Bisher wurden nur 60412 Anträge auf die Kaufprämie für Elektrofahrzeuge eingereicht

[14.05.2018] In Deutschland ist die Nachfrage nach der Umweltbonus genannten Kaufprämie für Elektrofahrzeuge noch immer verhalten, so wurden bisher nur 60.412 Anträge bewilligt.

Ladestation für Elektroautos in Elze 5
Ladestation für Elektroautos in Elze 5

Seit dem 2. Juli 2016 kann man in Deutschland bei dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle den Umweltbonus beantragen, wenn man zum Beispiel ein Wasserstoff-, Plug-In Hybrid- oder Elektroauto kauft.
Bis Ende April wurden seit Juli 2016 nur 60.412 Anträge für die Förderung von Elektrofahrzeugen bewilligt.

So sind im April nur 2.863 Anträge für die Kaufprämie positiv beschieden worden, dies sind so wenige wie seit Juni 2017 nicht mehr. Von den 60.412 Anträgen entfallen 35.053 auf Elektroautos, 25.342 für Plug-In Hybridauto und 17 für Brennstoffzellenautos. 

Im März 2018 wurden 1.735 Anträge für Elektroautos eingereicht, dies sind sogar noch 271 weniger als noch im Vormonat (33.318).

Da der Fördertopf nur bis zum Jahr 2020 gewährt wird, wird er wahrscheinlich kaum genutzt auslaufen.

Der deutsche Autohersteller BMW liegt mit seinen Elektrofahrzeugen auf Platz 1, der Autokonzern Volkswagen kommt mit 9.930 geförderten Stromern auf den 2. Platz. Auf Rang 3 hat es die Daimler-Tochter smart mit 7.472 Anträgen geschafft, auf den 4. Platz kommt der erste ausländische Autohersteller in Form von Renault. Platz 5 belegt mit 5.301 Anträgen der Autobauer Audi.
VW hat es also geschafft, mit gleich zwei Marken (Volkswagen und Audi) in den Top 5 platziert zu werden.

Die meisten Anträge (31.318) kamen von Unternehmen, 27.969 Anträge wurden von Privatpersonen gestellt.

Die Umweltbonus genannte Kaufprämie wird nur für Plug-In Hybrid-, Brennstoffzellen- und Elektroautos gewährt, welche im Basispreis bei unter 60.000 Euro liegen. Zusätzlich muss sich der Autohersteller mit 50 Prozent an der Förderung beteiligen, für ein Elektroauto kann man 4.000 Euro erhalten – 2.000 kommen von dem Hersteller und die andere Hälfte vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

 

Top 10 Anträge nach Hersteller

Rang Hersteller Anzahl
1 BMW 11.702
2 Volkswagen 9.930
3 Smart 7.472
4 Renault 7.273
5 Audi 5.301
6 Mitsubishi 2.864
7 Mercedes-Benz 2.788
8 Kia 2.406
9 Hyundai 2.195
10 Nissan 2.182

 

 

Anträge nach Art des Antragstellers

Antragsteller Anzahl
Unternehmen 31.318
Privatpersonen 27.969
Kommunale Betriebe 488
Körperschaften 320
Vereine 201
Kommunale Zweckverbände 70
Stiftungen 46

Anträge nach Bundesland

Bundesland BEV PHEV FCEV Gesamt
Nordrhein-Westfalen 7.288 5.433 3 12.724
Bayern 7.736 4.592 0 12.328
Baden-Württemberg 6.748 4.579 0 11.327
Niedersachsen 2.995 2.595 2 5.592
Hessen 2.599 2.312 1 4.912
Rheinland-Pfalz 1.355 1.162 0 2.517
Schleswig-Holstein 1.238 635 2 1.875
Sachsen 927 792 0 1.719
Berlin 861 692 0 1.553
Thüringen 857 499 0 1.356
Hamburg 700 566 0 1.266
Brandenburg 605 444 0 1.049
Sachsen-Anhalt 405 438 9 852
Saarland 343 243 0 586
Mecklenburg-Vorpommern 241 217 0 458
Bremen 150 139 0 289
Sonstiges (Ausland) 5 4 0 9

Via: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Passende Fahrzeuge

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Das Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Electric Drive. Bildquelle: Mercedes-Benz

Elektroauto Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive

Hyundai Ioniq Electric. Bildquelle: Hyundai

Elektroauto Hyundai Ioniq Electric

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e. Bildquelle: BMW AG

Plug-In Hybridauto BMW X5 xDrive40e

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen