Mit Farbe Strom für das Elektroauto erzeugen

(26.12.2011)

Bei einem Elektroauto kommt es auf jede Quäntchen Strom an, denn elektrische Energie bedeutet Reichweite.

Mit Farbe Strom Erzeugen, zum Beispiel für das Elektroauto. Hier sieht man die Farbe (in diesem Beispiel gelb) auf der durchsichtigen Schicht. Bildquelle: CENonline /Youtube

Nun wurde in einem neuen Verfahren eine Farbe entwickelt, mit Hilfe derer man Strom aus Licht gewinnen kann.
Der Wirkungsgrad ist zwar weit geringer als der von Solarzellen, dafür aber soll die Farbe viel billiger herzustellen sein.

Wenn es um ein Elektroauto geht, kann man jede Energiegewinnung gebrauchen, welche zur Verfügung steht. So gibt es Range Extender (Reichweitenverlängerer auf Basis von Verbrennungsmotoren), Glasdächer, welche Strom erzeugen und nun kann auch der Autolack Strom erzeugen.

Die neue Spezialfarbe, die Forscher an der University of Notre Dame (US-Bundesstaat Indiana) entwickelt haben, kann man einfach auf die Wände pinseln oder als Lack verwenden – die Farbe erzeugt dann Strom.

Wie das Entwicklerteam um Prashant Kamat im Fachblatt „ACS Nano“schreibt, enthält die Farbe winzige Partikel, die als Halbleiter fungieren. Die Nanoteilchen, sogenannte Quantenpunkte, bestehen  aus Titandioxid. Sie sind entweder mit Cadmiumsulfid oder Cadmiumselenid beschichtet. Zusammen mit einer Alkohol-Wasser-Mischung bilden sie eine zähflüssige Paste.

Wenn die Farbe auf einem durchsichtigen, stromleitenden Material aufgetragen wird, erzeugt diese Strom aus Licht.

Das ganze kann man sich in folgendem Video anschauen:

 

Die Forschungsarbeit wurde vom US-Energieministerium finanziert, Kamat sagt zu seiner Arbeit:

„Diese Farbe kann ohne Spezialgerät auf jede leitende Oberfläche aufgetragen werden“.

Leider wandelt die Farbe bisher lediglich ein Prozent der Lichtenergie in Strom um, ein bescheidener Wert verglichen mit dem Wirkungsgrad von 10 bis 15 Prozent, den moderne Silizium-Solarzellen erreichen.
Allerdings sind die Solarzellen in der Herstellung teuer und kompliziert, die stromerzeugende Farbe kann hingegen billig und in großen Mengen produziert werden.
Wenn es gelingen sollte, den Wirkungsgrad der Farbe noch zu erhöhen, könnte sie eine wichtige Rolle für die Energieversorgung der Zukunft spielen.

Neben dem Einsatz für Elektroautos und Plug-In Hybridautos kann man diese Farbe auch sehr gut für Fassaden einsetzen, so könnte eine einfache Hauswand sogar noch Strom für das Haus erzeugen.

Gefunden bei: Spiegel.de

Externe Links:

Video: https://www.youtube.com/watch?v=_cEyOxCwUw8

Fachmagazin: Fachblatt „ACS Nano“

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen