Deutschland ist beim Thema Superakku für das Elektroauto vorne

(20.11.2011)

 

Das Elektroauto leidet unter dem Ruf, das die Reichweite nicht sehr hoch sein soll. Mit den meisten Elektrofahrzeugen kann man ca. 140 Kilometer weit fahren, die Reichweite hängt je nach Modell dann noch von verschiedenen Faktoren wie die Größe der Batterie, den Außentemperaturen und dem eigenen Fahrverhalten ab.

Wissenschaftler Hannemann mit KOLIBRI Technologie, solche Batterien können auch in Elektroautos einegsetzt werden. Bildquelle: DBM Energy GmbH

Viele Menschen, die sich ein E-Auto kaufen wollen, erwarten eine Reichweite jenseits der 200 Kilometer.
Neue Batterien sollen ein Elektroauto über 200 Kilometer weit fahren lassen. Das Startup Unternehmen DBM sieht sich mit seinem neuen Superakku bereits am Ziel.

DBM hat in seinem Labor viele Akkuzellen an denen experimentiert wird, bei dem Großteil der Akkuzellen handelt es ich um Zellen mit Lithiumionen-Technologie, bei dieser Zellenart handelt es sich um einen Riesenbaukasten mit einer Vielzahl von möglichen Materialkombinationen.
So können Elemente wie Lithium, Nickel, Kobalt, Mangan und viele Metallen und Stoffen verwendet werden, das Ziel ist immer das gleiche: Es soll die Speicherfähigkeit von elektrochemischer Energie in wiederaufladbaren Akkuzellen gesteigert werden um so größere Reichweiten für Elektroautos zu erzielen.

Zuletzt hatte das Berliner Unternehmen DBM mit einer Lithium-Metall-Polymer-Batterie an Bord eine Nonstop-Fahrt von München nach Berlin unternommen.

In Oldenburg wurde im Juli von DBM ein Feldversuch für die Speicherfähigkeit der auf den Namen Kolibri getauften Batterie gestartet, für den Praxistest wurden die Kilowattstunden von 99 auf 40 Kilowattstunden reduziert, da den Projektbetreibern eine Reichweite von rund 200 Kilometern ausreichend erschien.
Die Elektroautos mit der Kolibri-Batterie sind seit Juli im Weser-Ems-Gebiet auf Landstraßen und Autobahnen insgesamt 12.166 Kilometer gefahren, eine Batterieladung reichte für eine Reichweite von 230 Kilometer.
Laut Unternehmensangaben hatten die Batterien selbst Vollgas-Fahrten über die Autobahn oft noch 20 bis 30 Prozent Restkapazität.

Das Manko ist der etwa 30 Prozent höhere Kaufpreis, wenn der Preis in ein paar Jahren deutlich gesunken ist, weil die Produktionsverfahren effizienter geworden sind, ist dies eine gute Lösung für das Elektroauto.


 

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Deutschland ist beim Thema Superakku für das Elektroauto vorne

Kommentar verfassen