(07.03.2012)

Der Autohersteller Renault hat sein viertes Elektroauto vorgestellt, es handelt sich hierbei um das Modell Zoe.

Bildquelle: Renault

Bisher gibt es 4 Elektroauto-Modelle von Renault, auf dem Autosalon Genf (8. bis 18. März 2012) wurde nun Zoe der Weltöffentlichkeit präsentiert.
Bei dem neusten E-Auto des französischen Herstellers handelt es sich um einen Kompaktwagen mit einer Reichweite von etwa 210 Kilometern, das gute daran ist, dass das Elektrofahrzeug bereits Ende 2012 in Deutschland auf den Markt kommen soll.
Die 3 vorherigen Modelle werden auch derzeit in Genf präsentiert:

Im Gegensatz zu den Vorgängerfahrzeugen verfügt das Elektroauto Zoe über einen sogenannten „Range Optimizer“, dieser soll dafür sorgen, das man bis zu 210 Kilometer weit fahren kann.
Durch diesen sollen Reichweitenschwankungen, die durch Streckenprofil und Außentemperatur auftreten, vermieden werden. Gleichzeitig wurde die Rekuperation – also die Rückgewinnung von Bewegungsenergie – optimiert. Ein weiterer Schritt ist die Veränderung der Innenraumklimatisierung, diese arbeitet nach dem Prinzip einer Wärmepumpe und soll so weniger Energie benötigen.

Als Antrieb dient Zoe ein 65 kW (88 PS) starken Elektromotor, welcher über einen Drehmoment von 220 Newtonmetern verfügt.
Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 135 km/h, technisch wäre eine höhere Geschwindigkeit möglich – jedoch wurde diese für eine größere Reichweite elektronisch abgeriegelt.
Für die nötige Energie sorgt eine Lithiumionen-Batterieeinheit, welche es in 3 verschiedenen Größen zu leasen gibt.

Dank des Ladesystems „Chamäleon“ kann der Stromspeicher des Elektroauto Zoe mit jeder Ladungsleistung bis 43 kW aufgeladen werden. Möglich ist die Standardladung mit 230-Volt-Haushaltsstrom in 9 Stunden oder eine Schnellladung mit 400 Volt in nur 30 Minuten.

Der Kaufpreis beginnt bei 20.600 Euro, die höher ausgestatteten Varianten Zen und Intens kosten mindestens 22.400 Euro und haben digitale und interaktive Services an Bord, sowie ein erweiterbares Multimedia-System und einen Ionisator zur Luftreinigung und Entspannung, wie der Hersteller mitteilte.

Zoe hat als erstes Renault-Modell das neue Online-System Multimedia Renault R-Link an Bord, damit lassen sich spezielle Applikationen aus dem neu geschaffenen R-Link Internet Store herunterladen. Die Steuerung erfolgt wahlweise über den 7″-Touchscreen-Monitor, die Lenkradfernbedienung oder per Spracherkennung.

Zur Optimierung der Reichweite gibt das System unter anderem Auskunft über den aktuellen Energieverbrauch und zeigt den Energiefluss an. Das integrierte Navigationssystem schlägt auf Wunsch die energieeffizienteste Route vor und weist auf Ladestationen hin. Über das Ladesystem “Chamäleon” lässt sich der ZOE zudem mit 400 Volt innerhalb von 30 Minuten aufladen.

In ihrer Heimat Frankreich kostet Zoe übrigens dank staatlicher Subvention nur etwa 15.000 Euro, jedoch muss man auch dort den Stromspeicher für 70 Euro pro Monat leasen.

Ich muss zugeben, der sogenannte Range Optimizer interessiert mich schon sehr und ich würde Zoe gerne mal einen Monat testen.

 

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Renault Twizy

Elektroauto Renault Twizy

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Betriebsspionage Renault. Wie wird der Fall mit der Betriebsspionage bei den Elektroautos bei Renault wohl ausgehen? Der Akku des Renault Kangoo Fluence ZE wird geleast. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Kangoo Z.E.

Passende Hersteller

Renault

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.