Renault-Nissan und The Mobility House arbeiten beim Thema Elektroauto zusammen

(26.01.2011)

Bei dem Thema Elektroauto geht die Renault-Nissan Allianz eine Partnerschaft mit „The Mobility House (TMH)“, einem in Österreich ansässigen Anbieter für Lösungen zur Elektromobilität, ein. Das Ziel ist die Förderung der Null-Emissionen-Mobilität in Österreich und der Schweiz.

Elektroauto Nissan Elektromobil Allianz zusammenarbeit
Renault-Nissan und The Mobility House arbeiten zukünftig beim Thema Elektroauto zusammen. Bildquelle: Renault

In einer gemeinsamen Absichtserklärung geben die Partner die Entwicklung eines kostengünstigen Elektromobilitäts-Pakets für Kunden von Elektroautos und anderen Elektromobilen bekannt, das über Renault und Nissan Händler bezogen werden kann. Dabei enthält das Paket die für ein Elektrofahrzeug der Allianz notwendige Infrastruktur sowie deren sichere Installation. TMH wird dank seiner Vernetzung mit lokalen Energieanbietern die Stromversorgung sicherstellen.

Für die Kunden in Österreich hält TMH ein besonderes Angebot bereit: Durch Nachweis des Bezugs von Strom aus erneuerbaren Energien über die Ladestationen können sie in den Genuss von staatlichen Umweltfördergeldern kommen.

„Unsere Partnerschaft mit The Mobility House bietet unseren Kunden in Österreich und der Schweiz eine preiswerte Lösung aus einer Hand, in der sämtliche Elektromobilitäts-Bedürfnisse von unseren Vertragshändlern befriedigt werden: das einfache Aufladen an der hauseigenen Ladestation, die Installation der Ladestation von geprüften Technikern und auch die Stromzufuhr selbst. Dieser Service startet mit dem mehrfach ausgezeichneten Nissan LEAF, der in diesem Jahr auf den europäischen Märkten eingeführt wird und das erste in Großserie produzierte hundertprozentige Elektrofahrzeug der Allianz ist“ Pierre Loing (Senior Vice President Produktplanung & Strategie und Leiter des Null-Emissionen-Projekts bei Nissan International SA, im schweizerischen Rolle).

Philippe Klein, Executive Vice President für Unternehmens- und Produktplanung, Programs & Control, bei Renault hierzu: „Wir sind davon überzeugt, dass diese Partnerschaft dazu beitragen wird, den Verkauf von Elektrofahrzeugen in beiden Ländern erheblich zu forcieren. Die Kunden dort haben die Chance, Elektromobilität mit unseren ersten drei Elektrofahrzeugen zu erleben: Fluence Z.E., Kangoo Rapid Z.E. und Twizy kommen ab Ende 2011, 2012 folgt dann der Zoe.“

„Kunden von Elektrofahrzeugen erwarten ganzheitliche Elektromobilitäts-Lösungen. Unsere Aufgabe ist es, sichere und komfortable Energiesysteme für Privathaushalte und die Öffentlichkeit zu entwickeln, aufzubauen und anzubieten. Gemeinsam mit den regionalen Partnern aus der Energiewirtschaft will The Mobility House den Kunden von Renault und Nissan überall und jederzeit einen leichten Zugang zu Energie und den betreffenden Services bieten“, so Thomas Raffeiner, Gründer und Geschäftsführer von The Mobility House.

Die Renault-Nissan Allianz:

Die Renault-Nissan Allianz, gegründet 1999, strebt eine Führungsrolle bei dem Thema Elektroautos an. Hierzu hat die Allianz bisher über 90 Partnerschaften mit Regierungen, städtischen Behörden und Unternehmen weltweit geknüpft, mit dem Ziel, Märkte und Infrastrukturen ab 2011 auf eine erfolgreiche Einführung von Elektrofahrzeugen rund um den Globus vorzubereiten.

The Mobility House:

The Mobility House ist ein expandierender Anbieter von Elektromobilitäts-Lösungen mit Geschäftstätigkeiten in Österreich, der Schweiz und Deutschland. TMH ermöglicht lokalen Energieversorgern den Zutritt zum Elektromobilitäts-Markt und entwickelt gleichzeitig Produktangebote für ihre Kunden.

In den Elektromobilitäts-Angeboten von TMH ist alles inbegriffen: das Elektrofahrzeug, erneuerbare Energien als Kraftstoff, die Lade-Infrastruktur, der Zugang zu öffentlichen Ladestationen und auch weitere Services wie Flottenmanagement und Abrechnungsmodalitäten. Dies ermöglicht jedem interessierten Kunden schon heute einen einfachen und unkomplizierten Zutritt zur Welt der elektrischen Mobilität – und damit einen Schritt voraus in eine Zukunft ohne Erdölabhängigkeit.

(Renault Pressemitteilung)

Internetauftritte der Unternehmen:

Renault

The Mobility House

Passende Fahrzeuge

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Passende Hersteller

Renault

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen