BMW Concept iX3 – ein „Elektrobaukasten“ für alle BMW-Modelle

[02.07.2018]

Mit dem in China auf der Beijing Motor Show 2018 präsentierten Concept iX3 stellte BMW nicht einfach ein neues Elektrofahrzeug vor, sondern ein komplett neues e-Mobilitätskonzept.

Elektroauto BMW Concept ix3. Bildquelle: BMW
Elektroauto BMW Concept ix3. Bildquelle: BMW

Im rein elektrischen SUV kommt eine gänzlich andere Antriebsarchitektur zum Einsatz, welche zugleich die Weichen für die zukünftige Modellentwicklung bei den Münchnern legt.

Wir zeigen Ihnen, was den iX3 von den BMW i Modellen unterscheidet und werfen einen Blick auf die vergangene und zukünftige elektrische Ausrichtung des Fahrzeugherstellers.

Der neue BMW SUV: rein elektrisch

Im BMW Concept iX3 kommt die 5. eDrive Generation zum Einsatz. Damit verbunden ist eine deutlich leistungsfähigere Batterie als bei den bisherigen e-Modellen. Reichweite, Größe, Gewicht und Leistungscharakteristik – in all diesen Punkten setzt das in China präsentierte Konzeptfahrzeug laut BMW neue Maßstäbe.

Konkretere Angaben dazu gibt es noch nicht, lediglich Folgendes zur Technik steht bisher fest:

  • Akku mit 400 km Reichweite im WLTP-Zyklus
  • Elektromotor mit bis zu 270 PS (200 kW)
  • neu entwickelte Ladeeinheit für Anschluss an Schnellladestation, z.B. mit der BMW i Wallbox – Akku ist damit in 30 Minuten aufgeladen

Die Zukunft von BMW i – flexible Fahrzeugarchitektur

Alle Elektrofahrzeuge von BMW sollen in Zukunft die i-Kennzeichnung erhalten, also i1, i2, i3 usw. Für die SUVs wären das analog iX1, iX2, iX3 usw. Die neue Fahrzeugarchitektur des BMW iX3 bildet dabei die technische Ausgangslage, um für alle Fahrzeuge, egal ob Heckantrieb, Frontantrieb oder Allradantrieb, eine Elektrifizierung zu ermöglichen. Sozusagen ein Baukasten, in dem alle Teile für jede e-Ausstattung für jedes Modell enthalten ist. Sowohl vollelektronische als auch teilelektronische Komponenten sollen damit einbaubar sein.

Der bisherige Weg der BMW Elektromobilität

Die ersten Pfade der Elektromobilität betrat BMW 2010 – mit der Submarke BMW i bzw. dem Project i. Damit begann das Unternehmen früher als die meisten anderen Hersteller und setzte von Beginn an auf leichte Werkstoffe, um eine hohe Reichweite zu ermöglichen. Das erste rein elektrisch fahrende Serienmodell erschien im November 2013 – der BMW i3.

Details zum BMW i3 von 2013:

  • Fahrgastzelle aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK)
  • Elektromotor mit 125 kW
  • Reichweite im genormten Fahrzyklus: 190 km

Wer mehr Reichweite wollte, konnte den i3 auch als Plugin-Hybrid mit 25 kW Benzinmotor erhalten. Bis Ende 2017 produzierte das Unternehmen über 100.000 Fahrzeuge des Modells. Der Großteil davon ging ins Ausland, vor allem nach Norwegen und in die USA.
Dem BMW i3 folgte 2014 der BMW i8 Coupé – ein Plugin-Hybridfahrzeug.

Technische Details zum BMW-Hybrid-System:

  • 1,5-Liter Dreizylinder-Motor
  • Elektromotor mit aufladbarer Lithium-Ionen-Batterie (geeignet für herkömmliche Haushaltsteckdosen)
  • Systemleistung: 363 PS
  • Beschleunigung in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Dem Coupé folgte 2018 der BMW i8 Roadster, ebenfalls ein Plug-in-Hybrid-Sportwagen.
Das erste Plugin-Hybrid-Fahrzeug der BMW-Kernmarke kam 2015 auf den Markt: der BMW X5 xDrive40e. Seit Mitte 2016 tragen alle Hybrid-Modelle von BMW den Zusatz iPerformance Zusatz.

Wie sieht die Zukunft bei BMW aus?

Das BMW Concept iX3 zeigt klar, dass sich BMW in Zukunft auf eine größere Produktvielfalt konzentriert und damit auch eine größere Zielgruppe mit der Elektromobilität erreichen möchte. Die flexible Antriebsarchitektur soll eine Anpassung an die individuellen Fahrzeuganforderungen ermöglichen und zugleich das Preisniveau senken.
Im Zuge dessen steckt BMW deutlich mehr Geld in die Entwicklung und den Ausbau der Elektromobilität. So wurden die Investitionen zu Beginn des Jahres auf 7 Milliarden Euro erhöht. Geplant sind bis 2025 insgesamt 25 neue elektrische Fahrzeugmodelle, davon 12 vollelektrische Modelle. Als Nächstes werden der E-MINI (2019), der iNEXT und der BMW i Vision Dynamics (i4) folgen.
Voraussichtlich ab 2020 erhalten Kunden mit dem „Elektrobaukasten“ aus dem Concept iX3 alle Modellreihen als e-Version.

Passende Fahrzeuge

Das Elektroauto Audi e-tron quattro concept wurde auf der IAA 2015 in Frankfurt am Main präsentiert, im Jahr 2018 soll es auf den Markt kommen.

Elektroauto Audi E-Tron Quattro Concept

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „BMW Concept iX3 – ein „Elektrobaukasten“ für alle BMW-Modelle

  • 3. Juli 2018 um 15:14
    Permalink

    Der BMW Concept iX3 ist ein Fahrzeug mit tollem Design. Je mehr E Autos mit gutem Design und guten Werten auf den Markt kommen je besser ist es. Die Reichweite sollte verlängert und Ladezeiten verkürtzt werden. Das ist sehr wichtig meine ich.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.