Das Stromnetz in Deutschland ist bereit für Elektroautos

[23.05.2019] Schon jetzt ist das Stromnetz von E.On in Deutschland bereit für die Elektromobilität, dies hat eine vom Energiekonzern in Auftrag gegebene Studie bestätigt.

Ladestation für Elektroautos in der Kleinstadt Elze
Ladestation für Elektroautos in der Kleinstadt Elze

Viele Menschen machen sich anscheinend Sorgen, dass das Stromnetz in Deutschland dem (kleinen) Elektroauto-Boom nicht gewachsen sein könnte. Aber die Sorge scheint unberechtigt zu sein. Denn wenn die Infrastruktur von E.On weiter optimiert wird, kann sich auch leicht den immer größeren Strombedarf der Elektrofahrzeuge leicht bewältigen, ohne das es zu irgendwelchen Problemen kommt.

In einer Mitteilung verkündet der Energiekonzern:

„Die Netze von E.On in Deutschland sind bereit für eine vollständige Umstellung auf elektrische Pkw.“ Damit diese auch in Zukunft die Nachfrage decken können, sei eine weiter „kontinuierliche und vorausschauende Investitionen“ in die Netz-Infrastruktur nötig.

Das Stromnetz in Deutschland kann einen Elektroauto-Marktanteil von 100 % meistern

In der Studie werden verschiedene Szenarien bis hin zu 100 Prozent Marktanteil von Elektroautos durchgespielt.

Diese Szenarien basieren darauf, dass derzeit in allen E.On-Netzgebieten etwa 6,5 Millionen Pkw mit einem Verbrennungsmotor gemeldet sind. Das Fazit der Simulation lautet daher:

Die Stromnetze von E.On in Deutschland sind gut für mehrere Millionen Elektroautos gerüstet – dies gilt auch für einen Marktanteil der Stromer von 100 Prozent bis zum Jahr 2045.

Hendrik Paul (Netzexperte von E-On) sagt:

„Unsere Untersuchung hat sich da ein Stück weit den Stresstest der europäischen Banken zum Vorbild genommen. Heute fahren in unserem E.On-Netzgebiet mehr als 6 Millionen konventionelle Pkw mit Verbrennungsmotoren. Und um einfach den maximalen Stress für die Netze zu simulieren, sind wir ja davon ausgegangen, dass die heutige Pkw-Flotte vollständig elektrifiziert wird. Und da haben wir uns die Frage gestellt: Können unsere Netze das? Bleiben die sicher? Ganz deutliches Ergebnis: Unsere Netze bleiben sicher, auch wenn wir hier und da Handlungsbedarf sehen.“

E.On muss in den nächsten 25 Jahren 2,5 Milliarden Euro investieren

Laut der Studie muss E.On in den nächsten 25 Jahren etwa 2,5 Milliarden Euro in die Infrastruktur des Stromnetzes investieren, also pro Jahr durchschnittlich 100 Millionen Euro. Da der Konzernüberschuss allein im ersten Quartal 2019 bei 650 Millionen Euro lag, werden die Kosten relativ leicht bezahlt werden können.

Zwei Drittel werden in etwa für die Erneuerung von Ortsnetzstationen nötig sein, ein Drittel ist für den Bau von neuen Leitungen benötigt. Schon heute investiert E.On nach eigenen Angaben jedes Jahr ungefähr eine Milliarde Euro in die deutschen Stromnetze.

Via: E.On

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.