauenden Fahren und Energierückgewinnung die Reichweite verlängern.

Das Aufladen dauert mit Starkstrom über den serienmäßig verbauten 11-Kilowatt-Bordlader ca. 3,5 Stunden, an einer 230V-Steckdose hingegen muss man acht Stunden warten, bis die Batterie wieder voll aufgeladen ist.

Es gibt auch ein „Range Plus“ Paket, welches in den USA für etwa 800 US-Dollar angeboten wird. Hierbei erhält man sein Elektroauto mit beheizbarer Windschutzscheibe, teilverkleideten Kühlergrill, besser isolierten Türen und die Möglichkeit, die Reichweite per Knopfdruck um etwa 15 Prozent zu erhöhen.
Bei dieser Option muss man vor dem Ladevorgang einen Knopf drücken, hierbei wird die Akkukapazität mehr als üblich ausgereizt.

Auf die Batterieeinheit erhält man eine Garantie von 7 Jahren, der Kaufpreis wird in Deutschland bei etwa 40.000 Euro liegen.

 

 

Passende Fahrzeuge

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

smart fortwo Electric Drive

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Das Elektroauto Tesla Model X von Tesla Motors. Bildquelle: Tesla Motors /Übergizsmo

Elektroauto Tesla Model X

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Elektroauto iOn. Bildquelle: Peugeot

Elektroauto Peugeot iOn

Tesla Model S

Passende Hersteller

Mercedes-Benz

Daimler AG

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

3 Gedanken zu „Heute ist in den USA der Marktstart für das Elektroauto Mercedes-Benz B-Klasse ED

  • 15. Juli 2014 um 14:42
    Permalink

    Schade, wenn man sich die Grafik anschaut hätte da locker das 85kWh Paket reingepasst, dafür wär man auch bereit 10.000€ mehr auszugeben (mit Supercharger Zugang)

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 16. Juli 2014 um 12:23
    Permalink

    Oder zumindest 56KWh 🙂

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 17. Juli 2014 um 15:41
    Permalink

    US und Kunden aus Europa sind Kunden 2. Klasse.
    Nur 33 kWh Akku für 200 km Reichweite.

    Das Kooperationsprodukt BYD und Mercedes – der Denza hat
    48 kWh Akku und 300 km Reichweite

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.