Elektroauto Chevrolet Bolt muss einen anderen Namen bekommen

2 Minuten Lesezeit

Das Elektroauto Bolt EV soll Tesla Motors ab 2017 Konkurrenz machen. Bildquelle: General Motors/Chevrolet
Anfang 2015 wurde auf der Automesse Detroit Motor Show das Elektroauto Chevrolet Bolt EV Concept der Öffentlichkeit vorgestellt, nun hat das US-Patentamt entschieden, dass das E-Auto anders heißen muss.
Das Elektroauto Bolt EV soll Tesla Motors ab 2017 Konkurrenz machen. Bildquelle: General Motors/Chevrolet

Das Elektroauto Bolt EV soll Tesla Motors ab 2017 Konkurrenz machen. Bildquelle: General Motors/Chevrolet

Als die Stromerstudie Bolt EV präsentiert worden war, hatten einige bereits den Kopf über die Namensähnlichkeit zum Plug-In Hybridauto Chevy Volt geschüttelt.
Nun wurde dem Autobauer untersagt, seinen rein elektrisch angetriebenen PKW Bolt zu nennen.
Denn laut verschiedener US-Blog hatte sich Yamaha-Motorrad bereits im Jahr 2012 die Namensrechte gesichert, daher wurde der Patent-Antrag des Autoherstellers abgelehnt.

Auch wenn nun ein anderer Name für das Elektroauto gefunden werden muss, sind die bisher bekannten Daten vielversprechend: Die Reichweite voll bei etwa 350 Kilometern liegen, dank einer Schnellladeoption soll die Aufladung in kurzer Zeit erfolgen.

Die Akkuzellen werden von dem südkoreanischen Batteriehersteller LG Chem produziert. Von der größe her, soll er etwas kürzer als der aktuelle Volt (4,60 Meter) sein.

Um Gewicht zu sparen, wird der PKW in Leichtbauweise produziert: So kommen Carbon und Aluminium zum Einsatz.

Das Crossover-Model wird über ein großes Glasdach verfügen. Der Marktstart soll im Jahr 2017 erfolgen, der Kaufpreis wird bei vermutlich 30.000 Euro liegen..

Via: Autobild

One comment on “Elektroauto Chevrolet Bolt muss einen anderen Namen bekommen”
  1. Plug in says:
    6. Juni 2015 at 15:04

    hoffe das auto kommt und in deutshland über opel ein ableger 😉

Write a comment
To write a comment as guest you have to add your name and email.