(03.01.2012)

Vom Golfgart zu einem sehr sportlichen Elektroauto ist es ein weiter weg, der australischer Hersteller Varley Electric Vehicles ist diesen Weg gegangen.

Dies ist das Elektroauto Varley evR-450. Bildquelle: Varley

Ursprünglich stellte das Unternehmen nur Golfcarts her – nun wird auch das Elektrofahrzeug evR-450 gebaut; hierbei handelt es sich um einen batterieelektrischen Supersportler für die Straße.

Das schnelle EAuto mit seinen Flügeltüren wurde auf der Feier zum 125-jährigen Firmenjubiläum enthüllt, der batterieelektrische Supersportwagen evR-450 ist Varley’s erstes Elektroauto für den Privatmann und es zeigt, dass man mit Australien beim Thema Automobilentwicklung und –produktion rechnen muss.

Das Herz des handgefertigten Elektromobil mit aus dem auch im Rennsport verwendeten Aluminium-Monocoque bilden zwei Elektromotoren von Ultramotive Technologies, Leistungselektronik von Tritium und eine Lithiumionen Batterieeinheit deren Hersteller derzeit nicht bekannt ist.

 Von 0 auf 100 km/h kann das australische Elektroauto in nur 3,8 Sekunden beschleunigen, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Zuerst wird das Elektrofahrzeug allerdings ab diesen Monat (Januar 2012) in einer etwas schwächeren Version angeboten, diese benötigt 4,6 Sekunden bis 100 km/h und fährt bis zu 160 km/h schnell. Beide Versionen haben eine 24 kWh große Batterieeinheit, so dass sie mindestens 160 Kilometer weit fahren; Später soll eine Variante mit einer Reichweite bis zu 300km folgen.

Den evS450 kann man ab Januar zum Flügeltürenpreis von 152.000 Euro vorbestellen, geliefert werden soll dann im Laufe des Jahres. Das Elektroauto evR450 soll dann ein wenig späterauf den Markt kommen und mit 180 km/h noch schneller unterwegs sein.

Passende Fahrzeuge

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.