(20.08.2011)

Wenn man ein Elektroauto fährt, ist man über jedes bisschen Strom froh, welches eine höhere Reichweite ermöglicht. Es gibt bereits Elektrofahrzeuge mit Solarelementen, um eine zusätzliche Reichweite zu erhalten.

 

Warum liest man aber kaum davon, das die Batterie im E-Auto per Windkraft aufgeladen wird?

Sind die Generatoren  zu schwergängig? Beeinträchtigen sie die Aerodynamik zu stark?

Kleine Windräder auf dem Elektroauto wären sicher eine lustige Idee, aber mehr wohl kaum.

Warum könnte man aber nicht vorne – dort, wo früher der Kühlergrill war einen oder mehrere Lufteinlässe für die Luft einbauen. Die Luft tritt in den Lufteinlass, treibt dort kleinere Windkraftanlagen (bzw. Turbinen) an, dessen Strom für eine höhere Reichweite genutzt werden könnte. Gleichzeitig könnte der „Windkanal“ an der Batterieeinheit vorbei führen, um diese zu kühlen.

Der erzeugte Strom wahrscheinlich nicht für eine Verdopplung der Reichweite, aber ich schätze, das 10 bis 20 Prozent mehr an Reichweite durchaus möglich wären.

Bisher gibt es die Variante, das ein Elektromobil über ein Windkraftanlage aufgeladen wird. So ist ein TV-Team von dem Sender VOX mit einem Elektroauto und einer Windkraftanlage

Eine kurze Recherche ergab, dass es bisher nur wenige solcher Projekte gab. So gab es in Australien ein TV-Team von Vox, welche ihr Elektroauto über Nacht mit einer Windkraftanlage aufgetankt haben, aber die Windkraftanlage musste extra aufgestellt werden. Dieses Konzept ist jedoch interessant, wenn man mit seinem Elektroauto eine Reise durch einen Kontinent plant und auch durch weites unbewohntes Gebiet muss:

Bisher gibt es den  Jaguar C-X75, der die Batterie während der Fahrt mit Micro-Gasturbinen nachlädt.

Ob es andere Autohersteller gibt, welche an einer ähnlichen Idee arbeiten ist mir nicht bekannt. Falls ein Autobauer daran arbeitet, wird er es sicher nicht bekannt geben, bevor er das Auto auf einer Messe vorgestellt.

Die Idee ist aber eine schöne Vorstellung, das die Batterie im Elektroauto mit Solar und einer kleinen eingebauten Windkraftanlage etwas nachgeladen wird.

Passende Fahrzeuge

Plug-In Hybridauto Toyota Prius, er wird auch als Prius Plug-In Hybrid oder auch als Prius PHV bezeichnet. Bildquelle: Toyota

Plug-In Hybridauto Toyota Prius Plug-in Hybrid

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai
Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.