Renault und Qualcomm wollen das Elektroauto kabellos aufladen

(24.07.12)

Ein Elektroauto muss man derzeit in den meisten Fällen per Kabel aufladen, nun wollen Renault und Qualcomm zusammen ein System zum kabellosen Aufladen testen.
Dies sind zwei Parkplätze mit Induktionsladestationen für Elektroautos, diese Stationen stammen vom Hersteller Evatrans und werden bereits beim Google Hauptfirmensitz in den USA eingesetzt. Bildquelle: Evatran
Der Autohersteller Renault will zusammen mit dem US-Unternehmen Qualcomm ein System zum kabelfreien Aufladen von Elektroautos testen. Für diese Zusammenarbeit haben Konzerne ein Kooperationsabkommen unterschrieben.
Die neue Technik zum induktiven Aufladen wird in London getestet, das gemeinsame Ziel der Unternehmen ist es, die Leistungsfähigkeit dieser Technologie zu untersuchen.
Im Rahmen des Tests werden auch die Fahrer von Elektroautos und ihren Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Aufladen per Induktion befragt. Der französische Autobauer Renault arbeite bereits mit 10 anderen Partnern (unter anderem: Delta Motorsport) am kabellosen Aufladen von Elektroauto-Batterien.

Noch in diesem Jahr (2012) soll dabei Qualcomms Halo Wireless Electric Vehicle charging (WEVC) Technologie in London getestet werden.

Bei dem Aufladen per Induktion wird der Strom über mehrere Zentimeter durch die Luft „übertragen“, die meisten kennen dies Prinzip sicherlich von der elektrischen Zahnbürste.
Das System besteht aus einer stationären Ladeplatte, die sich auf oder im Boden befindet und einer Spule im (oder unter dem) Elektromobil.

Die Primärspule in der stationären Ladeplatte erzeugt dabei ein elektrisches Wechselfeld, welches schnurlos einen Wechselstrom in der Sekundärspule im Fahrzeug (oder einem anderen Gerät, welches kabellos aufgeladen wird) induziert.

An dem induktiven Aufladen von Elektroautos arbeiten viele Unternehmen, da dies ein problemloses Aufladen von Elektrofahrzeugen ermöglicht. Vor allem wird damit ein subjektiv sichereres Gefühl beim Aufladen an einem öffentlichen Ort ermöglicht.
Gleichzeitig können auf diesem Weg problemlos auch in der Stadt öffentliche Ladestationen vandalismussicher gebaut werden, aber auch ein kurzes aufladen an einer Ampel wäre so in ferner Zukunft möglich.

Weiterführende Links:

Qualcomm (externer Link)

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Renault und Qualcomm wollen das Elektroauto kabellos aufladen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.