In Norwegen wurden mehr als 50.000 Elektroautos verkauft – nun ist die Förderung in Gefahr

Wer in der Vergangenheit in Norwegen ein Elektroauto gekauft hat, konnte sich sicher sein, dass er von der großzügigen Kaufförderung profitiert. Allerdings war diese auf 50.000 E-Autos (oder bis zum Jahr 2017) begrenzt, da die Verkaufszahl nun erreicht ist, befindet sich der Anreiz auf dem Prüfstand.
Bei dem 50.000sten Stromer handelt es sich übrigens um ein Tesla Model S.

Das 50.000ste in Norwegen verkaufte Elektroauto war ein Tesla Model S.  Bildquelle: Ståle Frydenlund: http://www.elbil.no/
Das 50.000ste in Norwegen verkaufte Elektroauto war ein Tesla Model S. Bildquelle: Ståle Frydenlund: http://www.elbil.no/

Damit die rein elektrisch angetriebenen PKW gleich als solche erkannt werden, erhalten sie ein Kennzeichen mit EL. Das erste eingeführte Elektromobilitätskennzeichen trug die Kombination »EL 10000«, dass letzte entsprechend »EL 60000«.

Derzeit ist noch offen, ob Norwegens Regierung das Förderprogramm in der Form weiterlaufen lässt.
Nach dem aktuellen Stand will die Regierung im Mai 2015 darüber entscheiden, ob das Programm neu aufgelegt wird. Altnativ könnten die Politiker auch der Meinung sein, dass die Kaufprämie nicht mehr nötig ist, weil die Elektromobilität in Norwegen inzwischen ein Selbstläufer geworden ist.
Bisher wurde beim Kauf eines Elektroautos die Mehrwertsteuer in Höhe von 25 Prozent erlassen, gleichzeitig gibt es folgende Vorteile:

  • Keine Zulassungsgebühren,
  • Import- und Zollabgaben entfallen,
  • bei der Einkommenssteuer kann man eine höhere Kilometerpauschale geltend machen
  • Busspuren dürfen genutzt werden,
  • Mautgebühren entfallen bis zum Jahr 2017
  • Und es gibt viele kostenlose Parkplätze.

In Norwegen machen die E-Autos bei den Neuzulassungen bisher einen Anteil von 20 Prozent aus, in Deutschland liegt der Wert gerade einmal bei 0,3 Prozent.
Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass es in Norwegen nur etwa 5,1 Millionen Einwohner gibt.

Allerdings gibt es auch Kritiker hinter der finanziellen Förderung, so argumentieren diese, dass sich vor allem wohlhabende Menschen ein Elektroauto kaufen würden.
Dagegen argumentiert der norwegische Verband für Elektromobilität, dass derzeit nur insgesamt etwa zwei Prozent der Fahrzeuge batterieelektrisch angetrieben werden.

Via: Saving-Volt, Spiegel und elbil

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „In Norwegen wurden mehr als 50.000 Elektroautos verkauft – nun ist die Förderung in Gefahr

  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 22.04.2015 › "Auto .. geil"

  • 23. April 2015 um 06:33
    Permalink

    naja irgendwann sind eben auch mal förderungen vorbei 😉

    und 50.000 stück klingt ja auch ganz gut langsam 😉

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.