Nissan testet Solarladestationen für Elektroautos

(12.07.2011)

Das Joint Venture 4R Energy Corporation zwischen Nissan und Sumitomo testet sieben Solarladestationen  für Elektroautos.

Nissan testet Solarladestationen für Elektroautos
Nissan testet Solarladestationen für Elektroautos

Die Solarstromanlagen (bestehend auf 488 Solarpanelen) speichert den Strom, welcher durch die Sonne gewonnen wurde in Lithiumionen-Batterien. Sobald ein Elektroauto an der Stromtankstelle aufgeladen werden soll, kann der gespeicherte Strom direkt zum aufladen des Elektromobil verwendet werden. Die Ladepunkte stehen am Hauptsitz von Nissan in Yokohama (Japan), dort können die hauseigenen E-Autos Nissan Leaf mit dem grünen Strom aufgeladen werden.

Hier sieht man die Lithiumionen Batterien, welche für die Solarladestation als Stromspeicher eingesetzt werden. So können auch andere Lithiumionen-Akkus anderer Elektromobile wiederverwertet werden. Bildquelle: Nissan

Derzeit testet 4R Energy drei Schnell-Ladestationen und vier Level II-Stationen auf dem Gelände der Nissan-Zentralet. Der japanische Autohersteller sagte, dass der erzeugte Strom ausreicht, um ein Elektroauto Nissan Leaf kostenlos rund 1.800 mal pro Jahr aufzuladen.

Dieses System von 4R Energy zeigt, wie man die verbrauchten Lithiumionen Akkus von Elektromobilen, wiederverwenden kann. Denn die Batterien der Elektroautos sind nach ihrer Lebenszeit zwar nicht mehr unbedingt geeignet, um diese weiter im Elektrofahrzeug zu verwenden, jedoch kann man diese immer noch als zentralen Stromspeicher verwenden.

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen