Teste 3 Monate das Elektroauto Nissan Leaf + Update

(25.12.2012)

Nachtrag: Falls man sich nach den 3 Monaten für den Kauf des Elektroauto Nissan Leaf entscheidet, wird das bereits gezahlte GEld (ca. 600 Euro) auf den Kaufpreis von 36.990 Euro angerechnet.

Der Autohersteller Nissan unterbreitet seinen potenziellen Kunden ein sehr interessantes Angebot: Man kann das Elektroauto Leaf 3 Monate testen, der Haken: Man muss pro Monat 199 Euro bezahlen und sich dafür bewerben.

Ich habe es ja schon immer gesagt, man muss den Leuten die Möglichkeit geben, ein Elektroauto ausgiebig zu testen. Nun hat Nissan eine Aktion gestartet, bei der man das Elektrofahrzeug Leaf bis zu 3 Monate für 199 Euro pro Monat testen kann.

Für diese Aktion stehen 80 Leaf bereit, auf der Seite „Test The Future Today / 80 Nissan“ kann man sich dafür bewerben. Wenn man ausgewählt wird, kommt sogar ein Fachmann nach Hause, um die Steckdose zu testen, an der das Elektromobil aufgeladen werden soll.

Wer sich bewerben möchte, muss ein paar Fragen beantworten. Innerhalb von ca. zwei Wochen bekommt man dann mitgeteilt, ob der Nissan für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist. Bei den Fragen geht es darum, wie viel Kilometer man pro Tag fährt, ob es ein Erst- oder Zweitwagen wäre, usw.

Wenn man dann ausgewählt worden ist, kann man ab Januar 2013 elektrisch fahren.

Die Kosten liegen bei 199 Euro pro Monat (zuzüglich Stromkosten), in dem Preis ist die Vollkaskoversicherung und der Steckdosencheck enthalten.

Pro Monat darf man bis zu 1.500 Kilometer weit fahren.

Der Bewerbungsschluss ist der 31. März 2013.

Die Reichweite liegt bei ca. 160 Kilometern und die Höchstgeschwindigkeit bei ca. 140 km/h.

 

 

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

8 Gedanken zu „Teste 3 Monate das Elektroauto Nissan Leaf + Update

  • 10. Dezember 2012 um 20:33
    Permalink

    Leider sind mir 600 Euro für 3 Monate doch etwas viel, habe ja auch schon bei Renault/Nissan dies bezüglich das Leihen von E Autos übers Wocheneinende nach gefragt, aber dies ist leider noch nicht in Programm, wie bei Toyota wo man mal für 100 Euro oder so mal ein Auto für das Wochenende bekommt.

    Ok hier beim Leaf muss man ja die sehr geringen Betriebskosten in den 3 Monaten noch berücksichtigen 🙂

    Auch eigentlich könnte man sich das doch mal für das neue Jahr überlegen sich dort zu bewerben, jetzt wenn ich so drüber schreiben ^^

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Deutscher Auto Blogger Digest vom 10.12.2012 › "Auto .. geil"

  • 24. Dezember 2012 um 21:58
    Permalink

    TESTE 3 MONATE DEN NISSAN LEAF!! Alles nur Geldschneiderei! Sammeln sich schön Geld ein und dann bekommen se noch eine Bewertung der getesteten Personen! Abzocke pur !

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 26. Dezember 2012 um 17:03
    Permalink

    Hallo,
    ich finde die Idee grundsätzlich Super. Jedoch scheitert es schon bei der Bewerbung. Nach dem alle Angaben gemacht wurden werdet Ihr nicht an dem höchst überflüssigen Sicherheitscode vorbei kommen. Ein Wort oben eines unten trotz mehrfacher versuche kamm ich nicht weiter. Auch das das nur wenige Fahrzeughäuser machen ist Käse. Für den Fall das ich bei meiner Bewerbung angenommen werde muss ich ganz nach Hannover um das Fahrzeug zu holen, obwohl in Verden an der Aller ein Händler ist. Alles unnötige Hürden. Soll ich mir jetzt einen Tag urlaub nehmen oder was denken die da bei Nissan. Ich werde jetzt doch lieber ein Erdgas Up kaufen.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 31. Dezember 2012 um 15:25
    Permalink

    Also ich bin froh, daß sich auf diesem Gebiet überhaupt was tut. Ich wollte voriges Jahr ein E-Car für die Firma kaufen, und da findet man so gut wie gar keine Informationen die irgendwie seriös oder professionell wirken. Also habe ich es gelassen. Wird wohl noch ein paar Jährchen dauern sich das Thema auch politisch durchsetzt und Plattformen nicht einfach abgewürgt werden, aber ich werde sicher bald dabei sein.
    So Nebenbei: Wer wegen € 600,– Leasing für 3 Monate jammert wird sich wahrscheinlich ohnehin nicht für einen € 37.000,– teuren Microcar entscheiden. Wahrscheinlich will Nissan mit diesem Fragebogen nur abchecken, ob überhaupt Interesse bestehen könnte. LGR

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 2. Januar 2013 um 21:27
    Permalink

    E-Cars für die Firma gibt es jetzt aber wirklich schon von der Stange.

    Transport: Renault Kangoo Z.E., Ford Transit Connect Electric
    Autos: Nissan Leaf*, Renault Fluence Z.E.
    Miniautos: Renault Zoe*, Mitsubishi iMiev*/Citr. C-Zero*/Peugeot ion*
    Stadtautos: Mia electric*
    2sitzer: Renault Twizy um ca. EUR 9.000,– + Akkumiete, jetzt mit Türen und Fenstern
    Plug-in-Hybrid: Toyota Prius
    E-Auto mit Benzingenerator: Chevrolet Volt*/Opel Apera*

    um nur die zu nennen, die mir gleich einfallen, die man kaufen kann.

    * e-Auto vom Reissbrett, somit Vorteile wie Akku im Unterboden etc.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 10. Januar 2013 um 22:22
    Permalink

    @Michael: Vieles was Du schreibst, stimmt einfach nicht:
    1) Renault Zoe ist aktuell NICHT erhältlich.
    2) iMiev/C-Zero/Ion sind als Benziner geplant – also von wegen „e-Auto vom Reißbrett“
    3) Twizy gibt’s in D ab Werk leider nicht mit Fenster. Da gibt’s nur so Nachrüstlösungen.

    Gruß

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 10. Juni 2013 um 20:29
    Permalink

    @Werner
    I Miev war von Haus als E Fahrzeug geplant. Das Grundmodell wurde aber erst als Verbrenner auf den Markt gebracht ( in Japan)
    Zoe aktuell erhältlich
    Fenster gibt’s inzwischen auch von Renault für den Twizy

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.