Tesla Motors will auch anderen Elektroautos den Zugang zu den Superchargern ermöglichen

2 Minuten Lesezeit

Die Ladestation mit dem Namen Supercharger von Tesla Motors kann das Elektroauto Model S in ca. 30 Minuten aufladen. Bildquelle: Tesla Motors

In Zukunft könnte es möglich sein, auch Elektroautos, welche nicht von Tesla Motors stammen an den Supercharger genannten Schnellladestationen aufladen.

Die Ladestation mit dem Namen Supercharger von Tesla Motors kann das Elektroauto Model S in ca. 30 Minuten aufladen. Bildquelle: Tesla Motors

Die Ladestation mit dem Namen Supercharger von Tesla Motors kann das Elektroauto Model S in ca. 30 Minuten aufladen. Bildquelle: Tesla Motors

Denn Elon Musk (CEO / Geschäftsführer von Tesla Motors) hat mitgeteilt, dass es in Zukunft möglich sein soll, auch Elektrofahrzeuge anderer Marken an den Schnellladestationen aufzuladen.

Allerdings ist Musk da ganz Geschäftsmann, denn die Hersteller der anderen Elektroautos müssen für den Fall eine Gebühr an Tesla Motors entrichten. Dafür hätten sie aber teilweisen Zugriff auf die entsprechenden Patente erhalten und könnten die DC-Schnellladung nutzen, welche Tesla an immer mehr Orten weltweit installiert.

Für Tesla könnte sich das aber doppelt lohnen, denn zum einen muss das US-Unternehmen den Ausbau der Schnellladestationen nicht mehr alleine stemmen und zum anderen könnte so regelmäßig neues Geld ins Unternehmen kommen.

Bei den Superchargern vom Start-Up Unternehmen handelt es sich um Schnellladestationen, an denen Besitzer des Elektroauto Tesla Model S ihr Fahrzeug kostenlos aufladen können.
Laut Musk sollen die Lizenzgebühren für die anderen Autohersteller fair ausfallen, da die Kosten für die Supercharger recht gering ausfallen sollen, da Tesla neA oft keine Miete für die Stromtankstellenorte zahlen müsse und der Strom über die auf dem Grundstück installierten Solaranlagen produziert wird.

Im 2. Quartal 2015 kommt das Elektroauto Tesla Model X und Ende 2016 der „Volks-Tesla“ auf den Markt, für den Roadster kündigt Elon Musk noch in diesem Jahr eine Aktualisierung an, ebenso wie ein Software-Update und sinkende Preise für das Model S.
Noch bis Ende 2014 soll man dank der Supercharger mit dem Model S durch Europa fahren können, in den USA sind bereits 200 Supercharger installier.

Via: Electrive

 

5 comments on “Tesla Motors will auch anderen Elektroautos den Zugang zu den Superchargern ermöglichen”
  1. Prius says:
    10. Juni 2014 at 19:00

    Tesla hat die Zügel in der Hand wie es scheint 🙂

  2. Kedar says:
    11. Juni 2014 at 07:18

    Werden auch in der Schweiz Stationen gebaut?

  3. Michi says:
    11. Juni 2014 at 07:27

    Ja, siehe http://www.teslamotors.com/supercharger -> Europe, Winter 2014

  4. emovefreak says:
    11. Juni 2014 at 07:42

    Das ist der richtige Weg, so kommt Elektromobilität voran! Viva la revolución!!!

  5. RaleG says:
    11. Juni 2014 at 12:39

    ich befürchte nur, dass BMW und VW sich niemals, sei es aus verletztem Stolz oder aus ökonomischen Gründen, darauf einlassen werden. Stattdessen werden Sie Ihre CCS-Extrawurst mit Steuergeldern weiter ausbauen.

Write a comment
To write a comment as guest you have to add your name and email.