Renault hat sein Elektroauto Kangoo Z.E. bereits 10000 mal produziert

(29.04.2013)

Das Elektroauto Renault Kangoo Z.E. ist bereits 10.000 mal produziert worden.

Das Elektroauto Renault Kangoo ZE wurde mittlerweile 10.000 mal produziert. Bildquelle: Renault/Facebook
Das Elektroauto Renault Kangoo ZE wurde mittlerweile 10.000 mal produziert. Bildquelle: Renault/Facebook

Heute hat der französische Autohersteller auf seiner Facebookseite mitgeteilt, dass er vor ein paar Tagen den 10.000sten Kangoo ZE produziert hat.

Renault hatte im September 2010 mit der Produktion des Stromer begonnen, im letzten Jahr (also 2012) ist der Kastenwagen dann sogar zum „Van of the Year“ geworden.

Das Elektroauto ist als Familien-Van genauso einsetzbar wie als Firmenfahrzeug für den Handwerker. Aber auch Liefer- und Paketdienste können mit dem E-Auto ihre Anforderungen an ein Fahrzeug komplett abdecken können.
Für den Antrieb sorgt ein Elektromotor mit 44 kW / 60 PS, dass max. Drehmoment liegt bei 226 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h und die Reichweite soll bei 170 Kilometern liegen.

Der Einstiegspreis liegt bei 20.000 Euro, die Batterie muss für ca. 75 Euro pro Monat gemietet werden.

Passende Fahrzeuge

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

3 Gedanken zu „Renault hat sein Elektroauto Kangoo Z.E. bereits 10000 mal produziert

  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 29.04.2013 › "Auto .. geil"

  • 30. April 2013 um 18:07
    Permalink

    Top Renault 🙂

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:electrive.net » Coda, Zero, Volvo, Venturi, Vocis, Sylt, VW, Lichtblick.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.