Nissan verwendet alte Elektroauto-Batterien in mobilen Stromspeichern

[21.02.2019] Nissan will die alten Batterien von Elektroautos zukünftig noch besser nutzen, unter anderem im tragbaren Energiespeicher „Nissan Energy ROAM“.
Mobiler Energiespeicher Nissan Energy ROAM, die Akkuzellen stammen von Elektroautos. Bildquelle: Nissan
Mobiler Energiespeicher Nissan Energy ROAM, die Akkuzellen stammen von Elektroautos. Bildquelle: Nissan

Irgendwann ist die Kapazität von Akkuzellen so weit gesunken, dass sie für den Einsatz zum Beispiel im Elektroauto nicht mehr geeignet sind. Dies bedeutet, dass die Reichweite des Stromers entsprechend sinkt.

Daher werden dann je nach Autohersteller entweder einzelne Akkupacks oder sogar die ganze Batterieeinheit ausgetauscht, sobald eine gewisse Kapazitätsgrenze unterschritten ist.

Die Akkumulatoren können aber noch in anderen Energiespeichern genutzt werden, zum Beispiel in stationären oder tragbaren Energiespeichern.

Der tragbare Energiespeicher „Nissan Energy ROAM“ liefert überall Elektrizität – bis zu eine Woche lang aus Lithium-Ionen-Batterien, die aus Nissan Elektroautos der ersten Generation stammen und hier wiederverwendet werden.

Zum Einsatz kommt die mobile, wetterfeste Speicherlösung jetzt im neuen Nissan x OPUS Concept – der Studie eines aufblasbaren Camping-Wohnanhängers, die in Zusammenarbeit mit OPUS Campers entwickelt wurde. Sie basiert auf dem AIR OPUS, der ideal für Offroad-Camping ist: Ein integrierter Kompressor bläst den kompakten und leichten Camper in rund 90 Sekunden auf. Im Inneren befinden sich ein Sitz-/Essbereich, Schlafmöglichkeiten für bis zu sechs Personen und eine Küche mit 230-Volt-Mikrowelle, Zwei-Flammen-Gasherd und Kühlschrank. Die Bewohner sind zudem bestens vernetzt: Eine 230-Volt-Steckdose für Haushaltsgeräte ist ebenso an Bord wie USB-Anschlüsse zum Aufladen von Smartphones, LED-Beleuchtung im Vordach und ein mobiler 4G-WiFi-Hotspot für bis zu zehn Geräte.

Der mobile Energiespeicher Nissan Energy ROAM kann auch getragen werden, in dem Energiespeicher kommen auch die Akkus zum Einsatz, welche nicht mehr genug Kapazität für den Einsatz im Elektroauto haben. Bildquelle: Nissan
Der mobile Energiespeicher Nissan Energy ROAM kann auch getragen werden, in dem Energiespeicher kommen auch die Akkus zum Einsatz, welche nicht mehr genug Kapazität für den Einsatz im Elektroauto haben. Bildquelle: Nissan

Die nötige Energie liefert der Nissan Energy ROAM Speicher, der in einer speziellen Box an der Vorderseite des Konzeptfahrzeugs verstaut wird. Mit seiner Speicherkapazität von 700 Wh und einer Leistung von einem Kilowatt (kW) versorgt er sowohl den 230-Volt- als auch den 12-Volt-Schaltkreis des Campers mit Strom (durch Aufladen der Batterie des 12-Volt-Systems). Auch ohne Steckdose in der Nähe haben Nutzer – unterstützt von einem 400-Watt-Solargerät – so ausreichend „Saft“ für rund eine Woche.

Da das Nissan Energy ROAM tragbar ist, kann der Anhänger beim Nachladen der Batterie  sogar am Urlaubsort stehen bleiben. An der Steckdose dauert das Aufladen circa eine Stunde, über das Solarpaneel zwei bis vier Stunden.

Der Energiespeicher verkörpert damit die Vision der Nissan Intelligent Mobility auf eindrucksvolle Weise: Nissan Energy ROAM zeigt, wie das Unternehmen seine Batterietechnologie und Expertise in der Elektromobilität auf neue Geschäftsmodelle überträgt.

Francisco Carranza (Managing Director von Nissan Energy) erklärt:

„Die Vorreiterrolle von Nissan bei Energie-Services umfasst nicht nur, dass wir die Art verändern, wie Menschen fahren, sondern auch wie sie leben. Das Nissan x OPUS Concept ist ein Beispiel, wie Nissan Energy ROAM in unser Leben integriert werden kann – beispielsweise beim Campen“,  „Unsere Kunden können ihren Energiebedarf bereits Zuhause mit intelligenten Speicherlösungen steuern. Nun geben wir ihnen die vollständige Unabhängigkeit, um Abenteuer abseits des Stromnetzes zu erleben.“

Der Nissan Energy ROAM Energiespeicher wird im Laufe des Jahres eingeführt, die Preise werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Der Camping-Konzeptanhänger mit der innovativen Speicherlösung wird auf der „Caravan, Camping und Motorhome Show“ im britischen Birmingham (19. bis 24. Februar 2019) präsentiert.

Via: Nissan

Passende Fahrzeuge

Elektroauto Nissan e-NV200

Nissan e-NV200 Van

Elektroauto Nissan e-NV200 nebeneinander

Nissan e-NV200 Evalia

Für das Elektroauto Renault Zoe gibt es ab sofort ein Notladekabel, mit dem man die Akkuzellen auch an den sogenannten Schuko-Steckdosen aufladen kann. Bildquelle: Renault

Elektroauto Renault Zoe

Elektroauto Nissan Leaf

Passende Hersteller

Renault

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kai

Wenn Dir der Artikel gefällt, kannst Du auf Unterstütze uns erfahren, wie Du Mein-Elektroauto.com unterstützen kannst.

Ein Gedanke zu „Nissan verwendet alte Elektroauto-Batterien in mobilen Stromspeichern

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.