Für das Elektrofahrzeug Renault Twizy gibt es ab sofort einen Elektrobonus in Höhe von 2.000 Euro, somit kann man den Stadtflitzer bereits ab 4.950 Euro kaufen.

Das Elektroauto Renault Twizy gibt es dank Elektrobonus 2.000 Euro günstiger. Bildquelle: Renault

Das Elektroauto Renault Twizy gibt es dank Elektrobonus 2.000 Euro günstiger. Bildquelle: Renault

Der Autohersteller Renault bietet den Twizy nun 2.000 Euro günstiger an, dies wird durch den vom Autobauer genannten Elektrobonus möglich. Den Elektroflitzer gibt es in der 45 als auch in der normalen Version, mit der 45 Variante kann man bis zu 45 km/h fahren, somit kann diese mit einem entsprechenden Führerschein und Kennzeichen bereits ab 16 Jahren gefahren werden.

Mit der normalen Version kann man bis zu 100 Kilometer weit fahren, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 80 km/h.

Um den Bonus zu erhalten, muss die Batterieeinheit geleast werden. So fallen pro Monat Kosten in Höhe von mindestens 30 Euro für den Stromspeicher an, die Jahreslaufleistung liegt dann bei 2.500 Kilometer und die Vertragslaufzeit beträgt 36 Monaten.

Das Angebot ist bis zum 30.04.2016 gültig.

Den Elektrobonus hat Renault im letzten Jahr bereits für das Elektroauto Zoe angeboten, allerdings lag dieser damals bei 5.000 Euro.

Wer ein Auto für die Fahrt zur Arbeit benötigt und nicht weit fahren muss, kann mit dem Twizy glücklich werden. Denn die meisten Fahrtziele liegen bei vielen Menschen sicherlich im Umkreis von höchstens 20 bis 30 Kilometer.
Zwar bietet der Twizy nicht so viel Platz, wie zum Beispiel der Zoe, aber dafür nimmt er auch wenig Platz weg.

Und während es den kleinen Stromer zur Markteinführung im Jahr 2012 noch ohne Seitenscheiben gab, können diese regulär optional dazu bestellt werden. Am Anfang musste man noch einen Drittanbieter auswählen, der die Kunststoffscheiben verschickt hat.

Mich stört immer etwas die Tatsache, dass manche Autohersteller die Batterie nur vermieten wollen und das man sie nicht kaufen kann. Denn so hat man immer monatliche Kosten und muss immer auf die gefahrenen Kilometer achten, da man ansonsten „Strafgebühren“ zahlen muss, wenn man die Jahreslaufleistung übertreten hat.
Der Vorteil ist aber, dass man die Batterie nach ein paar Jahren (also am Ende der Vertragslaufzeit) gegen eine neue tauschen kann. Denn bei den derzeitigen Batterieeinheiten kann es in seltenen Fällen zu einem größeren Kapazitätsverlust kommen – wobei ich mit größer etwa 15 Prozent innerhalb von 3 Jahren meine.

Mein Fazit:

Wer sich überlegt, einen Kleinstwagen zuzulegen und elektrisch fahren möchte, sollte sich das Angebot für das Elektroauto Renault Twizy einmal näher angucken (das Angebot gilt noch bis zum 30.4.2016).

Hier geht es direkt zu der entsprechenden Seite: Angebote Twizy

 

 

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Renault Twizy

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Passende Hersteller

Renault

No votes yet.
Please wait...

Comments

comments

Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.