Die Renault-Nissan Allianz hat ihr 100.000. Elektroauto ausgeliefert + Video

(23.07.2013)

Wenn es um das Thema Elektroauto geht, ist die Renault-Nissan Allianz der Platzhirsch in der Autobranche.

Dies sind die Elektroautos von Renault (vlnr.): Twizy, Zoe, Fluence ZE., Kangoo Z.E.. Bildquelle: Renault
Dies sind die Elektroautos von Renault (vlnr.): Twizy, Zoe, Fluence ZE., Kangoo Z.E.. Bildquelle: Renault

Die Renault-Nissan Allianz hat im Juli 2013 das 100.000. Elektrofahrzeug an Kunden übergeben, damit haben die beiden Partner mehr batteriebetriebene Modelle abgesetzt als alle anderen Autobauer zusammen. Durch die Elektromobile konnten bis heute rund 124.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden.

Vor allem das Elektroauto Nissan Leaf hat zu dem Erfolg beigetragen, denn seit der seit 2010 erhältliche Leaf ist bisher 71.000 mal weltweit verkauft worden, damit handelt es sich laut Unternehmensangaben um den meistverkauften Elektro-Pkw.
Das seit kurzem erhältliche Elektroauto Renault Zoe trägt weiter zu dem Erfolg der Allianz bei, denn hiermit kann der französische Autohersteller seine Marktführerschaft in Europa weiter ausbauen. Denn Zoe gehört zu den ersten Stromern, welche relativ günstig sind, denn einer der Gründe ist die Möglichkeit, die Batterieeinheit zu leasen. Seit März wurde Zoe bereits 5.000 mal verkauft.

Einer Hochrechnung des Unternehmens zufolge haben alle verkauften Elektrofahrzeuge der Renault-Nissan Allianz bislang rund 841 Millionen Kilometer emissionsfrei zurückgelegt, was in etwa 20.000 Erdumrundungen entspricht. Die eingesparte Kraftstoffmenge im Vergleich zu Modellen mit Verbrennungsmotor beträgt circa 53 Millionen Liter, gleichzeitig haben die Elektro­fahrzeuge 124.000 Tonnen CO2 weniger emittiert.

Das Elektroauto Nissan Leaf, hier das Ursprungsmodell.
Das Elektroauto Nissan Leaf, hier das Ursprungsmodell.

Carlos Ghosn (President und Chief Executive Officer der Renault-Nissan Allianz) sagte:

„Wir sind im Zeitalter der emissionsfreien Serienfahrzeuge angekommen“…  „Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur erwarten wir eine weiter steigende Nachfrage und werden deshalb die ‚Zero Emission’-Technologie langfristig konsequent weiterentwickeln.“

Bei dem erste ausgelieferten sowie dem 100.000. Elektroauto handelt es sich jeweils um einen Nissan Leaf. Bei dem ersten Käufer handelt es sich um Olivier Chalouhi aus dem kalifornischen Silicon Valley, er kaufte seinen Leaf im Dezember 2010. Das Jubiläumsmodell erhielt im Juli 2013 die Studentin Allison Howard von der Kennesaw State University in Atlanta, Georgia.
Der Leaf erhielt bereits die Awards „World Car of the Year 2011“, „European Car of the Year 2011“ und „Japan Car of the Year 2011-2012“.

Mehr als 80 Prozent der LEAF Käufer kommen von anderen Automobilmarken, was den LEAF zu einem der erfolgreichsten „Eroberungsfahrzeuge“ des Marktes macht. Die meisten Kunden nutzen den LEAF für ihre täglichen Besorgungen und haben mit ihm ein Fahrzeug mit konventionellem Verbrennungsmotor ersetzt.

Bei den Hauptmärkten des Nissan Leaf handelt es sich um die USA mit rund 30.000 Einheiten, gefolgt von Japan mit 28.000 Einheiten und Europa mit 12.000 Einheiten.

In den USA gehört der LEAF zu den zehn bestverkauften Neuwagen in San Fransisco, Seattle und Honolulu.

In Norwegen ist der Leaf das meistverkaufte Nissan Modell überhaupt, seit 2011 entschieden sich mehr als 4.600 Käufer für ihn. In Norwegen sind Elektrofahrzeuge von der Mehrwertsteuer und den Mautgebühren befreit, außerdem dürfen Nutzer sie auf Busspuren fahren und genießen besondere Parkrechte.

Wenn es um Elektrofahrzeuge geht, ist Renault mit einem Marktanteil von 61 Prozent der Marktführer  in Europa. Die größten Märkte für Renault Elektrofahrzeuge in Europa sind Frankreich, Deutschland und Italien.

Bisher ist der Renault Twizy mit 11.000 Käufern das meistverkaufte Elektromobil von Renault.

Es bleibt also spannend, wie Volkswagen dies überbieten will, denn bisher klang VW immer so, als wollen sie in Europa der Marktführer im Bereich der Elektroautos werden.

Und hier noch ein Video:

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Renault Twizy

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Elektroauto Nissan Leaf

Passende Hersteller

Renault

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Die Renault-Nissan Allianz hat ihr 100.000. Elektroauto ausgeliefert + Video

  • 24. Juli 2013 um 09:21
    Permalink

    bitte korrigieren, die batterieeinheit (akku) bei renault kann nur gemietet, nicht aber geleast werden, was durchaus seine vorteile hat..

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.