In Deutschland sinkt der Preis für Diesel und gefährdet damit die Elektromobilität

PKW, welche mit Diesel angetrieben werden und Elektroautos unterscheiden sich stark, denn der eine Antrieb steht für Umweltverschmutzung und der andere für das saubere Fahren.
Allerdings wird in Deutschland derzeit der Dieselantrieb stärker als der Elektroantrieb gefördert, denn während man in Deutschland für den Liter Diesel 18,4 Cent weniger Energie- und Ökosteuer zahlt, gibt es eine solche Förderung nicht für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge.

Somit zeigt sich, dass die Bundesregierung zwar Dieselfahrzeuge fördert, aber der Elektromobilität die kalte Schulter zeigt.

Das Elektroauto Nissan e-NV200 an der Ladestation.
Das Elektroauto Nissan e-NV200 an der Ladestation.

Diesel wird noch günstiger

Obwohl Dieselmotoren nicht gerade den besten Ruf haben und in viele Städte, in denen es die Umweltzonen gibt, nur noch mit einer Sondergenehmigung fahren dürfen, wird der Preis für den Liter Diesel sogar noch günstiger.

Dies liegt daran, dass die Nachfrage im Ausland (insbesondere den USA) nach dem normalen Benzin stark gestiegen ist und die hiesigen Raffinerien ihre Produktion steigern, um die weltweite Nachfrage zu decken – dabei fällt zwangsweise auch Kraftstoff für die Selbstzünder mit an (Welt.de).
Und da es gerade in Amerika seltener Dieselautos gibt, müssen die Raffinerien den Treibstoff loswerden und senken daher die Preise für Diesel, um die Nachfrage anzukurbeln.

Unterschied zwischen Diesel und Benzin liegt bei knapp 30 Cent

Da die meisten Autofahrer eher nach ökonomischen anstatt nach ökologischen Gesichtspunkten ihr Auto auswählen, werfen immer mehr potenzielle Autokäufer einen Blick auf die Dieselfahrzeuge – denn an der Tankstelle liegt der Preisunterschied zwischen Benzin und Diesel mittlerweile wieder bei 30 Cent.
Allerdings darf man hierbei nicht vergessen, dass der große Unterschied nur dank der geringeren Abgaben auf den Selbstzünder-Treibstoff zu Stande kommt

Schon Ferdinand Dudenhöffer hatte vor zwei Jahren gefordert (Spiegel.de), dass die Bevorzugung von Diesel aufhören muss.
Bisher ist noch nicht viel in der Richtung passiert.

Ich hoffe, dass die Dieselförderung bald abgeschafft und stattdessen in die Förderung von Elektroautos fließt.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

8 Gedanken zu „In Deutschland sinkt der Preis für Diesel und gefährdet damit die Elektromobilität

  • 1. August 2015 um 13:44
    Permalink

    So lange Lobby-Merkel regiert, wird sich nichts tun!

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 1. August 2015 um 14:04
    Permalink

    Solange der Lobbyismus Deutschland regiert, wird sich nichts ändern. Aber welchem Politiker/in soll man verübeln sich beraten zu lassen. Bedenkt man doch, dass nahe zu alle Politiker/innen BWL/VWL oder ähnliches studiert haben. Wie also soll sich dann ein Minister/in für Umwelt sich in dem Bereich auskennen?

    Lösung: Jeder Politiker/in darf nur in Bereichen arbeiten in welchen dieser Ausgebildet ist. Schließlich macht nicht der Bäcker unsere Wurst!

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 1. August 2015 um 17:00
    Permalink

    Ich weiß ja nicht ob Elektroautos wirklich so Zukunftsweisend sind. Wenn man nur an den Aspekt denkt dass Strom einfach zu generieren ist okay, dann ist es super aber ich denk halt auch an die Entsorgung der Speichermedien im Auto. Batterien entsorgen ist ja auch kein Spaß und schon gar nicht super umweltfreundlich. Kobalt und Kupfer sind Zentrale Materialien für Batterien und der Abbau dieser Bodenschätze hat kontaminierte Böden und Abholzung von Regenwäldern zur folge (Kupfergürtel im Kongo). Laut Studien sind für 24kg Kuper 8 Tonnen Natur die geopfert werden müssen. Die Rechnung mit den „Green Cars“ geht also nicht ganz so super toll auf wie alle meinen. Beim Spiegel gibt es da einen ganz interessanten Artikel der Zeigt dass die Stromautos evtl. ein schmutziges Geheimnis bergen.
    ( http://www.spiegel.de/spiegelwissen/alternativantriebe-wie-umweltfreundlich-elektro-und-hybridmobile-sind-a-1000702.html )

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 01.08.2015 › "Auto .. geil"

  • 2. August 2015 um 10:59
    Permalink

    Mir ist der Kraftstoffpreis egal. Wer einmal Elektroauto gefahren ist kennt nichts anderes mehr. Das lautlose, ruhige Fahren, die unglaubliche Fahrdynamik und die vielen Möglichkeiten die sich durch die Emobilität eröffnen, all das hat neben dem ökologischen auch einen starken Funfaktor. Das alles Entscheidende ist aber noch der Preis und der wird noch sinken. Das Kriterium um die Rohstoffe würde greifen wenn man die Batterien nicht recyceln würde. Das ist aber nicht der Fall.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 2. August 2015 um 18:44
    Permalink

    Mich würde mal interessieren, was die Verbrenner-Lobby für so einen schlechten Negativ-Eintrag (K.ro) bezahlt. So schreibt niemand aus eigener Überzeugung.

    Öl ist ja so sauber und der Abbau verbraucht oder verschmutzt keine Natur.
    Außerdem erreicht die Recyclingquote eines Verbrenners sicherlich nicht die Werte des Leaf.

    Meine Rechnung geht auf!
    Nissan Leaf und Segway i2:
    100% CO2-frei mit Kernenergie aus der Schweiz!

    Nach 500.000 km speichern meine Leaf-Akkus dann 15 Jahre lang meinen eigenen Solarstrom. Und nach 30 Jahren werden die Akkus recycelt.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 2. August 2015 um 20:36
    Permalink

    hallo, ich bin selbst elektrofahrer und möchte nichts anderes mehr fahren. aber – als ingenieur stellen sich mir die haare auf, wenn der diesel immer so verdammt wird!!! ist er doch, und wird es immer bleiben, die verbrennungskraftmaschine mit dem höchsten wirkungsgrad!! das wird man auch mit dem ganzen hightec chi-chi beim benziner nie ereichen! ferner braucht man viel weniger treibstoff – eben wegen dem besseren wirkungsgrad das feinstaubgedöns kann man einfach nicht mehr hören, dafür gibts partikelfilter! ich würde sogar behaupten, dass ein benziner viel sclechter für die umwelt ist!, so, das musste mal raus! sorry für den off topic…
    btw. tesla verwendet keine seltenen erden und hat ein recyclingkonzept für altbatterien, genau wie andere hersteller auch! dudenhöfer erzählt auch jeden tag etwas anderes mal so und mal so, der kann sich halt auch nicht lösen von den alten paradigmen…

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Der Umwelt zu liebe verbietet Paris Stück für Stück alte Autos - Mein Elektroauto

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.