Tesla Motors wird mit 10 Millionen Dollar vom Staat unterstützt

(14.10.2012)

Tesla Motors erhält für die Produktion seines Elektroauto Model X 10 Millionen US-Dollar vom US-Bundesstaat Kalifornien.

Bildquelle: Tesla Motors

Die Energiekommission von Kalifornien (California Energy Commission -CEC) unterstützt Tesla Motors mit 10 Million US-Dollar, um seine Produktionsstätte in Fremont (Kalifornien, USA) für die  Produktion des Elektroauto Tesla X vorzubereiten.

Derzeit beschäftigt Tesla, Motors ungefähr 3.000 Menschen, für die Produktion des Elektro-SUV sollen 500 weitere angestellt werden. Der Beginn der Produktion ist nach wie vor für 2014 geplant, für die Produktion investiert Tesla selbst 50 Millionen. Im Februar zeigte Tesla Motors einen Prototypen des Elektrofahrzeug Model X, welcher über sogenannte Flügeltüren verfügt – siehe Artikel: Probefahrt mit dem Elektroauto Tesla Model X

Die Bewilligung der 10 Millionen US-Dollar des CEC war Teil eines 20 Millionen Projektes des Bundesstaates Kalifornien, womit umweltfreundlicher Verkehr und Transporte gefördert werden sollen

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Tesla Model 3. Bildquelle: Tesla Motors

Elektroauto Tesla Model 3

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „Tesla Motors wird mit 10 Millionen Dollar vom Staat unterstützt

  • 14. Oktober 2012 um 15:31
    Permalink

    Die USA scheint es verstanden zu haben wie wichtig eine Automobilwirtschaft ist besonders eine mit Zukunftsperspektiven und auch Nachhaltig ist.

    Hoffe das Telsa mal ein richtig großen Sprung macht 2013 und weiter neue Modelle so schnell wie möglich auf den Markt kommen. Ein schöner Kleinwagen mit Reichweite so um die 200-250KM wäre richtig geil.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • 15. Januar 2013 um 19:33
    Permalink

    Tesla wird keinen Kleinwagen auf den Markt bringen.

    Bei herkömmlichen Oberklasseautos ist der Aufschlag weit höher, nicht nur absolut, sondern auch prozentuell. Oder glaubst du, ein Audi ist den Mehrpreis wirklich wert?

    Den Mehraufschlag bei Oberklasseautos nutzt Tesla also, um die teuren Akkus damit zu finanzieren. Deshalb ist ein Model S mit 500 km Reichweite in den USA nicht viel teurer, als ein gleich ausgestattetes Benzinauto.

    Wenn der Markt anspringt und die Preise für die Akkus sinken, könnte auch Tesla Kleinwagen produzieren. Aber bis dahin muss man erstmal mit den grossen Autos in die Profitzone kommen.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.