Ab diesem Jahr nehmen auch Elektroautos an dem Klausenrennen teil

(21.09.2013)

Das Klausenrennen wird den meisten Autofans etwas sagen, nun gibt es eine neue (und eigene) Kategorie: Nämlich die der Hybridautos, Erdgasfahrzeuge und der Elektroautos.

Dieses Elektroauto von Camille Jenatzy übertraf 1899 als erstes die 100 km/h-Marke in seinem. Foto: klausenrennen.com/Auto-Reporter.NET
Dieses Elektroauto von Camille Jenatzy übertraf 1899 als erstes die 100 km/h-Marke in seinem. Foto: klausenrennen.com/Auto-Reporter.NET

Das 11. Internationale Klausenrennen findet vom 27. bis 29. September 2013 statt und neben seinem traditionellen Charakter erhält das Rennen nun auch ein innovatives Element. Das Rennen findet zwischen Linthal und der Passhöhe statt, gleichzeitig gibt es ab diesem Jahr nun auch eine neue Kategorie.
Hierbei handelt es sich um Elektromobile und um Erdgasautos, bisher sind welche der Marken Opel, Lampo und Tesla angemeldet. Sie fahren in einer eigenen Kategorie für Elektro-, Hybrid- und Erdgasautos.

Das elektrische Fahrzeuge nun teilnehmen, wurde aber auch höchste Zeit, denn Elektroautos gibt es schon seit über 140 Jahre. Der Franzose Gustave Trouvé hat 1881 an der Pariser Elektrizitätsmesse ein Fahrzeug mit Elektromotor und Blei-Akku präsentiert. Es handelte sich dabei um ein Dreirad, welches nur 12 km/h erreichte.
Bereits 1900 fuhren in New York etwa 50 Prozent aller Fahrzeuge mit Elektroantrieb.
Dann aber verbreiteten sich PKW mit Verbrennungsmotor und die Elektroautos haben ein Nischendasein gefristet, welches aber in Zeiten von knappen Ressourcen wieder seine Vorteile voll und ganz ausspielen konnte.
Seit einigen Jahren scheint die Elektromobilität aber endlich wieder im kommen zu sein und immer mehr Hersteller bringen Elektrofahrzeuge auf den Markt, so gibt es nun E-Autos unter anderem von Mercedes-Benz, BMW, Opel, Volvo, Audi, Nissan, Renault, Volkswagen und manche Unternehmen wurden extra gegründet, um Elektroautos herzustellen.

Via: Auto-Reporter

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.