Bei dem Elektroauto Tesla Model S wird per Softwareupdate die Luftfederung ausgeschaltet

(18.11.2013)

Bei dem Elektroauto Tesla Model S ist nach dem aktuellen Softwareupdate die Luftfederung Smart Air Suspenion deaktiviert, genauer gesagt schränkt Tesla Motors die Nutzung etwas ein. Es wird vermutet, dass diese Maßnahme mit den Feuern bei den aktuellen Stromern im Zusammenhang steht.

Die Steuerung der Luftfederung bei dem Elektroauto Tesla Model S. Bildquelle: Tesla Motors
Die Steuerung der Luftfederung bei dem Elektroauto Tesla Model S. Bildquelle: Tesla Motors

Bei der alten Software (Version 5.6) für das Elektroauto Tesla Model S hat sich das Elektrofahrzeug bei hohen Geschwindigkeiten abgesenkt, nach dem Update zu Version 5.8 ist diese Funktion allerdings stark eingeschränkt.

In den Foren wird darüber diskutiert, ob es sich hierbei um einen Bug handelt oder ob die Veränderung aufgrund der Brände bei dem Tesla Model S erfolgt ist. So sind zwei Exemplare des Model S in Brand geraten, nach dem bei voller Fahrt ein Metallteil – welches auf der Straße lag – von unten die Batterieeinheit beschädigt hat.
In Folge dessen mussten die Fahrer ihr E-Auto anhalten und nach ein paar Minuten ist dann das Feuer ausgebrochen, es wurde kein Fahrer verletzt.

Das ärgerliche hierbei ist, dass die aktive Luftfederung für über 2.000 Euro als Extra dazu gekauft werden muss. Denn durch das absenken des Fahrzeugs soll die Reichweite erhöht werden, bei Hindernissen kann man sein Model S aber wieder „hochfahren“ lassen.

Im Tesla Motors Forum wird weiter heiß diskutiert, hier geht es direkt zu dem Thema: Luftfederung

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Bei dem Elektroauto Tesla Model S wird per Softwareupdate die Luftfederung ausgeschaltet

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.