(04.09.2012)

Bei dem AirPod handelt es sich zwar um kein Elektroauto, aber das Fahrzeug fährt mit Luft..

20120904-142457.jpg
(Bildquelle: MDI)

In der Regel werden hier Elektroautos, Hybridautos, Plug-In Hybridautos usw. vorgestellt, aber ab und an gibt es auch mal ein paar andere interessante Antriebe. Das AirPod wird mit Luft angetrieben und fährt deswegen genauso umweltfreundlich, wie ein E-Auto.

Bei dem AirPod handelt es sich um ein vergleichsweise leichtes Fahrzeug, leicht heißt in diesem Fall ca. 220 Kilogramm. Der Antrieb erfolgt über einen Gasexpansionsmotor, dieser kann am einfachsten mit dem Antrieb einer Dampfmaschine verglichen werden – jedoch sorgt hier komprimierte Luft statt Dampf für die Antriebsenergie.

Die Fahrzeuge, welche mit komprimierter Luft betrieben werden, gibt es schon recht lange, jedoch haben sie sich bisher nicht im normalen Verkehr durchgesetzt. Die komprimierte Luft wird in einem Tank gespeichert, dieser Tank soll sich innerhalb von nur zwei Minuten mit Druckluft befüllen lassen. Mit einer Druckluftfüllung soll der AirPod eine Reichweite von bis zu 220 Kilometern erreichen.
Die Höchstgeschwindigkeit ist allerdings mit etwa 70 km/h etwas gering, zwar dürfte man so noch auf der deutschen Autobahn fahren, allerdings ist es fraglich, ob man so viel Spaß daran hätte.

Die Komprimierung von Luft ist jedoch relativ energieaufwendig, so dass man nur in Verbindung mit einer nachhaltigen Stromerzeugung wirklich umweltfreundlich fahren würde, so wie man es bereits vom Elektroauto kennt.
Den Vorgänger des im AirPod eingebauten Motors hat der Hersteller MDI bereits im Jahr 1996 so entwickelt gehabt. Die Kosten für 100 Kilometer sollen nur etwa 50 Eurocent.
Bisher gibt es nur wenige Exemplare, demnächst soll es das AirPod auch mit 4 Rädern geben (bisher musste man mit 3 Stück vorlieb nehmen). Der Kaufpreis soll bei unter 10.000 US-Dollar liegen, jedoch ist noch nicht bekannt, wann man so ein Fahrzeug kaufen kann.

Hier ist wie versprochen das Videos von Elektroautos:

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.