Elektroauto i-MiEV ab Dezember im Handel – Lohnt sich der hohe Preis?

Ab Dezember diesen Jahres kann man das Elektroauto Mitsubishi i-MiEV kaufen, der Neuwagenpreis liegt bei 34.390 Euro.
Der i-MiEV ist ein reines Elektroauto mit all seinen Vor- und Nachteilen, die Vorteile liegen auf der Hand: Er ist leise, man schont die Umwelt und es wird (wenn man „Umweltstrom“ verwendet) kein Co2 in die Umwelt gepustet.

Der Nachteil ist der vergleichbare hohe Anschaffungspreis von 34.390 Euro, die Reichweite von 150 Kilometern ist Geschmackssache und hängt vom Nutzungswunsch ab. Für den Großteil der Privathaushalte würden die 150 Kilometer Reichweite ausreichen, da selten mehr als 100 Kilometer pro Tag gefahren wird.
Die Leistung des Elektromobil von Mitsubishi liegt bei 49 kW/67 PS, die Höchstgeschwindigkeit liegt durch eine elektronische Abregelung bei 130 km/h. Als Energiespeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku, welcher sich allgemein durch eine vergleichsweise hohe Energiedichte auszeichnet.

i-MiEv von Mitsubishi. Bildquelle: Mitsubishi

Die Serienausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen, unter anderem bekommt man für den Preis eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber und  Zentralverriegelung. Auch auf die Sicherheit wird geachtet, das Elektroauto i-MiEV ist mit sechs Airbags und dem Schleuderschutz ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ausgestattet. Auf den Akku/Batterie und Elektrokomponenten wie Inverter und Motor gewährt der Mitsubishi eine Garantie von 100.000 Kilometern.

Der i-MiEV kann regulär gekauft werden und später soll es auch Leasingangebote geben, die Höhe der Raten ist noch nicht bekannt. Derzeit hat der e-MiEV als Elektroauto (und Serienmodel) in Deutschland nur die beiden Schwestermodelle Peugeot Ion und Citroen C-Zero als nennenswerte Wettbewerber im City-Stromer Bereich. Beide werden für ca. 35.000 Euro angeboten, im Leasing werden rund 500 Euro pro Monat fällig.

Für 2012 wird mit dem Nissan Leaf ein deutlich größeres Konkurrenzmodell erwartet, welches auch ca. 35.000 Euro kosten dürfte. Allerdings darf nicht vergessen werden, das es in anderen Ländern zum Teil Subventionen von ca. 7.000 Euro gibt. So würde der i-Miev in Deutschland mit einer Subvention von 7.000 Euro nur noch 27.390 Euro kosten – auch andere Elektroautos, welche in Kleinserien produziert werden, hätten so deutlich bessere Chancen.

Lohnt sich der Kauf des Elektroauto i-MiEV?

Das Elektroauto i-MiEV ist im Vergleich zu einem normalen Auto relativ teuer, daher hängt die Beantwortung der Frage, ob sich ein Elektroauto lohnt vom Nutzungsverhalten ab. Wenn jemand pro Tag ca. 120 Kilometer fährt, weil er zum in Braunschweig wohnt und jeden Werktag nach Hannover zur Arbeit fährt, gibt die Person durchschnittlich 300 Euro für Benzin pro Monat aus (bei einem Fahrzeug wie dem Opel Corsa mit Verbrennungsmotor). Bei diesen Werten würde es ca. 10 Jahre dauern, bis sich das Elektroauto durch die Benzinersparnis amortisiert hat.

Für Menschen, welche 3 mal im Monat mit dem Auto fahren, wird sich ein Elektroauto derzeit kaum lohnen, da die Anschaffungskosten einfach zu hoch sind. In dem Fall sollte man einfach ein paar Jahre warten, denn dann werden Elektroautos durch die verbesserte Serienproduktion und den Preiskampf günstiger (so wie es bei allen neuen Geräten ist).

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Mitsubishi i-MiEV

Mitsubishi Electric Vehicle (i-MiEV)

Elektroauto iOn. Bildquelle: Peugeot

Elektroauto Peugeot iOn

Plug-In Hybridauto Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

Elektroauto Citroen C-Zero

Citroën C-Zero

Passende Hersteller

Mitsubishi Motors Corporation

No votes yet.
Please wait...
Kai on FacebookKai on InstagramKai on TwitterKai on Youtube
Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.


Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Elektroauto i-MiEV ab Dezember im Handel – Lohnt sich der hohe Preis?

Kommentar verfassen