Das Elektroauto zu Hause mit der Ladestation aufladen

(14.02.2011)

Wer sich ein Elektroauto gekauft hat, will dies auch zu Hause aufladen. In der Regel wird dafür eine (Schnell-)Ladestation in der heimischen Garage eingebaut. Eine Ladestation kann man von verschiedenen Anbietern kaufen, manche Stromanbieter bieten zum Beispiel die Möglichkeit an, das man eine Ladestation inkl. des passenden Stromtarif kauft.

Einer der Energieversorger ist zum Beispiel E.On, hier kann man für die Dauer des Projekts eflott sein Elektroauto kostenlos an den öffentlichen Ladestationen auftanken. Wer sich eine private Ladestation leisten will, erhält von E.ON ein individuelles Angebot.

Allerdings ist das Projekt eflott nur auf den Großraum München beschränkt, da das Projekt mit unter dem Leitprojekt Modellregion Elektromobilität München läuft.

Jedoch bietet auch der Energieversorger RWE ein Komplettpaket mit wahlweise einem Elektroauto an, je nach Region kann es noch lokale Angebote geben, welche eine Ladestation inklusive Strom für das Elektroauto oder Elektromobil vereinen.

Wer einen Neubau plant, kann gleich die nötige Infrastruktur für die Ladestation einrichten. Wer in seine bestehende Garage eine Ladestation anschließen lassen will, der sollte vorher von einer Fachkraft prüfen lassen, ob die bisherige Verkabelung für die Ladestation ausgelegt ist. Gerade bei alten Gebäuden, bei denen die Stromverkabelung nicht renoviert worden ist, kann schlimmstenfalls ein Kabelbrand entstehen, da die alte Verkabelung nicht für den Stromdurchfluss ausgelegt ist, welche eine Ladestation produziert.

Internetauftritt von RWE

Internetauftritt von E.ON

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

2 Gedanken zu „Das Elektroauto zu Hause mit der Ladestation aufladen

  • 15. Februar 2011 um 08:23
    Permalink

    ElektroLOKALITÄT ?!

    Interessanter Artikel, der genau die Situation widerspiegelt!
    Der Kunde hat die Möglichkeit sich an einen einzelnen Stromanbieter zu binden oder an ein Stadtnetz.

    Sieht ElektroMOBILITÄT nicht anders aus?

    Eine Ladeinfrastruktur, die man nutzen kann wie das Geldautomatennetz, oder Roaming wie beim Mobilfunk? Müssen die Ladestationen nicht zum Kunden statt werbewirksam auf die Strasse?

    Q:CHARGE bietet europaweit eine offene Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.
    Offen bedeutet:

    – unabhängig vom Stromanbieter – unsere Kunden sind hier frei in der Wahl Ihres Stromversorgers
    – Installation der Ladestationen vor allem da, wo der Kunde sein Fahrzeug lädt: im Heimumfeld & bei der Arbeit
    – unabhängig von bestimmen Säulenherstellern Q:Charge bietet Ladestationen von 4 namhaften Herstellern
    – offen für die Integration & Roaming mit anderen Ladenetzbetreibern

    Ganz ähnlich wie das Netz von Geldautomaten oder das Mobilfunknetz, stellen wir auf diese Weise allen Teilnehmern der E-Mobility, Privat-, Geschäftskunden & Partnern eine offene und integrative Plattform zur Verfügung, die die Barrieren der bisherigen lokalen Lösungen sprengt.

    Mit besten Grüßen,

    Marcus Schmitt

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  • Pingback:Aufladen in der eigenen Garage | Mein Elektroauto

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.