(19.03.2013)

Das Elektroauto Exagon Furtive eGT von Exagon Motors soll ab Ende 2013 auf den Markt kommen, doch der elektrische Flitzer hat seinen Preis…

Das Elektroauto Furtive eGT von Exagon Motors. Bildquelle: Exagon Motors

Das Elektroauto Furtive eGT von Exagon Motors. Bildquelle: Exagon Motors

Bereits 2010 wurde die Konzeptversion des Elektrofahrzeug Exagon Furtive eGT das erste mal präsentiert, auf dem Auto-Salon in Genf wurde nun das Serienmodell präsentiert.

Bei diesem Elektromobil handelt es sich um ein sehr leistungsstarkes Gefährt, denn der Antrieb besteht aus zwei Elektromotoren (a 148 kW; 258 Nm) welche zusammen 402 PS auf die Hinterräder bringen.

Die Auslieferung soll Ende dieses Jahres beginnen, von dem Elektrorenner werden nur 1.500 Stück produziert – dies (und die Technik) hat dann auch seinen Preis, so liegt der Stückpreis bei 338.000 Euro.

Das Elektroauto Furtive eGT von Exagon Motors. Bildquelle: Exagon Motors

Das Elektroauto Furtive eGT von Exagon Motors. Bildquelle: Exagon Motors

Bei dem Preis bekommt man dann aber auch eine Menge geboten: Die 2 wassergekühlten Elektromotoren stammen von Siemens, leisten 148 kW (201 PS) und wurden extra für den eGT entwickelt. Den Sprint von 0 auf 100 schafft man in 3,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Als Energiespeicher sind dem Furtive eGT Lithium-Ionen Akkuzellen mit einer Speicherfähigkeit von 53 kWh verbaut, die Reichweite liegt bei 310 Kilometern kombiniert (laut NEFZ) oder 360 km in der Stadt (laut ECE 15).
Wem das nicht ausreicht, kann den Edelstromer optional mit einem Range Extender kaufen, so steigt die Reichweite des Elektroauto auf etwa 800 km. Der Reichweitenverlängerer dient nur zur Stromerzeugung, der Tank fasst 25 Liter.

Das Multimedia-Infotainment-System wurde zusammen mit Nokia entwickelt, es bietet ein Touchscreendisplay und das System ist so gut wie immer mit dem Hersteller verbunden, so sollen Notrufe, Wetterinfos, usw. übertragen werden können.

Hier gibt es nun noch 2 Videos von dem Elektroauto Furtive eGT:

Präsentation in Genf:

 

Test auf dem Nürburgring:

Technische Daten zum Elektroauto Furtive eGT:

Getriebe und Federung:

  • 3-Gang-Getriebe mit Sperrdifferential ZTI (Zero Torque Interruption),
  • Doppelquerlenker vorne und hinten aus Aluminium

Antrieb:

  • Zwei Elektromotoren von Siemens „Inside e-Car“, wassergekühlt, mit je 148 kW Leistung bei 5000 bis 10000 U/min,
  • 516 Nm Drehmoment von 0 bis 5000 U/min.

Batterien:

  • Lithium-Ionen Akkuzellen von Saft mit insgesamt 53 kWh,
  • minimale Kapazität der Batterieeinheit nach 3.000 Zyklen (oder 10 Jahre) mehr als 80%.

Leistung:

  • Maximale Geschwindigkeit elektronisch auf 250 km/h begrenzt,
  • Beschleunigung von 0 – 100 km/h in 3,5 s,

Elektrische Reichweite:

  • Stadt-Zyklus (Standard ECE15): 360 km,
  • Gemixter Zyklus (Standard NEFZ): 310 km,
  • Schnellladung: 32 Minuten von 30% auf 80%.

Mit Range-Extender:

  • Reichweite inkl. Range-Extender: ca. 800 Kilometer

Chassis und Body:

  • Ganzschalenbauweise mit Wabenstruktur, Gewicht 124 kg,
  • Rohfußboden Wabenstruktur zur Aufnahme der Batterie unter dem Rumpf,
  • Karosserie aus Kohlenstoff,
  • Bremssystem: Beringer speziell für den Furtive-eGT entwickelt,
  • Verzögerung: 1,2 G (eines der besten Bremsungen auf der Welt),
  • Energierückgewinnung während der Verzögerung und beim Bremsen,

Maße:

  • Länge: 4465 mm
  • Breite: 1913 mm (2160 mm mit Spiegel),
  • Höhe: 1292 mm,
  • Radstand: 2780 mm,
  • Gewicht: 1640 kg,
  • Gesamtvolumen des Kofferraumes: 325 Liter.

 

Via: Elektronikpraxis.de

 

Passende Fahrzeuge

Das Elektroauto BMW i3 wird seit November 2013 in Deutschland verkauft. Bildquelle: BMW AG

BMW i3 mit Range-Extender

Das Elektroauto BMW i3. Bildquelle: BMW AG

BMW i3

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Tesla Model S

Das Plug-In Hybridauto BMW i8. Bildquelle: BMW

BMW i8

Das Elektroauto VW e-up! Bildquelle: VW AG

Elektroauto VW e-up!

Symbolbild. Das Elektroauto VW e-Golf verfügt über eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern.

Elektroauto VW e-Golf

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.