Mercedes-Benz neustes Elektroauto ist ein Premium Golf Car

Im Herbst will Mercedes-Benz ein neues Elektroauto präsentieren, als kleinen Vorgeschmack wurde schon mal ein Premium Golf Car mit einer Reichweite von 80 Kilometern präsentiert.

Mercedes Benz Style Edition Garia Golf Car. Bildquelle: Mercedes-Benz
Mercedes Benz Style Edition Garia Golf Car. Bildquelle: Mercedes-Benz

Zu Wasser, zu Lande und in der Luft sind bereits Fahrzeuge mit Mercedes-Benz Design unterwegs. Nun rollen sie auch über den Golfrasen. Als „real sports car“ überträgt das Mercedes-Benz Style Edition Garia Golf Car die unverwechselbare Designsprache der sinnlichen Klarheit der Automobile von Mercedes-Benz authentisch auf ein Golf Cart der Premium-Klasse. Das Showcar entstand in Zusammenarbeit der Mercedes-Benz Designer, Daimlers Think & Act Tank Business Innovation und dem renommierten Golf Cart-Hersteller Garia.

Das Mercedes-Benz Style Edition Garia Golf Car definiert eine neue Klasse der Fortbewegungsmittel für den Golfplatz. Dazu Gorden Wagener, Leiter Design der Daimler AG: „Mit unserem Mercedes-Benz Golf Car haben wir die Welt der Golf Carts neu erfunden. Mercedes-Benz steht für modernen Luxus und Golf ist ein authentischer Bestandteil dieser Welt. Daher ist der Transfer unserer automotiven Designsprache auf das Golf Car etwas ganz Natürliches, mit dem wir ein ebenso sinnliches wie klares Produkt erschaffen haben.“

Dr. Jens Thiemer, Vice President Marketing Mercedes-Benz Cars:

„Mit dem Mercedes-Benz Style Edition Garia Golf Car bieten wir ein High-End Golf Cart an, das weltweit einzigartig ist und gezielt für Golf-Sportler und die Ausübung ihrer Sportart entworfen wurde. Unsere Kommunikation steht mit einem Augenzwinkern unter dem Slogan „a real sports car““.

Jahrzehntelang stand die Evolution still

2013 hatte Mercedes-Benz Golf– und Auto-Fans in aller Welt aufgerufen, ihre Ideen für ein Mercedes-Benz Golf Car der Zukunft einzureichen. Zwar hatte sich Golf zum Premiumsport mit modernem Gesicht entwickelt, die Golf Carts sind aber seit Jahrzehnten fast unverändert geblieben. Die Vielzahl der Einsendungen zeigte einen Bedarf für ein Golf Cart, das in die heutige Zeit passt. Dafür musste es allerdings einen längst überfälligen, Jahrzehnte überbrückenden Evolutionsschritt vollziehen.

Mercedes Benz Style Edition Garia Golf Car. Bildquelle: Mercedes-Benz
Mercedes Benz Style Edition Garia Golf Car. Bildquelle: Mercedes-Benz

Mit zeitgemäßer Technik sollte es auf die Bedürfnisse der Golfer zugeschnitten sein, die aktuelle Entwicklung der Golfszene mit einer modernen Interpretation von Luxus, Lifestyle und Funktionalität anspruchsvoll flankieren und mit intelligentem und avantgardistisch-mutigem Design deutliche Zeichen des Wandels setzen.

Die besten Einsendungen des Design-Wettbewerbs gaben den Startschuss für die Entwicklung des neuen Golf Cars unter dem Label Mercedes-Benz Style. Hierunter gestalten die Mercedes-Benz Style Designer Produkte für verschiedene Lebensbereiche jenseits des Automobils. Die technische Basis für die Entwicklung des Golf Cars steuerte Golf Cart-Hersteller Garia bei. Das Geschäftsmodell dafür hat Daimlers Think & Act Tank Business Innovation entwickelt. Susanne Hahn, Leitung Daimler Business Innovation, erklärt: „Wir haben alle relevanten Bereiche an einen Tisch geholt – unsere Designer und den Golf Cart-Hersteller Garia, der in einem möglichen nächsten Pilotschritt Vertrieb, Produktion und Entwicklung übernimmt. Wir selbst steuern und koordinieren die verschiedenen Pilotphasen mit den internen und externen Partnern.“

Hot und cool – wie die Automobile von Mercedes-Benz

Formale Basis für das Design des Golf Cars ist die unverwechselbare Formensprache der sinnlichen Klarheit, die das Design von Mercedes-Benz auszeichnet und einen modernen Luxus definiert. Ziel dieser Formensprache sind schöne und intelligente Produkte, die hot und cool sind.

Ungewohnte Proportionen

Schon die erste Konzeptphase berücksichtigte, dass Golf Carts wegen der räumlichen Gegebenheiten auf Golfplätzen einige charakteristische Eigenschaften aufweisen müssen. Sie müssen schmaler und kürzer, dafür aber höher sein als herkömmliche Automobile. Der vordere und der hintere Überhang sind zugunsten eines großzügigen Platzangebots im Innenraum bei einer kompakten Gesamtlänge sehr kurz. Die sich daraus ergebenden ungewohnten Proportionen wirken durch die Gestaltung von Mercedes-Benz Style dennoch harmonisch. Zudem ist es gelungen, Exterieur und Interieur zu einer formalen Einheit zu verschmelzen.

Sportlich und ausgewogen

Das neue Mercedes-Benz Style Edition Garia Golf Car als Showcar unterscheidet sich auf den ersten Blick deutlich von den bisher gewohnten Golf Carts. Fahrer und Beifahrer blicken durch eine große, gewölbte Frontscheibe. Das Dach aus Carbon ist farblich und formal vom Grundkörper abgesetzt. Mit seinen kleinen Überständen vorn und hinten wirkt es wie ein sportives Baseball Cap. Das lässt das Fahrzeug niedriger und sportlicher erscheinen.

Mercedes Benz Style Edition Garia Golf Car. Bildquelle: Mercedes-Benz
Mercedes Benz Style Edition Garia Golf Car. Bildquelle: Mercedes-Benz

Den sportiven Eindruck unterstreicht ein kleiner Heck-Spoiler, der als Golfbag-Halter fungiert und gleichzeitig als signifikantes Element in die Gesamtgestaltung integriert ist. Seine Konstruktion ist so ausgelegt, dass er zwei Golfbags in einer nach hinten angewinkelten Position aufnehmen kann. Durch diese schräge Anordnung lassen sich Golfschläger bequem entnehmen und verstauen. Unten schließt das Heck ein Diffusor aus Carbon ab – ein augenzwinkernder Hinweis auf den Charakter des Fahrzeugs als „real sports car“. Die Sitzbank wirkt skulptural und einladend wie ein Lounge-Chair und wird dadurch im Einklang mit der Exterieur-Gestaltung zu einem sinnlichen Erlebnis.

Weitere Beispiele intelligenter und praktischer Details: Unter der Sitzbank steht ein Kühlschrank zur Verfügung, eine Ablage unter dem Instrumententräger hält Golfbälle aufgereiht bereit. Getränkehalter auf dem Instrumententräger und auf der Beifahrerseite bieten Platz für Gläser und Flaschen.

Ein weiteres schönes Detail sind die Pedale. Das rechte trägt ein Pluszeichen, das linke ein Minuszeichen. Sie machen damit ihre Aufgabe in dem elektrisch angetriebenen Fahrzeug als Fahr- und Bremspedal auf sinnvolle und gleichzeitig charmante Weise deutlich.

Vom Abschlag bis zum Putt bestens vernetzt

Ein ins Fahrzeug integriertes Touchpad mit einer Bildschirmdiagonale von 10,1 Zoll und der hohen Auflösung von 2560 x 1600 Pixel zeigt im oberen, kleineren Bereich grafisch aufbereitete Fahrzeuginformationen an – etwa die noch zur Verfügung stehende Reichweite, die Fahrgeschwindigkeit, den augenblicklichen Stromverbrauch oder die Funktion der Parkbremse. Viele Funktionen lassen sich mit einem Fingertip steuern, unter anderem der Fahrmodus sport oder eco, die Scheinwerfer, die Windschutzscheibenheizung, die Scheibenwischer und vieles mehr.

Auf dem großen Hauptbereich des Displays darunter können die Insassen auf Wunsch die Gliederung des Golfplatzes und ihren aktuellen Standort abrufen oder auch eine elektronische Score Card aktivieren. Die ausgefeilte grafische Gestaltung lehnt sich an die in den neuesten Pkw von Mercedes-Benz an.

Eine Freisprecheinrichtung mit Bluetooth® Verbindung und in den hinteren Dachholm integrierten HiFi-Lautsprechern sorgt dafür, dass die Insassen auch auf dem Fairway über das eigene Mobiltelefon vernetzt sind und Musik von ihrem Smartphone abspielen können. Wer will, kann einen Blick auf eine Wetter-App werfen oder sich Erfrischungen aufs Green bestellen. Geplant ist überdies, dass die Inhalte des eigenen Smartphones auf den Touchscreen des Golf Cars übertragen und dort genutzt werden können – etwa der Internetzugang.

Hochwertiges Material- und Farbkonzept

Mercedes-typisch sind stimulierende Gegensätze von weichem und härterem Material – etwa am Instrumententräger, der oben lackiert und im unteren Bereich mit Leder bezogen ist. Mit sportlichem Carbon, sinnlicher Holzoptik und edlem hellem Leder setzt das Farb- und Materialkonzept anregende, überraschende Akzente. Handwerklich sorgfältig verarbeitet, prägen die Materialien den hochwertigen Charakter des Golf Cars. Metallische Elemente schimmern edel in modernem Silvershadow. Das Lenkrad macht spannende Materialkontraste buchstäblich greifbar: Mit weißem Leder bezogen, trägt es unten eine Metallspange in Silvershadow.

Die gewollte Nähe zum Automobil demonstriert der Grill mit Lufteinlassschlitz. Der Grill ruft Assoziationen an bekannte Kühlergestaltungen von Mercedes-Benz wach und macht mit seiner Golfball-Struktur das Einsatzgebiet des Fahrzeugs deutlich. Darunter schließt die Front mit einem Unterschutz ab, der optisch die Eignung zum Einsatz auf dem Golfplatz abseits fester Wege symbolisiert. Die 5-Speichenfelgen mit glanzgedrehten Doppelholmen und dazwischen schwarz lackierten Flächen erinnern ebenfalls stark an die Dynamik der Mercedes-Benz Pkw.

Ganz oder gar nicht

Neben der sinnlich-klaren Formensprache zählt der holistische Anspruch zu den wichtigen Kennzeichen des Mercedes-Benz Designs. Anders ausgedrückt: Alle Details müssen sich aus jedem Blickwinkel zu einem stimmigen Ganzen auf höherem Niveau zusammenfügen. Die Designer haben jedes kleine Detail bewusst neu gestaltet. Dazu zählen beispielsweise die Heckleuchten und die modernen Scheinwerfer, die durch ihre signifikante Grafik einen Wiedererkennungswert für Mercedes-Benz schaffen. Dies verleiht dem Golf Car ein Gesicht und Charakter. Die Scheinwerfer sind zudem mit LED-Beleuchtung ausgerüstet und sorgen damit bei plötzlich hereinziehendem schlechten Wetter und Dunkelheit für gute Sicht.

Herkunft mit Zukunft

Seine Herkunft zeigt das Golf Car selbstbewusst mit dem Label „Mercedes-Benz Style“. Es ziert die seitlichen Schweller, den breiten Lounge Chair, auf dem die Passagiere Platz nehmen, ist prominent auf dem Heckspoiler graviert und als Plakette auf dem bogenförmigen Zierteil des Instrumententrägers präsent. Front und Lenkrad tragen das Garia-Herstellerlogo, der Garia-Schriftzug findet sich markant im Heck.

Bis zu 80 Kilometer Reichweite

Technisch glänzt das Golf Car mit einzigartigen Leistungen, die in den USA sogar eine Straßenzulassung möglich machen. Dafür ist es mit allen nötigen Vorrichtungen wie Blinker, Scheinwerfer und Rückleuchten ausgerüstet.

Für komfortable Fahreigenschaften sowie leichtes und präzises Handling auf allen Untergründen sorgen Radaufhängungen mit vor allem aus Sportwagen bekannten doppelten Dreiecksquerlenkern. Zudem erlaubt es dem kompakten Golf Car (Länge 2350 Millimeter, Breite 1200 Millimeter, Höhe 1720 Millimeter) einen engen Wendekreis von 5,2 Meter. Sowohl auf dem Golfplatz wie auch auf befestigten Wegen zeichnet sich das Golf Car durch hohe Laufruhe aus.

Der Elektromotor des Mercedes-Benz Style Edition Garia Golf Car leistet drei Kilowatt, kann kurzzeitig aber bis zu elf Kilowatt Antriebskraft zur Verfügung stellen. Das genügt, um das 440 Kilogramm schwere Fahrzeug auch mit der erlaubten Zuladung von bis zu 460 Kilogramm sportlich zu beschleunigen und ermöglicht eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h bei einer Reichweite von bis zu 80 Kilometer. Die Ladezeit für die Lithium-Ionen Batterie beträgt sechs Stunden. Die Verzögerung übernehmen vordere Scheibenbremsen.

Garia baut zunächst zwei fahrbare Exemplare des Showcars. Die Reaktion des Marktes und der potenziellen Kunden werden in eine Serienproduktion integriert. Vertrieben werden soll das progressive Golf Car vor allem über digitale Kanäle. Susanne Hahn: „Das Fahrzeug ist absolut virtuell erlebbar. Das heißt, egal wo die Kunden sind, beim Händler oder auf dem Golfplatz, sie können das Fahrzeug auf einem Tablet anschauen und über drei Klicks bestellen.“

Quelle: Pressemitteilung von Mercedes-Benz

Passende Fahrzeuge

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE schräg vorne

Plug-In Hybridauto VW Golf GTE

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

BMW i3

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

BMW i3 mit Range-Extender

Elektroauto iOn. Bildquelle: Peugeot

Elektroauto Peugeot iOn

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Tesla Roadstar

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Das Elektroauto Sion von Sono Motors kann beim Camping auch als Stromgenerator dienen. Bildquelle: Sono Motors

Elektroauto Sion von Sono Motors

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Elektroauto Kia Soul EV. Foto: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Kia Soul EV

Passende Hersteller

Mercedes-Benz

Daimler AG

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen